28.01.18 09:42 Uhr
 3.232
 

Linker Bundespolitiker fordert von Cottbus weitere Flüchtlingsaufnahme

 

Den Aufnahmestopp der Stadt Cottbus für Flüchtlinge kritisiert Linken-Bundespolitiker Dietmar Bartsch. Er fordert den Bürgermeister und den brandenburgischen Innenminister auf, den Aufnahmestopp sofort zu beenden.

Bartsch ist für Aufnahme weiterer Asylsuchenden, um keine "national befreiten Zonen" zu schaffen.Die Linke-Innenexpertin Renner fordert Angriffe gegen Geflüchtete in Cottbus entschieden zu verfolgen.

Der Aufnahmestopp ist allerdings vom Bürgermeister nach den Gewalttaten auch von Flüchtlingen an Bürgern der Stadt erlassen worden. Die Stadt sieht sich aktuell auch nicht in der Lage, einen Familiennachzug zu bewältigen.


WebReporter: sunny.crockett
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Cottbus, Flüchtlingsaufnahme, Linker
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2018 09:49 Uhr von hannes759
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
Das Boot wird jeden Tag voller.

Es sinkt schon.

4 Monate keine Regierung?
Kommentar ansehen
28.01.2018 09:49 Uhr von dillschwaiger
 
+46 | -4
 
ANZEIGEN
Hat der Bartsch nicht noch zu Hause etwas Luft?
Ich bin überzeugt,wenn seine Familie ganz eng zusammenrückt,hat er noch Platz für ein paar Dutzend Weggegangener nebst Zweit-, Dritt- oder Viertfrauen+ Zuzug weiterer Angehöriger.

[ nachträglich editiert von dillschwaiger ]
Kommentar ansehen
28.01.2018 09:55 Uhr von Peter261286
 
+35 | -5
 
ANZEIGEN
Familiennachzug aussetzen und lieber mal dafür sorgen das die wieder nachhause gehen anstatt Schwimmbäder mit getrennten Bereichen für Muslime zu bauen, die meisten Städte sind doch schon lange wieder befreit und gesichert und es reicht langsam, dauert nicht mehr lange und Wir werden gezwungen alle einen Koran auf dem Nachttisch liegen zu haben...
Kommentar ansehen
28.01.2018 09:57 Uhr von sunny.crockett
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Die Bundespolitiker in Berlin sind hier etwas weit weg von den Kommunen und fordern trotzdem über deren Köpfe hinweg.

Aber die Linken haben ja ihr Thürigen, wo sie den Ministerpräsidenten stellen. Warum schlagen sie da nicht vor, die Aufnahmezahlen für Gera, Jena oder Erfurt zu erhöhen. Naja, wie immer. Aufnahme fordern, aber nur nicht bei sich selbst. Andere sollen das schultern.
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:04 Uhr von Peter261286
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Solange unsere ach so tollen Politiker nicht selbst von Gewalt, Wohnungsknappheit und Angst betroffen sind wird sich auch nichts ändern, man kann nur hoffen das dem ein oder anderen von denen mal was passiert und dann das große Umdenken kommt, aber dann sind Wir ja wieder Nazis, es ist zum Kotzen...
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:06 Uhr von Max97
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Das eine ist Kommunalrecht, das andere Bundesrecht. Genauso wie ein Bürgermeister sich nicht im Bundesrecht einmischen kann, kann sich ein MDB nicht in Kommunalangelegenheiten einmischen. Das versteht aber die Linke anscheinend nicht. Sie denken wohl, dass sie als MDB höher stehen.
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:12 Uhr von sunny.crockett
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Hab mal gegoogled, da gibt es mit Jahresstart 2018 in Thüringen 6922 registrierte Flüchtlinge. Das sind im Linken-Regierten Bundesland sehr wenige. Im Vergleich hat das Mini-Bundesland Hamburg 8422 registrierte Flüchtlinge.

Bartsch kritisiert hier Brandenburg, die nur geringfügig mehr Einwohner als Thüringen haben, aber fast doppelt so viele Flüchtlinge aufgenommen haben.

Thürigen hat gemessen an der Einwohnerzahl die niedrigste Quote an Flüchtlingen aller Bundesländer. Sind die Linken da so ausländerfeindlich? Linken-Rassisten?
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:15 Uhr von Dr_Simi
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Linke-Innenexpertin Renner fordert Angriffe gegen Geflüchtete in Cottbus entschieden zu verfolgen."

Die Übergriffe der Geflüchteten gegen Deutsche lassen wir mal (wieder) unter den Tisch fallen, da die Deutschen diese durch ihre Anwesenheit in diesem Land ja regelrecht provozieren.
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:24 Uhr von det_var_icke_mig
 
+6 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:35 Uhr von stahlbesen
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Bleibt zu hoffen, dass noch andere Städte endlich Eier zeigen, und die Aufnahmen stoppen.

Soviele Fachkräfte verkraftet niemand....
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:54 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:56 Uhr von Salomon111
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Herr Bartsch bekommt ab sofort einen Integrationsposten in Cottbus und ist persönlich dafür verantwortlich die gegenseitigen Gewaltexzesse zu verhindern. Auch Angriffe, Pöbeleien und Straftaten der Flüchtlinge.
Sollte er das in 6 Monaten nicht hinbekommen sofortiger Rücktritt von allen Ämtern und öffentliche Entschuldigung für schwachsinnige Forderungen.
Kommentar ansehen
28.01.2018 10:56 Uhr von Max97
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
@det_var_icke_mig

Noch ein mal: du bist einer der wenigen Menschen vor denen ich null Respekt habe. Du hast mit deinem schwachsinnigen, und zum Teil sogar verfassungsfeindlichen Aussagen, geschafft jeglichen Respekt zu verlieren. Ich verstehe nicht wie jemand dich ernst nehmen kann.

"deswegen darf ein MDB sich auch nicht zur Kommunalpolitik äußern und ein Bürgermeister nicht zur Bundespolitik, schon verstanden"

Wer lesen kann ist im Vorteil:

"Er fordert den Bürgermeister und den brandenburgischen Innenminister auf, den Aufnahmestopp sofort zu beenden."

Das ist keine Meinung, das ist eine Forderung.

Das Neonazis unsere Demokratie nicht achten, das ist jedem klar, aber nun zeigen auch Linke, dass null Verständnis von Demokratie haben.

"Die Linke-Innenexpertin Renner fordert Angriffe gegen Geflüchtete in Cottbus entschieden zu verfolgen."

Auch hier. Die haben nichts zu fordern, sie sind nur MDBs. Wenn sie die Bürger von Cottbus sind, dürfen sie als Bürger der Stadt etwas fordern, denn dann wäre es ihre Stadt. Ansonsten haben sie nichts zu fordern.

Du bist furchbar, für mich bist du mit deinem Denken auf dem Niveau eines Nazis, kein Deut besser. Wegen Leuten wie dir wird die Demokratie eines Tages zerstört. Wegen Neonazis nicht, denn da achten alle genauer drauf. Aber bei Leuten wie dir ist es schlimmer, denn für eure Ideologie seid ihr bereit die Demokratie zu opfern.
Kommentar ansehen
28.01.2018 11:11 Uhr von det_var_icke_mig
 
+4 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2018 11:13 Uhr von Gyaku_zuki
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn DAS der Adolf wüsste...
Kommentar ansehen
28.01.2018 11:20 Uhr von Memphis87
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Das Lustige ist, ihr denkt alle die ankommenden wären alles Antisemiten und die Juden wären dabei die Verlierer.

Niemand weiß wohl, dass viele Araber noch einen anderen Feind haben..... Türken.

Bald werden Konflikte zwischen Türken und Araber entfachen. Dann gibt es noch die Türken gegen Kurden. Pakistaner mögen die Türken und werden sich auf deren Seite schlagen. Dafür werden die Inder, welche Pakistaner hassen sich gegen die Türken wenden. Dann sind da natürlich noch die Deutschen, die eh ein greul gegen diese Ethnien pflegen und dieses CLASH OF CLANS erdulden müssen.

Das Problem ist mit dem Militär nicht gelöst, denn während sich die Deutschen mit den inneren Problemen des Landes auseinandersetzt, kaufen die Chinamänner hier alles auf und der Russe überrennt Deutschland von Osten, weil Deutschland die Interessen seines Kolonialherren vertreten muss.


Das hört sich alles geplant an und Ratet Mal, wer sich bei der ganzen Geschichte in die Faust lacht...


Aber das hat ja wieder alles nichts mit nichts zu tuen. Also dem Islam(@Peter, in keinem Land der Erde ist es Pflicht, den Koran daheim aufzubewahren, hast wieder was gelernt).

PS: mir geht die Asylpolitik genauso auf den Sack wie euch, es wird das Land Kaputt indem ich geboren wurde und ich gut und gern gelebt hatte!

Ich bin also kein Realitätsverweigerer, denn vor meinen Augen wird meine Heimat zerstört, auch wenn ich in Augen anderer als Heimatloser gelte.
Kommentar ansehen
28.01.2018 12:18 Uhr von BadNews0991
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Der Herr Bartsch möge die Flüchtlinge in seiner eigenem Wognung aufnehmen und für deren Unterhalt sorgen. Ich bin sicher er hatt eine größere Wohnzng zu boeten als der Bundesdurchschnittsbürger der mittlerweile mehr als die Hälfte seines Gehalts für Wohnraum ausgeben muss. Elende Heuchler seid ihr allesamt !
Kommentar ansehen
28.01.2018 12:54 Uhr von Leichenvater
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
warum nehmen die Linke nicht erst mal Flüchtlinge auf, als Zeichen des guten Willens und der Untermauerung ihrer Forderung.
Aber was können diese geistig auf Abwegen, nichts anderes als nur Forderungen aufstellen.
Kommentar ansehen
28.01.2018 12:55 Uhr von Max97
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@det_var_icke_mig

Noch einmal, weil du einerseits wohl schwer von Begriff bist, und dann verfassungsfeindlich denkst. Womit du bereits ein politischer Extremist bist.

"oder die vielen Forderungen nach Abschiebung"

Was stimmt damit nicht? Als Staatsbürger kann ich nicht nur Forderungen stellen, sondern es ist mein ausdrückliches Recht.

Wenn ich als Münchner fordern würde, dass Berliner (kommunal) etwas machen, könnten sie meinen, dass mich das nichts angeht. Wenn ich als Staatsbürger aber etwas Fordere was Bundessache ist, dann ist das mein Staatsbürgerrecht.

"ach jetzt bin ich also nicht mehr nur Ideologieverblendeter Relativierer sondern auch gleich noch Verfassungsfeindlich"

Ja, das greift in einender über. Du hast von Tuten und Blasen keine Ahnung, schon gar nicht von Staatsbürgerkunde. Dir sind die Flüchtlinge wichtiger als die Demokratie.

Ich dagegen sehe Flüchtlinge und Migranten oder Asylbewerber nüchtern als das was sie sind. Flüchtlinge bekommen Schutz, solange sie einen benötigen, dann müssen sie aber zurück. Asylsuchende bekommen Schutz, wenn sie Asyl benötigen und verfolgt werden. Werden sie nicht verfolgt, müssen sie zurück. Bei Migranten sehe ich keinen Grund Leute einzubürgern die nicht Lesen können, die Sprache nicht beherrschen, oder nicht unsere Werte akzeptieren.

Wie du siehst bin ich nicht per se gegen etwas, nur ich sehe es so wie das Gesetz es vorsieht. Du dagegen denkst rassistisch, auch wenn du es nicht einsiehst. Für dich sind aber Angehörige einer anderen Rasse, der die weiße Rasse etwas schuldig ist. Also spielst du hier den Rächer der Schwachen und Enterbten.
Kommentar ansehen
28.01.2018 13:12 Uhr von EdenLake
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Leichenvater
"warum nehmen die Linke nicht erst mal Flüchtlinge auf, als Zeichen des guten Willens und der Untermauerung ihrer Forderung."

Nein, da sollen gefälligst andere herhalten. Das ist bei unserer Politkaste selbiges Schema, Flüchtlinge ohne Stopp aufnehmen und die kosten bzw. integrations-Vorgehensweisen bleiben bei den Kommunen und dem dummen d. Michel hängen.
Kommentar ansehen
28.01.2018 13:20 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.01.2018 13:23 Uhr von Suffocatio
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Man braucht wohl ein neues „Rostock-Lichtenhagen“!
Nur keine Sorge, ihr seid auf dem besten Weg dorthin und allein dafür verantwortlich, wenn hirnlose Neonazis Paulinchen spielen!
Nicht die besorgten Bürger sind daran schuld, sondern ihr Politiker und Gutmenschen, die nichts dafür tun, dass sich die Situation entspannt!
Nein, ihr verschärft wohlwollend alles solange bis es eskaliert und dann sind wieder eure sogenannten „Rechten“ daran schuld.
Die wahren Rassisten seid ihr selbst, denn wer auf anderen rumhackt, lenkt nur von seinen eigenen „Fehlern“ ab!
Kommentar ansehen
28.01.2018 13:52 Uhr von det_var_icke_mig
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
@Suffocation: gut erkannt, zumal in Rostock noch einiges mehr dabei war als nur "Rechte", hab ich von einem ehemaligen Arbeitskollegen aus Rostock, der weit mehr Hintergrundwissen bieten konnte als viele damalige Berichte

das ist auch das Problem mit Bartschs Forderung, die Cottbusser haben ja nur gesagt sie nehmen nicht mehr, nicht sie schmeißen alle raus

daher ist die Forderung an sich hirnrissig, da Cottbus erstmal die Probleme angehen will die sie jetzt haben und nicht noch mehr drauf packen wollen
Kommentar ansehen
28.01.2018 14:53 Uhr von 24slash7
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Keine weiteren Einreisen lassen, bevor nicht mindestens alle jene die unechtmäßig hier sind ausgereist sind... ENDE

Man ist doch sonst immer so sehr um die innere Sicherheit besorgt?
Genau durch dieses unsägliche "Flüchtlings- Asyl- Einwanderungsgebahren" wird die innere Sicherheit bewusst aufs Spiel gesetzt. Als wolle man mit Gewalt Unruhen und letztendlich Übergriffe provozieren.
Kommentar ansehen
28.01.2018 15:03 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?