29.01.18 20:54 Uhr
 928
 

Olympische Winterspiele 2018: Doping-Kontrollsystem hat Lücken - Betrug möglich

Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele ist es ARD-Reportern gelungen, versiegelte Dopingprobenbehälter zu öffnen und wieder zu verschließen. Damit wäre ein Betrug, zum Beispiel durch Austausch der Urinproben, möglich.

Laut Recherchen der ARD-Doping-Redaktion soll es außerdem schon für die Sommerspiele 2008 und 2012 staatlich organisiertes Doping in Russland gegeben haben.

Staatspräsident Putin soll persönlich in die Dopingaffäre verstrickt sein.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Betrug, Doping, Winterspiele
Quelle: sportschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2018 22:31 Uhr von 24slash7
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Putin, logisch....
Trump nicht?
Kommentar ansehen
29.01.2018 22:35 Uhr von Mauzen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"In Russland soll es ein staatlicher Doping-Programm für Olympia gegeben haben!"

Und bei Olympia selbst gibts ein Doping-Vertuschungs-Programm.

Die Griechen würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüssten, in was für ein kommerzielles, politisches Instrument man ihr Sportfest verwandelt hat.
Kommentar ansehen
29.01.2018 22:50 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ok also kommt eine Urinprobe des Atlethen rein, die Jahre alt ist oder was will man da hinein tun, weil die DNA ist ja immer mit drin.

Für mich ist das schon wieder ein neuer Versuch jemanden Schlecht zu machen und ganz ehrlich mir ist das ganze auch egal, weil So wichtig ist mir die Olympiade nicht. Für mich können sie das ganze Ding einstampfen, denn entweder haben sie den Olympischen Gedanken oder nicht. Allerdings wäre dieser weder Nationalistisch, noch Rassistisch noch sonst was. Leider eben nicht mehr, was es heute ist. Wo kommt man hin, wenn ein Mensch nicht mal mehr für seine Heimat starten darf und dabei ist mir völlig egal wer bei der Olmpiade betrogen hat. Im Grunde genommen betrügt ja praktisch jeder, denn es wird ja praktisch alles was ihn begünstigt als Betrug gewertet, sobald es entsprechend wirkt, egal ob es Pflanzlicher Natur ist oder sonstiger. Möglicherweise ist dann nur noch Einheitsnahrung für die Sportler angemessen.
Kommentar ansehen
29.01.2018 23:03 Uhr von NordHorst
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"ARD-Doping-Redaktion"
"Laut Recherchen"

Jaja...
Kommentar ansehen
30.01.2018 00:55 Uhr von svizzy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Doping ist easy. Wenn Athleten Kranken oder Verletztenstatus haben stehen jede menge sonst verbotene Mittel zur verfügung. Man meldet sich Krank und dann wird ordentlich gedoped, so läuft das.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?