08.02.18 22:38 Uhr
 5.057
 

SPD-Streit eskaliert: Sigmar Gabriel ist wutentbrannt

 

Gabriel hätte gerne sein Amt als Außenminister behalten, doch durch die nun entstandene GroKo muss er wahrscheinlich seinen Posten räumen. Einer der beliebtesten Politiker Deutschlands würde damit in die Bedeutungslosigkeit abrutschen.

Am Tag nach seiner Ausbootung warf Gabriel der SPD-Führung Wortbruch und Respektlosigkeit vor. "Was bleibt, ist eigentlich nur das Bedauern darüber, wie respektlos bei uns in der SPD der Umgang miteinander geworden ist und wie wenig ein gegebenes Wort noch zählt".

Er bedauert es zutiefst, dass er von der SPD-Führung keinerlei Wertschätzung oder Rückhalt erhält. Martin Schulz wird dieses Amt nun übernehmen und serviert Gabriel eiskalt ab.


WebReporter: EdenLake
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Streit, Sigmar Gabriel
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sigmar Gabriel bei GroKo-Verhandlungen überraschend dabei
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel lehrt bald an Universität Bonn
Sigmar Gabriel: "Wenn Serdar Somuncu Kanzler wird, werde ich Kabarettist"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2018 12:58 Uhr von Antonioo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
What" Einer der beliebtesten Politiker Deutschlands"

Der Dicke?
Kommentar ansehen
09.02.2018 13:11 Uhr von Leichenvater
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die SPD zerlegt sich noch selbst obendrein, dazu kommt noch der Wählerverlust macht
10% bei der nächsten Wahl.
Kommentar ansehen
09.02.2018 13:25 Uhr von Tilt001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gabriel ist der unbeliebteste Politiker überhaupt, deswegen hat die SPD auch das schlechteste Nachkriegsergebnis eingefahren.

Gabriel hat die Asylanten-Masseneinwanderung immer forciert aber auch die Strompreise über das EEG, wovon er nur die Industrie ausgenommen hat.
Er war aber auch immer ein Unterstützer der Rentenniveauabsenkung.

Der Mann hat nie was anderes getan als nach oben umverteilt und an der Umvolkung der Deutschen gearbeitet.

Nur deswegen wollte er auch unbedingt Außenminister bleiben, da hätte er die Flüchtlingsströme nämlich auch weiterhin in der Hand!

So naiv Schulz sein mag, hier hat das blinde Huhn auch mal ein Korn getroffen! Schon allein für den Absturz der SPD hätte er Gabriel viel früher abservieren müssen.

Wenn Schulz jetzt noch verstehen würde, warum Gabriel ihn überhaupt promotet hat, den Mustereuropäer ohne jedwede Identität, wäre die SPD fast noch zu retten!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
09.02.2018 13:41 Uhr von haguemu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ DesWahnsinnsFetteKuh
Zumindest würde das die x-te Peinlichkeit der SPD-GroKo in der Öffentlichkeit geben.
Kommentar ansehen
09.02.2018 13:43 Uhr von kuro.tyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sigmar " Das Pack" Gabriel
http://www.youtube.com/...

packt seine Sachen, denn er hat ja noch einen Job an der Uni Bonn

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
09.02.2018 14:39 Uhr von derlausitzer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der hat sich durchgesetzt - der Schulz mußte auf den Außenminister verzichten.
Was für ein Haufen!!!!!!!!
Genau so bei der CDU/CSU - die Basis will das alles nicht!
Ergo: die SPD - Basis will diese Kac*e nicht, die CDU/CSU will diese Ka*ke nicht!
Aber lt. Medien ist die überwiegende Mehrheit der deutschen Wahlberechtigten für eine GROKO! Lool, lool, lool
Kommentar ansehen
09.02.2018 14:50 Uhr von Tomo85
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gabi war noch nie wirklich beliebt. Wie auch?
Umfragen...
Mich hat man nicht gefragt, euch etwa?

Dass "seine" Beliebtheit stieg als er Außenminister wurde liegt doch aber in der Natur der Sache.
Man muss ihn nicht mehr so häufig ertragen. Das ist immer klasse.

Gleiches passierte mit Schulz, nur in umgekehrter Reihenfolge.
Als er noch für Europa rumsprang war seine Beliebtheit auch höher. Nun ist er hier, wir lernten ihn mal kennen...und schwupps erreicht seine Beliebtheit den Gefrierpunkt.
Kommentar ansehen
09.02.2018 16:00 Uhr von Tilt001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Elend, auf die SPD ist ja wohl gar kein Verlass mehr. Erst auf keinen Fall eine GroKo mit Merkel, dann doch, dann Schulz als Außenminister, dann doch nicht.

Doch völlig sinnlos überhaupt noch etwas über diese Partei zu berichten, alles nur Wendehälse die sich nach dem Wetter drehen. Da kann man alles was im Koalitionsvertrag steht, getrost auch in den Wind schreiben.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
09.02.2018 16:17 Uhr von NinoSiegburg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sigmar heul doch...Das ist doch eure Politik...Was Versprechen und nix davon halten
Kommentar ansehen
09.02.2018 19:40 Uhr von Hanna_1985
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ich neulich als wunderschönen T-Shirt-Spruch las.....

Nicht das Erreichte zählt,
sondern das Erzählte reicht! :D
Kommentar ansehen
10.02.2018 00:29 Uhr von walker007
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Einer der beliebtesten Politiker Deutschlands"
Bitte was? Echt jetzt?
Kommentar ansehen
10.02.2018 01:36 Uhr von Uschi85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Waren wir nicht das Pack? Da will er noch ne Tüte Mitleid von uns? Ist ja jämmerlich!!!
Kommentar ansehen
10.02.2018 17:50 Uhr von Pavlov
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Seine Politik hat nichts mit seinem Beliebtheitsfaktor zu tun, also was willst du mir jetzt sagen??

Refresh |<-- <-   26-38/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sigmar Gabriel bei GroKo-Verhandlungen überraschend dabei
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel lehrt bald an Universität Bonn
Sigmar Gabriel: "Wenn Serdar Somuncu Kanzler wird, werde ich Kabarettist"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?