15.01.18 16:20 Uhr
 2.180
 

Preisabsprachen: Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen

 

Jahrelang haben bekannte Wursthersteller in Deutschland ihre Preise abgesprochen und das Oberlandesgericht Düsseldorf hat den Konzern Rügenwalder deshalb nun verurteilt.

Rügenwalder muss 5,5 Millionen Euro Strafe zahlen, weil er zwischen 2006 und 2009 wettbewerbswidrige Absprachen traf.

Die Hersteller hatten sich jahrelang über Preisspannen abgestimmt und so höhere Preisforderungen gegenüber dem Einzelhandel durchgesetzt: Bei dem Fall handelte sich um einen der größten Kartellskandale der deutschen Wirtschaftsgeschichte.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Strafe
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2018 16:49 Uhr von wapolexx
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Na und, dann werden die Preise eben erhöht und schon zahlt der Verbraucher die Strafe.
Kommentar ansehen
15.01.2018 18:05 Uhr von NinoSiegburg
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Hier in Deutschland wirst du nur noch verarscht egal wo du hingehst, was du kaufst, wem du glaubst...nur noch die reine verarsche und die Politik tut nen sch... dagegen
Kommentar ansehen
15.01.2018 18:17 Uhr von OO88
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
je höher der Preis desto höher die Steuereinnahmen. Dem Verbraucher nutzt eine Strafzahlung über 5,5 Mio überhaupt nichts sondern wieder nur dem Staat. Win Win für dem Staat.
Kommentar ansehen
16.01.2018 10:57 Uhr von feuerlocke
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Betrogen wurde der Kunde durch überhöhte Preise, die festgelegte Strafe kassiert aber der Staat, saubere Verarsche !
Kommentar ansehen
16.01.2018 18:13 Uhr von Dr_Simi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NinoSiegburg
"Hier in Deutschland wirst du nur noch verarscht egal wo du hingehst, was du kaufst, wem du glaubst..."

Kann schon sein, aber wo ist das nicht so?
Etwa in Russland?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?