30.01.18 14:53 Uhr
 632
 

Abgastests an Affen: VW trennt sich von Cheflobbyist Thomas Steg

 

Der Autokonzern VW hat in dem Skandal um Abgastests an Affen den Cheflobbyisten Thomas Steg beurlaubt.

Steg habe für die umstrittenen Versuche die volle Verantwortung übernommen, so VW.

"Wir sind dabei, die Arbeit der 2017 aufgelösten EUGT genau zu untersuchen und alle nötigen Konsequenzen daraus zu ziehen", so Konzernchef Matthias Müller zu weiteren Schritten in der Affäre.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: VW, Steg
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2018 16:35 Uhr von Fishkopp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Money makes the World go round.

An den Autokonzernen sieht man Beispielhaft das man bei Geld jegliche Skrupel verliert. Die ganzen Vorstände der Firmen die jahrelang alles gewusst und abgesegnet haben ducken sich jetzt mal wieder weg. Das Problem aber ist in der Politik des Landes zu suchen, zuallerst auch bei Merkel die dafür sorgt das solche Verbrecher ungestraft wegkommen.
Kommentar ansehen
30.01.2018 22:08 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Thomas Steg übernahm die volle Verantwortung und wurde beurlaubt.
Guter Plan. Hätte ich auch so gemacht. Mit knapp 58 Jahren in den Vorruhestand bei vermutlich üppigen "Schmerzensgeld".

Lächerlich!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?