30.01.18 18:22 Uhr
 733
 

Abgastests an Affen: Grünen-Politiker reicht Strafanzeige wegen Tierquälerei ein

 

Der grüne Bundestagsabgeordnete Stefan Gelbhaar hat bei der Staatsanwaltschaft Aachen Strafanzeige wegen den Abgas-Versuchen an Affen und Menschen wegen Tierquälerei und Körperverletzung eingereicht.

Die Anzeige richtet sich gegen den Vorstand der von der deutschen Autoindustrie getragenen "Europäischen Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor" (EUGT) sowie gegen Unbekannt.

Gelbhaar bezeichnet die Experimente als "massiv unethisch".


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Politiker, Strafanzeige, Tierquälerei
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2018 18:37 Uhr von Leichenvater
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
und keine anzeige wegen der Versuche an Menschen? gibt mir echt zu denken.
Und die Priorität der Grünen.
Kommentar ansehen
30.01.2018 19:18 Uhr von Nasa01
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Leichenvater
"Strafanzeige wegen den Abgas-Versuchen an Affen und Menschen wegen Tierquälerei und Körperverletzung eingereicht. "
????
Hast offenbar was überlesen ....

Egal.
Das macht die Grünen deshalb auch nicht wählbar .....

[ nachträglich editiert von Nasa01 ]
Kommentar ansehen
30.01.2018 19:50 Uhr von Max97
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Strafanzeige stellen geht einfach. Das ist das Problem. Es hat keine Konsequenzen für einen, der Staat muss dem folgen.
Kommentar ansehen
30.01.2018 19:56 Uhr von stahlbesen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...warum denke ich immer an Halbaffen?
Kommentar ansehen
30.01.2018 20:47 Uhr von Fishkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich seh schon die Horden an anwählten die die Automobilindustrie am Start hat. Und wayne, wenn das nicht hilft dann die Connections in die Politik.

Schon vergessen das Geburtstags-Stelldichein mit Hr. Ackermann im Bundestag ? Auch wenns Leute gibt die es verneinen würden, Gerechtigkeit gibts in diesem Land auch nach dem 2. Weltkrieg keine. Leider.
Kommentar ansehen
30.01.2018 23:05 Uhr von TheBOBB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tierversuche sind prinzipiell in Deutschland nicht verboten aber anmeldepflichtig und unterliegen der stetigen Überwachung.

Wer Tierversuche verurteilt, sollte sich vor Augen halten, dass es ohne diese viele Lebenswichtige Medikamente nicht gäbe, allen voran das Insulin!

Mir stellt sich vor allem die Frage der Dauer und warum man dies im verborgenen gemacht hat.

Was ist mit all den Industrien, die schädliche Stoffe in die Umwelt pusten, welche wir einatmen...

Da passiert immer wenig...
Kommentar ansehen
31.01.2018 01:36 Uhr von Alexius03
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Anzeige kam erst als rauskam, daß sie auch Tiere vergast haben?
Kommentar ansehen
31.01.2018 10:28 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wieder so eine bescheuerte Jagd auf die Automobilindustrie!

Die Grenzwerte für CO2, Feinstaub etc. werden einfach per Zufall ohne Tests und wissenschaftliche Erkenntnisse festgelegt. Aber wer sich dem Thema mal genauer widmet, wird verdammt.

In Deutschland finden haufenweise Tests an Tieren und Menschen statt, bei Medikamenten beschweren sie sich ja auch nicht.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?