12.01.18 14:40 Uhr
 2.660
 

SPD-Jugend und die Parteilinke finden Sondierungsergebnisse "beschämend"

 

SPD-Chef Martin Schulz zeigte sich mit den Ergebnissen der Sondierungsgespräche mit der Union sehr zufrieden, doch der SPD-Nachwuchs und die Parteilinke widersprechen ihm hier vehement.

Die Jusos finden, die Einigungen seien keineswegs ausreichend, um nochmals eine neue große Koalition einzugehen.

Juso-Chef Kevin Kühnert sagte: "Das ist wirklich sehr weit weg von dem, was die SPD als Kriterien festgelegt hat" und SPD-Politiker Marco Bülow sprach von einem "beschämenden Ergebnis".


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Jugend
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärmelkanal-Überquerung: London zahlt 50 Millionen Euro mehr für Grenzschutz
Militäreinsatz an Grenze: Syrien droht Türkei mit Abschuss von Jets
Rassistische Aussagen: AfD-Politiker Alexander Gauland mahnt Mitarbeiterin ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2018 15:05 Uhr von Dilaudid
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Aber der Einfluss, die persönliche Karriere, die Postengeilheit sowie die Kohle im Falle einer Regierungsbeteiligung sind einfach zu verführerisch, deshalb scheisst man schon mal auf seinen Nachwuchs.
Kommentar ansehen
12.01.2018 15:24 Uhr von cat008
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Auch die Jusos werden mal älter und dann unterliegen sie auch der Machtgier und Postengeilheit.
Außerdem ist Politik den bestmöglichen Kompromiss zu finden die Vorstellungen der Linken und Jusos wird die andere Seite nicht mit tragen.

[ nachträglich editiert von cat008 ]
Kommentar ansehen
12.01.2018 15:25 Uhr von damagic
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
zum kotzen, wieder vier jahre diese seuche an den backen...was das volk will interessiert mal wieder keine sau... -.-
Kommentar ansehen
12.01.2018 15:32 Uhr von DerSchwarzseher
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
naja damagic. Immerhin sind mindestens 7 monate schon rum bis die da in die pötte kommen also schonma nur noch 2,5 jahre bis wahlkampf anfängt und dann eh wieder stillstand ist.
Kommentar ansehen
12.01.2018 15:37 Uhr von BadNews0991
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hätte da mal ein paar Fragen.
Soweit mir bekannt ist der Anteil männlicher Flüchtlinge jmmer so bei 66 und mehr %.
Wenn jetzt also jedes Jahr 220.000 Menschen zuwandern sollen und davon weiterhin 66% Männer sind bedeutet das 145.000 Männer zu 55.000 Frauen.
Im Rahmen des Familiennachzuges soll es also 1.000 Menschen pro Monat erlaubt werden nachzufolgen.
Bedeutet optimistisch geschätzt 12.000 Frauen.

Also 77.000 Frauen zu 145.000 Männer.
Auf 4 Jahre gerechnet wäre das 308.000 Männer Überschuss.
Obwohl jetzt schon in den jungen Gruppen (18 bis 30 Jahre) 400.000 Frauen fehlen.

Liebe Pokitker die sooo gerne für Gleichberechtigung eintreten und ständig Quoten fordern, Was haltet ihr davon ?
Kommentar ansehen
12.01.2018 15:45 Uhr von wapolexx
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Sondierungsergebnisse dienen nur einem Zweck, Neuwahlen verhindern, damit der Hosenanzug weiter am Stuhl kleben bleibt.
Bei Neuwahlen würde es anders aussehen und Madamme Raute könnte ihren Hut nehmen.
Kommentar ansehen
12.01.2018 17:34 Uhr von Paul78
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Man hat uns um Neuwahlen beschiessen !
Die Merkelpest geht weiter.
Kommentar ansehen
12.01.2018 18:03 Uhr von NinoSiegburg
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann echt nicht nachvollziehen wie es immer noch Menschen geben kann die es immer noch nicht gerafft haben das die Koalition schuld an den Zuständen hier ist und jetzt diese wieder erneuern wollen...Habt ihr die letzten 12 Jahre in einem Paralleluniversum gelebt oder seits ihr wirklich so Strohdoof ?
Kommentar ansehen
12.01.2018 19:54 Uhr von gerndrin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Was (leider) die Meisten gar nicht wissen:
Jedem Abgeorneten stehen im Jahr ca. 400.000 Euro zur Verfügung.
Eine Claudia Warze Roth als eine von 6 ! Vizepräsidenten sogar 500.000.
Die vorzeitige Rente noch gar nicht berechnet...
Kommentar ansehen
13.01.2018 07:28 Uhr von Bigobelix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sollten Kamillentee sammeln und spenden für die SPD. Sie werden wie immer nur unter heftigen Bauchschmerzen zugestimmt haben...
Kommentar ansehen
13.01.2018 08:58 Uhr von stahlbesen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...ihr hattet die Wahl.
Kommentar ansehen
13.01.2018 09:05 Uhr von Wackelpudding3000
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine kommende Große Koalition wird keine weitere vier Jahre überleben, denn vorher wird etwas passieren! Ich kann nicht genau sagen, was passieren wird, aber es wird nicht von der herrschenden Politikerkaste ausgehen, sondern vom Volk!

Und was passieren kann, wenn sich das eigene Volk gegen ihre Unterdrücker erhebt, haben wir 1989/90 gesehen! Bald wird es wieder soweit sein – ich blicke den kommenden Ereignissen frohen Mutes entgegen!
Kommentar ansehen
13.01.2018 11:00 Uhr von Salomon111
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Was wollen die Jusos denn? Haben sie konkrete Punkte, die sie unbedingt durchsetzen wollen?
Unbegrenzte Zuwanderung ? Steuererhöhungen?
Kommentar ansehen
13.01.2018 13:21 Uhr von Max97
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und was ist nochmal die SPD-Jugend? Hat die was zu melden? Würde sie gewählt? Hat sie einen Auftrag der Bürger? Hat sie ein Mandat?
Die Jusos sind nichts, nur ein Verein, ähnlich einen Taubenzüchterverein. Sie sin nicht gewählt, also haben sie nichts zu melden.
Kommentar ansehen
13.01.2018 13:34 Uhr von walker007
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Wackelpudding:
"Und was passieren kann, wenn sich das eigene Volk gegen ihre Unterdrücker erhebt, ... "

Ja die Ossis haben/hatten auch nen Arsch in der Hose, die meisten Wessis können allerdings nur jammern und weiter sich verarschen lassen!
Kommentar ansehen
13.01.2018 16:01 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@
"zum kotzen, wieder vier jahre diese seuche an den backen...was das volk will interessiert mal wieder keine sau... -.-"

Wieso? Mehr als die Hälfte des Volkes hat SPD oder CDU gewollt, und die haben jetzt eine Regierung gebildet.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chemnitz: Flüchtling vergewaltigte Frau und flüchtete nun vor dem Prozess
Erneuter Ausbruch aus der JVA Plötzensee
Kasachstan: 52 Tote bei Brand in einem Bus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?