06.02.18 15:12 Uhr
 1.502
 

Panik an Weltbörsen: US-Börsen-Kursverlust beeinflusst den Dax

 

Ein Kursverlust an den US-Börsen hat Einbrüche an Aktienmärkten auf der ganzen Welt zur Folge.

Der deutsche Leitindex Dax verlor zu Handelsbeginn, der von Experten befürchtete Sturz unter die Marke von 12.000 Punkten blieb aber aus. Der japanische Nikkei-Index sackte bis zum Handelsschluss um mehr als fünf Prozent ab.

Der Dow Jones war am Montag zeitweise über 1.000 Zähler abgestürzt, so viel wie nie zuvor an einem Handelstag. Grund ist die Angst vor steigender Inflation und höheren Zinsen.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: US, Panik, Kursverlust
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2018 15:41 Uhr von Jalapeno.
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Danke F.J. Strauß .. oder doch wieder irgendein Andersländer ?

Nur Deutsche Börsen sind Gute Börsen !!
Kommentar ansehen
06.02.2018 16:12 Uhr von Jalapeno.
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.02.2018 17:48 Uhr von Frankone
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
AFD-Braun -> Herrlich! Der Beste heute :-)
Das ganze Büro hatte Spaß...
Kommentar ansehen
06.02.2018 19:36 Uhr von Bigobelix
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin heute wahrscheinlich zu müde, Jalapeno zu verstehen. Oder es sind dümmliche Kommentare?
Kommentar ansehen
07.02.2018 08:45 Uhr von haguemu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Panik?
Die Frage ist Bulle oder Bär.
Kommentar ansehen
07.02.2018 09:41 Uhr von dragonling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Hintergrund ist recht einfach: Gerüchte und "Angst" vor vorgezogenen Zinserhöhungen.
Da an der Börse größtenteils von institutionellen Anlegern spekuliert wird, die dafür geliehenes Geld (=Zinszahlungen) verwenden, müssen diese bei einer Leitzinserhöhung mehr Zinsen für das geliehene Geld zahlen. Diese wiederum werden durch die Erträge - also durch Handel - "erwirtschaftet".
Erhöhter Zins - mehr Kapital für den Zinsdienst notwendig. Mehr Kapital durch (vorzeitige) Verkäufe. Verkäufe senken den Kurs, andere bekommen Panik und starten auch den Verkauf. Spirale in den Crash.
Es ist immer wieder dasselbe. Eine Hausse gepaart mit niedrigen Zinsen führt zu Spekulationen mit geliehenem Geld, bis zur Zinserhöhung, Panik und Crash.

BTW:
Ein idelarer Zeitpunkt um antizyklisch, mit nicht unbedingt geliehenem, Geld einzusteigen. Man sollte es aber erst tun, wenn der Boden erreicht ist. So sind die meisten erfolgreichen Börsenspekulanten "groß" geworden ;)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?