30.01.18 12:02 Uhr
 3.021
 

Mediziner zu Abgasen: "Dieselpartikel gehen bis ins Gehirn"

 

Laut dem Mediziner Heinz Fuchsig sind die umstrittenen Tests an Affen und Menschen zum Thema Abgase nutzlos, da das Hauptproblem die Konzentration im Feinstaub sei.

"Die für den Körper nicht aufzulösenden Dieselpartikel gehen nicht nur in die Lungenbläschen, sondern bis ins Gehirn, ultrafeine Partikel finden sich sogar im Gehirn ungeborener Kinder", so Fuchsig.

Der Kampf gegen Stickoxidemissionen ist also relativ nutzlos, weil die Ultrafeinstaubpartikel wie trojanische Pferde wirken. Fuchsig rät deshalb zum Einbau von Partikelfiltern.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gehirn, Mediziner
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2018 12:10 Uhr von CommanderRitchie
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
Ich Wette, das die User LiebePur und det_van_der_icke zu den Probanten gehören.....
Kommentar ansehen
30.01.2018 12:13 Uhr von Uschi85
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@CommanderRitchie
Verzeihung, ich hab nicht richtig hingeschaut. Das Minus ist von mir... leider auch noch das Erste. Peinlich.
Kommentar ansehen
30.01.2018 12:17 Uhr von Uschi85
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Diesel wird seit ca 100 Jahren benutzt. Schon seltsam, dass man damals alles Mögliche erfunden hat, auch die einfachen Leute wie Melitta Benz gehören zu diesen Erfindern.

Aber Privatfernsehen fördert ja bekanntlich das Gehirn. Schon klar :D
Das man sich damit eine Horde von Mutanten gezüchtet hat, würde niemand zugeben.
Kommentar ansehen
30.01.2018 12:23 Uhr von CommanderRitchie
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Uschi85

No Problem !!

Nun... wer Minus bewertet - warum auch immer - und dazu auch steht, ist mir wesentlich lieber als die oben genannten Pfeiffen in meinem ersten Kommentar !!!
Der erste von denen Postet Einzeiler ohne Sinn... und der andere Relativiert alles bis zum Erbrechen.... beide auch bekannt als Shortnews-Zecken !!!
Kommentar ansehen
30.01.2018 12:52 Uhr von Brit2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn das stimmt - dann freut sich doch sofort die weltweite Hirnforschung. Das ruft nach neuen Forschungsprojekten (und noch mehr Labortieren). Bezahlt von Steuerzahlern.
Kommentar ansehen
30.01.2018 13:33 Uhr von Imogmi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Dieselpartikel gehen bis ins Gehirn"

also kein Grund zur Panik , viele RTL-Zuschauer etc., einige besondere SN-Uswer haben kein Hirn mehr ;
ergo kann nichts geschädigt werden :-)))

aber jetzt mal im Ernst ( nein nicht so ) ,
was ist inzwischen nicht schädlich für Leib und Leben ??
auch die Meisten unserer Lebensmittel sind eigentlich keine Lebensmittel mehr, nur noch Chemie-Gepansche u.s.w.

warum ist der Anstieg der Diabetiker so hoch bzw. sprunghaft gestiegen in den letzten Jahren ?
Kommentar ansehen
30.01.2018 13:39 Uhr von DerSchwarzseher
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
weil überall zuviel zucker drin ist. Eine der schlimmsten volksdrogen überhaupt
Kommentar ansehen
30.01.2018 14:07 Uhr von Biblio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Das man sich damit eine Horde von Mutanten gezüchtet hat, würde niemand zugeben"

Muhaha
Kommentar ansehen
30.01.2018 14:12 Uhr von dozi100
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Dieselpartikel gehen bis ins Gehirn" Das merkt man... in den Vorständen der Autoindustrie leiden alle unter Gedächtnisverlust.
Kommentar ansehen
30.01.2018 14:28 Uhr von silent_warior
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Imogmi
Eigentlich kommt der Mensch an Nahrung und kommt danach in eine Phase in der er zu wenig Energie im Körper hat, er sucht sich neue Nahrung und bis er diese hat musste der Körper etwas von den Reserven (Glykogen in der Leber) wieder abbauen.

Es ist also ein ständiger Aus- und Abbau von Stoffen. Sie gehen in den Körper rein, werden dort eine Weile gehalten und werden auch gleich wieder genutzt weil man wieder in eine Situation gelangt in der die schnellen Reserven aufgebraucht werden müssen.

Ich bin schon mal drei Tage (von Freitag Vormittag bis Montag Abend) ohne Nahrung und Wasser ausgekommen.
Es ging und zwar ohne wirkliche Probleme und ohne dass der Blutzuckerspiegel ein unnormales Niveau erreicht hatte.

Ich bin aber auch ganz schlank und trainiert.
Wenn man Fett ist bringt einem das überhaupt nichts, da man dieses Fett nur über einen langen Zeitraum in den Muskeln verbraucht.
Ein fetter Mensch ist bei vollständigem Nahrungsentzug genau so aufgeschmissen wie ein vollkommen schlanker Mensch.

Es geht also, man kann die Reserven freisetzen und den natürlichen Stoffzyklus intensiver nutzen.

Es gibt aber in unserer heutigen Gesellschaft Frühstück, Mittag, Kaffee, Abendbrot und dann am besten noch einen Snack vor dem Fernseher. Kein Wunder dass die Glykogenwerte in der Leber stagnieren und kein Auf-/Abbau mehr stattfindet.

Drei Tage ohne Essen ist für einen gesunden Menschen locker drin. Wasser sollte man aber immer dabei haben, der spült die Gifte aus dem Körper. Man kann dem Wasser auch etwas Salz hinzufügen, also eine klare Suppe am Tag wäre okay.


zu den Chmie-Lebensmitteln:

Lebensmittel sind eigentlich kein Chemie-gepansche.
Wen du Kartoffeln, Brot, Eier, Salat, Fleisch, Fisch usw. holst, dann ist dort keine Chemie drin sondern nur Umweltgifte oder soetwas in der Art.

Die Unternehmen versuchen die Lebensmittel auch nicht mehr mit Chemie haltbar zu machen, sondern setzen so etwas wie Essig ein. Der Essig verändert zwar den Geschmack etwas, aber er ist besser als chemische Stoffe die dem Menschen schaden können.


zum Diesel:
Dieser Diesel wird doch nur deshalb eingesetzt weil er billiger (kosteneffizienter) ist als Benzin. In anderen EU-Ländern ist er aber wesentlich teurer als hier da er dort nicht staatlich gefördert wird.
Die Benzinsorten werden doch auch durch die Aufspaltung von Kohlenstoffverbindungen (durch Hitze) gewonnen und eigentlich kann man aus Diesel doch auch Benzin herstellen indem man es etwas weiter aufspaltet.

Das heißt, wenn die Nachfrage nach normalem Benzin höher wird, dann wird auch weniger Diesel und mehr Benzin aus dem Rohöl hergestellt.
Kommentar ansehen
30.01.2018 15:04 Uhr von Eule99
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
In Berlin müssen alle Diesel und das schon über einen längeren Zeitraum
Kommentar ansehen
30.01.2018 16:37 Uhr von Steven_der_Weise
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder der schon mal in einem Abgasstrahl eines LKW stehen mußte, braucht weder Studien, noch sonst etwas, um zu wissen was Sache ist.
Kommentar ansehen
30.01.2018 17:58 Uhr von klemmbrett
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Fuchsig rät deshalb zum Einbau von Partikelfiltern. "

Haben das nicht schon die neueren Modelle?

Und glaub ja nicht, dass die Panikmache gerade beim Diesel bleibt.
Euer Benziner ist als nächstes dran! Die DUH kümmert sich!

[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
30.01.2018 18:23 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ klemmbrett
Ich glaube das war so dass ursprünglich Partikelfilter eingeführt worden sind welche die großen Rußpartikel verbrannt haben. Diese wurden aber nicht vollständig verbrannt, sondern es entstanden noch kleiner und noch lungengängigere Partikel durch diese Technik.

Jetzt hat man entweder die Möglichkeit die groben Partikel entstehen zu lassen und intelligent raus zu filtern (e-Filter oder das Abgas durch einen Wasserfilter drücken) oder die ganz kleinen Partikel noch viel kleiner zu machen.

Die Benziner erzeugen gar nicht so viel Ruß und sie können auch mit besseren Treibstoff, der vollständig verbrennt betankt werden. Manch einer hat ja schon auf LPG ungerüstet weil es billiger ist.
Kommentar ansehen
30.01.2018 19:22 Uhr von klemmbrett
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na jaaa. Ruß ist aber nicht das einzige Problem der Abgase!
Kommentar ansehen
30.01.2018 23:10 Uhr von physicist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
„Fuchsig rät deshalb zum Einbau von Partikelfiltern.“

Also ich muss dem herrn Fuchsig leider mitteilen, dass seine Erkenntnis etwas spät kommt. Die Partikelfilter werden schon seit über 10 Jahren serienmäßig verbaut.
Kommentar ansehen
11.02.2018 11:31 Uhr von Sessel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dem Diesel Update von VW ist die Ruß Emmission höher.... zugunsten des verringerten NOx Ausstoßes ...

Der VW hat einmal Milliarden gespart, indem er seine Kunden mit einer nicht zulassungsfähigen Motorsteuergeräte Software
betrogen hat. Technisch wäre es kein Problem gewesen, die Abgas Norm zu erfüllen.
Nur wollte VW eben sparen.

Mit dem Software Update, was reine Makulatur ist, weil die Abgas Norm auch damit nicht erfüllt wird, spart er schon wieder und zum gravierenden Nachteil seine Kunden. Auf die Kunden kommen nun erhebliche Nachteile bei der Haltbarkeit der Diesel Motoren bzw. Motor Komponenten zu.

Das Vorgehen von VW gegenüber seinen Kunden ist perfide, ja abstoßend ekelhaft.
Da geht es nur noch ums Geld.

Ich kann nur jedem raten, diese Software auf keinen
Fall installieren zu lassen.

Wehrt Euch mit Händen und Füßen !



[ nachträglich editiert von Sessel ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?