18.01.18 13:51 Uhr
 5.686
 

Tempo 80 in Frankreich - In Deutschland ist das Thema unerwünscht

Auf den Landstraßen in Frankreich ist bald nur noch Tempo 80 erlaubt. Die Regierung in Frankreich um den Präsidenten Emmanuel Macron möchte damit die Zahl der Verkehrstoten senken. Das bisherige Tempolimit beträgt 90.

In Europa ist Deutschland das einzige Land, in dem es auf Autobahnen kein Tempolimit und auf Landstraßen Tempo 100 gibt. Da der Trend zu immer größeren und schwereren Autos geht, könnte ein Tempolimit für Fahrzeuge über 1,5 Tonnen nützlich sein.

Durch ein Tempolimit 80 auf der Landstraße würde nicht nur die Zahl der Verkehrstoten sinken, sondern auch die Kohlendioxidwerte.


WebReporter: WilliWeiser
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Frankreich, Thema, Tempo, unerwünscht
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Geblitzt: Andere Person angeben
Formel 1: Das sind die Autos der Teams

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2018 13:57 Uhr von derlausitzer
 
+19 | -12
 
ANZEIGEN
Tempo 80 gab es schon in der DDR. War die DDR nun fortschrittlich oder entwickelt sich der Fortschritt in D zurück?
Kommentar ansehen
18.01.2018 14:00 Uhr von stahlbesen
 
+17 | -23
 
ANZEIGEN
„Durch ein Tempolimit 80 auf der Landstraße würde nicht nur die Zahl der Verkehrstoten sinken sondern auch die Kohlendioxidwerte„

Schwachsinn....
Kommentar ansehen
18.01.2018 14:21 Uhr von Aurora111
 
+19 | -19
 
ANZEIGEN
@stahlbesen
Nicht Schwachsinn sondern tausendfach belegte Fakten.

[ nachträglich editiert von Aurora111 ]
Kommentar ansehen
18.01.2018 14:23 Uhr von CommanderRitchie
 
+37 | -19
 
ANZEIGEN
Schwachsinn ist....

Mit nem SUV zum Bäcker zu fahren
Mit nem 200 PS Turbo-Diesel die Kinder zur Schule zu fahren
Mit ner 2 Meter breiten Protz SUV-Karre auf zwei Parkplätzen zu Parken.
Über die Benzinpreise zu Meckern... aber ne Angeber-Pluster-Kiste mit 12-13 Liter Verbrauch zu kaufen.
Mit nem 200 PS Auto jeden Tag auf´s neue im Berufsverkehr in nem Stau mit 800 anderen Fahrzeugen zu stehen.
Den anderen verkehrsteilnehmern mit nem Protzkarren zu zeigen, wie Toll der Wagen spurtet... um an der nächsten Ampel sowieso wieder vor ner roten Ampel stehen zu müßen.

Schwachsinn ist es... immer mehr PS in Fahrzeugen verbauen zu wollen, immer größere Karren (SUV´s) zu Produzieren, und immer mehr elektronisches Multimedia-Equipment zu verbauen.

Und warum ?? Weil immer mehr egomanische Penner sich erst dann ganz Toll vorkommen, wenn Sie anderen zeigen können das sie sich so einen Müll gönnen können...

Kenne jede Menge Leute, die schon lange ihren Jaguar, BMW, Audi (alle mit viel PS und Hubraum usw. verkauft haben und auf Kleinwagen umgestiegen sind

Und warum ?? Weil die alle keinen Bock mehr auf die Raserei haben... immer linke Spur, immer der schnellste, der beste, der tollste.... dauf geschissen !!!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
18.01.2018 14:35 Uhr von G-H-Gerger
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
In Japan gilt Tempo 40 auf Landstraßen und auf Autobahnen Tempo 100. Da ist Tempo 80 im Vergleich Rennbahn, erst recht 130 auf Autobahnen. Dafür fahren die Züge in Japan knapp 300 Sachen. Eben eine andere, gut überlegte Verkehrskultur, die einem ermöglicht, bequem einen Termin von Tokio aus in Osaka nach zwei Stunden zu erreichen - pünktlich! - und das im Takt von 2 Stunden.

Für Rennpappe (Trabbi) waren 80 kmh schon eine Herausforderung. Klar, dass die sozialistische Gleichmacherei andere Fahrzeuge, besonders die beliebten Citroen aus dem Westen, ausbremste. Letztere hätten auf den Lochpisten in der DDR gut auch noch 120 geschafft, ohne auseinanderzufallen.
Kommentar ansehen
18.01.2018 14:38 Uhr von Zwergenvogel
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Ist doch eh egal.

Ob nun 100 oder 80 auf der Landstrasse,macht doch eh nichts aus.

Die meisten Landstrassen haben eh an Einfahrten 70 oder 50 Km/h.

Oder ein LKW ist vor einem oder ein Traktor oder sonstwer der langsamer fährt.

Fahre jeden Tag 40 Km auf der Landstraße und ob 80 oder 100 möglich ist macht beim ankommen kaum was aus,die Zeitersparnis liegt da in einem Wert um die 2 Minuten.

Wenn dafür die Sicherheit steigt und man noch Sprit dabei spart finde ich das nicht schlecht.
Kommentar ansehen
18.01.2018 14:47 Uhr von slick180
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
jetzt werden die tickets in frankreich noch teurer.

momentan ist das limit 90 in F, die meisten unfaelle passieren eh, wenn viel zu schnell gefahren wird und nicht bei 90 oder 100. das gibt nur mehr kohle fuer die blitzer.
Kommentar ansehen
18.01.2018 15:13 Uhr von abrahamklein2000
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Slick

"momentan ist das limit 90 in F, die meisten unfaelle passieren eh, wenn viel zu schnell gefahren wird und nicht bei 90 oder 100. das gibt nur mehr kohle fuer die blitzer."

Aha. Was genau willst Du damit sagen? Bisschen sinnfrei...
Kommentar ansehen
18.01.2018 15:14 Uhr von CommanderRitchie
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Früher hatten viele Menschen kleine Fahrzeuge mit wenig PS... und brauchten für 100 Kilometer Fahrweg im Durschnitt 1 Stunde. (Freie Fahrt - wenig Verkehr)

Heute haben viele Menschen große Fahrzeuge mit viel PS... und brauchen für 100 Kilometer Fahrweg im Durschnitt 1,5 - bis 2 Stunden. (Viel Verkehr - Dauerstau)

Viel PS ersetzt wenig Hirn... scheint Mode zu werden !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
18.01.2018 15:15 Uhr von Tomo85
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Man muss sich die Unfälle nur mal in Detail anschauen.
Ich sehe deutlich mehr langsamere Fahrzeuge verunfallen, als Boliden der linken Spur.

Gefährlich überholen kann ich auch langsam.
(je langsamer desto gefährlicher wenn man mich fragt)

Das Rechtsfahrgebot kann ich auch langsam missachten. Wofür waren die Spiegel noch gleich?

An der Unaufmerksamkeit einiger Autofahrer wird ein Tempolimit auch nichts drehen.
(Smartphone, Essen, Schminke bleiben)

Der Nachschulungsbedarf (Thema Vorfahrt) wird dadurch auch nicht geringer.

Worin genau besteht nun der Nutzen eines Tempolimits, wenn das Problem offensichtlich der Mensch und nicht das Tempo ist?

[ nachträglich editiert von Tomo85 ]
Kommentar ansehen
18.01.2018 15:20 Uhr von abrahamklein2000
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Tomo,

"Worin genau besteht nun der Nutzen eines Tempolimits, wenn das Problem offensichtlich der Mensch und nicht das Tempo ist?"

Dumme und ignorante Menschen sind Schuld daran dass es immer mehr Verbote und Gebote gibt. Wenn mehr Menschen überlegen würden, Rücksicht nehmen würden...hätten wir an sich weniger Verbote. Aber wenn die Leute so dumm sind und alles ausnutzen und andere gefährden muss man irgendwann tätig werden.
Kommentar ansehen
18.01.2018 15:45 Uhr von 24slash7
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Verkehrstote in Deutschland
1991 > 11 000
2016 > 3 000
Tendenz sinkend.
Liegt es an der ärztlichen Kunst
am schnelleren Rettungswesen
...?
http://de.statista.com/...
Kommentar ansehen
18.01.2018 16:02 Uhr von Gyaku_zuki
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ach, von mir aus. Ich habe auch komplexe und muss meine Penis Größe kompensieren und habe mir ein Fahrrad gekauft. Da gucken die Leute an der Kreuzung ganz neidisch und ich bin vorne schneller weg.
Kommentar ansehen
18.01.2018 16:04 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Na, hängt vom Auto ab, ab wann der Luftwiderstand den Getriebewiderstand aushebelt und das Auto somit erheblich mehr Energie benötigt fürs vorwärts kommen.

Nur mal so nebenbei viele Fahrzeuge sind zwischen 90 und 100 am günstigsten zu fahren, manche sogar über 100.

Die Unfallraten jedoch sind nachweislich nicht davon abhängig, weil sonst wäre bei der Tempolimitanhebung in einem unserer Nachbarländer nicht im Ersten Jahr nach der Einführung ein Unfalltiefststand erreichbar gewesen.

Man übersieht dabei gerne, daß die Verkehrsdichte zunimmt, wenn man weniger schnell fahren darf aber die gleiche Streckenlaßt zurück gelegt werden muß. Dadurch kann sogar bei völlig gleichem Fahrverhalten eine Erhöhung der Unfallraten entstehen. So ganz nach dem Motto, fahren mehr Auto gleichzeitig auf der Straße, dann können diese ebenso leichter eine Feste Trefferquote erreichen.

So was wird halt oft nicht mal überdacht.
Kommentar ansehen
18.01.2018 17:05 Uhr von klemmbrett
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Unfalltoten sind maßgeblich abhängig von einer angepassten Geschwindigkeit, nicht von einem Tempolimit.
Kommentar ansehen
18.01.2018 17:13 Uhr von funi31
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn hier Tempo 80 wäre würden alle nur noch 50 fahren. Jetzt bei Tempo 100 fahren ja sowieso alle höchstens 70...innerorts ca. 30. Und dabei fahren die wie die Bekloppten. Wenn einer rechts abbiegen will und der Gegenverkehr frei ist wird hinter dem geblieben und mitgebremst bis der abgebogen ist anstatt links zu überholen und ohne runterschalten/ hochschalten weiterzufahren was ja auch weniger Schadstoffe erzeugt. Oder bei Ampeln wird ganz langsam angefahren sodaß sich bei der 3. Ampelphase 15 Fahrzeuge davor befinden weil nur 3 je Ampelphase rüberkommen. Die Autofahrer werden immer dümmer. Sieht man ja daran das viele über Nacht verlernt haben wie ne Rettungsgasse geht. Das war früher anders da gabs solche Knallköpfe im Verkehr selten bis garnicht
Kommentar ansehen
18.01.2018 17:17 Uhr von TendenzRot
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ungetrackt-erwischt

> bei der Tempolimitanhebung in einem unserer Nachbarländer

Wo war das? Galt das für Landstraßen?
Kommentar ansehen
18.01.2018 17:56 Uhr von Aurora111
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@funi31
Ich hab allein schon drei Unfälle durch das von dir empfohlene Verhalten des "Rechtsabbieger überholen" erlebt. Einer davon mit einem schwer verletzten Kind. Außerorts mag das Situationsbedingt auch mal in Ordnung sein aber Innerorts sollte man dieses Verhalten tunlichst unterlassen. Das Risiko für andere Verkehrsteilnehmer steht dabei in keinem Verhältnis zum Umweltschutzaspekt.
Kommentar ansehen
18.01.2018 18:10 Uhr von CommanderRitchie
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@funi31

Da kann ich Aurora111 nur beipflichten...
Brandgefährlicher Vorschlag links... gegenverkehr....

Fahr doch einfach 5 Minuten eher los... das schont deine Nerven und nervt nicht andere...
Kommentar ansehen
18.01.2018 18:24 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@CommanderRitchie

Schwachsinn ist:

"Mit nem SUV zum Bäcker zu fahren?"

Soll man sich einen zweiten Wagen für den Bäcker kaufen, falls man den SUV nur einmal die Woche benötigt, wird die kurze Fahrt zum Bäcker wohl kaum so viel Verbrauchen wie die Erzeugung eines Fahrzeuges, das zudem noch unterhalten werden muß.

Mit nem 200PS Turbo-Diesel die Kinder zur Schule zu fahren? Außer daß ich in Frage stelle, daß man Kinder zur Schule fahren muß, dies jedoch vor dem Hintergrund aktueller Begebenheiten akzeptiere, ist der 200PS Tourbo-Diesel sparsamer als der 90PS Tourbo-Diesel mit Ökomotor, weil der Ökomotor fährt ganz schnell mit Überbelastung mit zu viel Sprit. Ich habe beide Fahrzeuge und der Starke Wagen ist sparsamer im Verbrauch, so lange man nicht 220km/h fährt. Der Motor ist besser optimiert und arbeitet immer in seinem Arbeitsbereich.

nun, wer Rücksichtslos ist parkt auch so, daß 4 Parkplätze nicht erreichbar sind. Hat aber nichts mit dem Auto zu tun, das bekommen sogar Smarts und A1 und Clios hin. Hängt vom Fahrerischen können, dem geistigen Überblick (Schwachsinn) ab

"Mit nem 200P Auto jeden Tag auf´s neue im Berufsverkehr in nem Stau mit 800 anderen Fahrzeugen zu stehen"

Kann man verhindern, daß Grüne Schwachmaten, die in ihren Reihen Verräter nähren den Verkehr sabotieren und heute ein Stau da ist wo keiner sein müßte. Zum 200PS Fahrzeug sag ich jetzt nichts mehr, weil wer so wenig Verständnis für Fahrzeuge besitzt, daß er mein, die Leistung sei der Verbrauch, der hat keine Ahnung vom Auto.

Und in einer Gesellschaft in der das Statussignal darüber entscheidet ob man einen Job bekommt oder nicht ist das Protzerauto gewissermaßen für manche ein notwendiges Übel.

Und übrigens ich fahre schnell aber man kann das niemandem Übel nehmen, wenn es über 4h oder 6h Schlafen entscheidet, weil der Job muß getan sein und es frägt keiner wie. Die Frage ist nur wo kann man schnell fahren? Also meist fahr ich nur 120km/h und das mit 5-6l bei 450kg Werkzeugzuladung. Interessant ist, daß solche Idioten die sich so aufregen mit dem gleichen Auto einen ganzen Liter mehr Sprit brauchen und ca. 10% länger fahren, also langsamer, weil sie von Physik keine Ahnung haben und somit Energie gerade wegs in die Bremspedale leiten.

Also halblang, Wenn man Schwachsinn von sich gibt, sollte man sich erst mal überlegen, wer kann sich zwei Autos leisten und warum kann es sinnvoll sein einen SUV zu fahren, wenn man zum Bsp. Pferdehänger ziehen können muß oder die Fußballmannschaft einmal wöchentlich zum Verein fährt etc.
Kommentar ansehen
18.01.2018 18:44 Uhr von Phrix84
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Wer rasen will tut das auch trotz Tempolimit. Das einzige was Limits erreichen ist die Strasse für alle anderen unangenehmer zu machen.
Kommentar ansehen
18.01.2018 19:13 Uhr von brochterbeck
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Betrachten wir die Fakten , momentan ist in Frankreich max. Tempo 90 und die haben auf den Schnitt gerechnet MEHR Unfälle als in Deutschland. Was sagt uns das ? Richtig , je höher das Tempo desto weniger Unfälle !
Kommentar ansehen
18.01.2018 19:30 Uhr von meisenfdazu
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist schon ewig her, dass ich mit dem Auto auf französischen Landstraßen unterwegs war. Viele Franzosen hatten einen atemberaubend halsbrecherischen Fahrstil drauf und die Autos sahen auch nicht immer vertrauen erweckend aus.
In Deutschland hätten viele der Vehikel wahrscheinlich keine Tüv-Plakette bekommen.

Wenn die heute noch genauso fahren und die Autos immer noch so abenteuerlich aussehen, wundern mich die Unfallzahlen nicht.
Kommentar ansehen
18.01.2018 19:44 Uhr von Tilt001
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Tempolimits bringen kaum was, dafür schaffen sie aber jede Menge neuer Probleme wie Staus und Übermüdung von Fahrern.

Nicht angepasste Geschwindigkeit war auch nur für 12,7 % (2016) aller Unfälle verantwortlich:
https://www.destatis.de/...

Tempolimits sind für die Verkehrssicherheit ein absoluter Nebenkriegsschauplatz, viel wichtiger ist der Ausbau von Kreisverkehren und das ersetzen von Bäumen an Straßen durch harmlose Hecken und Sträucher usw.

"Wenn man nur die Landstraßen nimmt, ist jeder dritte tödliche Unfall ein Baumunfall“, sagte der Leiter der Unfallforschung der Versicherer, Siegfried Brockmann, der Nachrichtenagentur dpa."
https://www.focus.de/...

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
18.01.2018 19:44 Uhr von PipePenguin
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Unsere Politiker haben sich das natürlich angeschaut und werden es Juli nachholen (Luxemburg)

Ist aber Unsinn was die Begründung angeht = Sicherheit

Die meisten Unfalle hier passieren auf der AB.
Ausserdem ob ich mit 90 zertrümmert werde oder 80...

Wir (wo ich wohne Kleinstadt) haben die letztes Jahr die geniele Idee gehabt ALLES auf Tempo 30 zu drosseln.
Und das hier ist im Süden ein Drehkreuz wo alle AB zusammenprallen d.h Rheinland/Saarland/Frankreich.

2016 = Tempo 50 Rushhour knapp 15 Min durch die Stadt
2018 = Tempo 30 Rushhour knapp 90 Min durch die Stadt

Ergebnis = MEHR Stau/Lärm und Verschmutzung durch das ständige Stop and Go..

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?