25.01.18 14:33 Uhr
 3.411
 

Cottbus: Oberbürgermeister schlägt wegen Integrationsverweigerung Alarm

 

Der Cottbuser Oberbürgermeister Kelch (CDU) fordert mehr Unterstützung bei der Integration von Flüchtlingen. Die Stadt ist mittlerweile überfordert. Die Gewaltausbrüche der letzten Wochen haben auch Spuren hinterlassen.

Eltern von Flüchtlingen kümmern sich nicht um ihre Kinder, die Schulen besuchen. Angestellte der Stadtverwaltung werden nur respektiert, wenn sie in Uniform in die Familie gehen. Frauen als Sozialarbeiterinnen werden generell ignoriert. Manche verweigern den Kontakt komplett.

Sollte es zum Familiennachzug kommen, sehe sich die Stadt dieser Aufgabe derzeit nicht gewachsen. Man brauche mehr Investitionen in Schulen, sowie mehr Polizeistreifen.


WebReporter: sunny.crockett
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Alarm, Cottbus
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2018 14:53 Uhr von Wackelpudding3000
 
+49 | -1
 
ANZEIGEN
Wie bestellt, so geliefert!

„Es ist das beste Deutschland, das wir jemals hatten.“ (Joachim Gauck)

Und wir sind erst am Anfang - das wird noch lustig!!! Nur zum Lachen ist es schon lange nicht mehr!
Kommentar ansehen
25.01.2018 15:20 Uhr von sunny.crockett
 
+37 | -1
 
ANZEIGEN
Da wird man in einem anderen Land aufgenommen, und dann verweigert man den Kontakt mit den Ungläubigen. Nicht mal mehr aufs Amt muss man gehen, wenn man die monatlichen Sozialleistungen abholt, gibt ja die Simsalabim-Automaten.
Kommentar ansehen
25.01.2018 15:29 Uhr von Klassenfeind
 
+38 | -1
 
ANZEIGEN
Vor allem brauchen wir eine Justiz,die bestehende Gestze auch anwendet und nicht ausser Kraft setzt.
Mehr Polizei,die nichts tun darf, nutzt gar nichts !!
Kommentar ansehen
25.01.2018 15:43 Uhr von DerSchwarzseher
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
@klassenfeind

Bevor wir der justiz vorwerfen die gesetze ausser kraft zu setzen sollten wir das bei der Politik tun. Dublin, illegale grenzübertreter etc.

Aber wird ja fleissig weiter gewählt ;-)
Kommentar ansehen
25.01.2018 15:50 Uhr von franzjosefalbert
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Wer Gewalt ausübt, muss bestraft werden. Vermutlich wurden die Asylanten zuerst provoziert. Wer als Deutscher zuschlägt, gehört bestraft; wer als Asylsuchender gewalttätig wird, gehört nicht woanders untergebracht, sondern abgeschoben.
Kommentar ansehen
25.01.2018 15:59 Uhr von a.maier
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Immer mehr Städte haben einen Aufnahmestop für Zuwanderer. Kann man das nicht auf ganz D ausweiten?
Kommentar ansehen
25.01.2018 16:07 Uhr von Walder67
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@a.maier

Nein, das wäre ja sinnvoll.
Kommentar ansehen
25.01.2018 17:01 Uhr von hesch
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Die SPD und "Mutti" wollen Familiennachzug, freuen wir uns also auf die kommende GroKo. Es macht Spaß mit der Multikulti-Welle mitzuschwimmen..........direkt den Bach runter.
Kommentar ansehen
25.01.2018 17:29 Uhr von CommanderRitchie
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
tjaja...

Da kann sich ja der Oberbürgermeister von Altona ganz schnell melden... der will ja noch viel mehr von diesen "Kulturbereicherern".

Aber die Berichterstattung in den öffentlich Rechtlichen ist schon wieder zum Schreien.... Wortlaut: In Cottbus gingen tausende !! gegen weiteren Flüchtlingszuzug auf die Strasse. Die Demo von rechts.... blablabla... Cottbus ist Hochburg der rechten Szene blablabla...

Tausende.... Rechts.... Cottbus Hochburg.... Muahahahaha

Jaaaa.... klar.... Tausende Rechte auf einen Haufen.
Aber bei Tausend Straftaten der Flüchtlinge sinds tausend Einzelfälle..... Oh mann....

Cottbus wird vermutlich der Anfang sein....

Fragt sich nur... wenn es weiter zu inneren Unruhen in diesem Land kommen sollte.... gegen wen wird sich die Regierung stellen... auf welcher Seite wird Merkel stehen ??

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
25.01.2018 18:09 Uhr von klemmbrett
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Da Cottbus unberechtigter Weise sowieso einen schlechten Ruf hat, können sie das auch nutzen, um diese Probleme endlich öffentlich in den Blickpunkt zu bringen. Denn jedem sollte klar sein, nicht nur in Cottbus stellt das ein Problem dar.

[ nachträglich editiert von klemmbrett ]
Kommentar ansehen
25.01.2018 18:28 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2018 18:33 Uhr von Kollision
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz einfach, abholen in den Flieger und dahin woher Sie gekommen sind.
Kommentar ansehen
25.01.2018 18:35 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2018 18:44 Uhr von 24slash7
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ach was?
Gestern war sowas zu erzählen noch voll Nazi oder irre ich mich?
Kommentar ansehen
25.01.2018 19:24 Uhr von stahlbesen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wohl dem, der einen (zusätzlichen) Wohnsitz im Ausland hat.... das restliche Stimmvieh kann seine gewählte Soße selber ausbaden...
Kommentar ansehen
25.01.2018 21:35 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2018 21:47 Uhr von DerSchwarzseher
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Im westen ist man wegducken wien cuck halt schon gewohnt. Hier darf man schon seit über 20 jahren keinen tmigranten anschauen
Kommentar ansehen
26.01.2018 06:36 Uhr von NordHorst
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist doch fast immer so: die Große Führerin beschließt etwas, der Bundestag folgt ihr devot und dann wird das durchgezogen. Daraus entstehende Probleme mag man nicht sehen, da sollen sich andere drum kümmern. Man ist lieber dabei, den Heiligenschein zu polieren und den Lobeshymnen der Höflinge zu lauschen. Und ab und zu erfreut die Wirtschaft die Staatsratsvorsitzende, Vorsitzende des Politbüros und Generalsekretärin der Einheitspartei Deutschlands mal mit einem Geldkoffer.
Kommentar ansehen
26.01.2018 09:38 Uhr von Walder67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@det_var

Wer im Glashaus sitzt ...
Kommentar ansehen
26.01.2018 09:41 Uhr von Dr_Simi
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@franzjosefalbert
"Vermutlich wurden die Asylanten zuerst provoziert."

Klar, die fühlen sich immer provoziert wenn Ihnen gesagt wird, dass es nicht nach ihren Vorstellungen läuft.
Kommentar ansehen
26.01.2018 09:57 Uhr von mrshumway
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wann merkt die Politik endlich, dass diese idealistisch angehauchte Samaritermentalität gegenüber unseren geradezu integrationserbittenden Bereicherern völlig an der Realität vorbei geht?

Wann realisiert man, dass es keine Form der demokratischen Legitimierung ist, wenn man zugunsten von Koalitionen die im Wahlkampf gemachten Zusagen gleich bündelweise über Bord wirft? Die großen "Volks"parteien haben 14 % an Wählern verloren!

Lieber Holger, selbst wenn Übermutter Merkel persönlich Integrationskurse mit anschließendem Mittagessen im Kanzleramt durchführt: es geht unseren Zuzüglern am Arsch vorbei. Oh i´m sorry: das würde Volksnähe demonstrieren! Entschuldigung ich vergaß in meiner Aufregung, dass das kein Werkzeug unserer Politik ist.

Und solange Sozialleistungen fließen, ohne Repressalien für nicht besuchte Integrationsangebote oder fehlendem Willen dazu, ist doch alles gut für die. Erzähl das mal einem ALG1/-2/Hartz IV oder Mindestlohnempfänger, der z.b. Vorladungen der ARGE nicht einhält. Geteert und gefedert durchs Dorf, Schandkragen dazu!

Früher dachte ich unsere Politiker haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. Heute wird mir bewusst, dass da überhaupt kein Geschirr mehr drinnen ist.

[ nachträglich editiert von mrshumway ]
Kommentar ansehen
26.01.2018 18:38 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@walder: wie kommst aufs Glashaus?

weil ich mehr als nur die bösen Kriminellen sehe sitze ich also im Glashaus und ihr die ihr euch nur auf diese Gruppe fokussiert nicht?

sehr komische Einstellung

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?