11.01.18 11:02 Uhr
 3.619
 

Nordrhein-Westfalen: Gastronomen fordern Anzahlung für Tischreservierung

 

Gastronomen in Nordrhein-Westfalen ärgern sich über Gäste, die einen Tisch reservieren, dann jedoch nicht erscheinen.

Dadurch entstehe den Restaurants ein wirtschaftlicher Schaden, weshalb nun eine Anzahlung von 25 Euro für solche Reservierungen erwogen wird.

Thorsten Hellwig, Sprecher des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga in NRW, bezeichnet dies als "Notwehr-Reaktion".


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Mann legt Polizei mit Auto aus Schnee herein
"Ihr seid doch alle Nazis": Fluggast pöbelt und verursacht Zwischenlandung
Walsrode: Wolf läuft durch die Stadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2018 11:03 Uhr von DerSchwarzseher
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
Geh ich halt noch seltener weg in ein restaurant :-)

Das ist meine Notwehr Reaktion.

[ nachträglich editiert von DerSchwarzseher ]
Kommentar ansehen
11.01.2018 13:25 Uhr von spagnolo
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Das gleiche passiert auch mit den Zimmerreservierungen.
Da bleiben die Zimmer leer, weil Reservierungen nicht in Anspruch genommen werden.


[ nachträglich editiert von spagnolo ]
Kommentar ansehen
11.01.2018 14:40 Uhr von puri
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Kann ich nachvollziehen.

Ich weiss nur nicht wie das praktisch ablaufen soll: Reserviert wird so gut wie nur telefonisch. Ich fahre dort sicher nicht extra vorbei um die Vorzahlung zu leisten. Und Überweisung wäre doch viel zu kompliziert, da müsste dann entweder ein System angeschafft werden um die einzelnen Zahlung zuweisen zu können oder man hätte riesigen manuellen Aufwand.

Wäre eine andere Lösung nicht viel praktischer: Man muss sich eine Stunde vorm Termin nochmals beim Restaurant melden. Wenn man das nicht tut und es müssten andere Gäste deswegen abgelehnt werden verfällt die Reservierung.
Kommentar ansehen
11.01.2018 15:14 Uhr von wer klopft da
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe da kein Problem.
In anderen Ländern völlig normal.
Kommentar ansehen
11.01.2018 18:41 Uhr von uwele2
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
ich versteh nicht wieso man dann nicht anrufen kann und storniert
Kommentar ansehen
11.01.2018 21:07 Uhr von damitschi
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bei Kinokarten: "30 Min. vorher abholen"!
Sonst WEG!
Kommentar ansehen
11.01.2018 21:07 Uhr von damitschi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wie bei Kinokarten: "30 Min. vorher abholen"!
Sonst WEG!
Kommentar ansehen
11.01.2018 22:18 Uhr von Dr_Simi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@uwele2
"ich versteh nicht wieso man dann nicht anrufen kann und storniert"

Ganz einfach, weil es den Leuten egal ist.
Eine Reservierungsgebühr geht in Ordnung, kann ja später auf der Rechnung gutgeschrieben werden.

@puri
"Ich fahre dort sicher nicht extra vorbei um die Vorzahlung zu leisten."

Die kleine Unbequemlichkeit musst du halt in Kauf nehmen, läuft in anderen Ländern auch so.
Kommentar ansehen
12.01.2018 00:08 Uhr von ProfDrDremel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich persönlich kenne es von vorstellungsgesprächen --> fehlende kommunikation. den ganzen tag bei facebook am posten, aber nicht in der lage, einigermaßen zeitnah - von mir aus auch eine email, wenn man nicht telefonieren mag - schreiben/sagen, dass man nicht erscheint. man ist zwar nicht erfreut, weil man zeit verplant hat, aber man weiß wenigstens bescheid.
macht dann bei der zweiten bewerbung oder wie hier tischreservierung möglicherweise alles zunichte - zumindest wenn man den namen noch im hinterkopf hat.
ob und wie es sich praktisch durch eine z.b. später verrechnete "reservierungsgebühr" durch paypal etc. eindämmen läßt, ist eine andere sache. wenn ich in einem restaurant eine tischreservierung vornehme ( kommt aber max. 2-3 mal im jahr vor ) dann erscheine ich auch oder sage zumindest fairerweise zeitnah ab.
Kommentar ansehen
12.01.2018 04:58 Uhr von Steven_der_Weise
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
JaJa die bösen kunden sind wirklich schrecklich, so das man Notwehrmaßnahmen ergreifen muß löl, kein Wunder das der Karneval hauptsächlich nur in dem Bundesland gefeiert wird.
Kommentar ansehen
12.01.2018 09:40 Uhr von dirkdertolle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so , anzahlung bei reservirung , mit gutschrift. der Wirt muss ja einen platz frei halten. ich verstehe es und begrüsse es
Kommentar ansehen
12.01.2018 19:58 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Man könnte es auch so machen...
Im Zweifel erst mal für den Kunden...
Wenn also ein neuer Kunde reservieren möchte, wird das natürlich angenommen.
Wenn ein Kunde einmal ohne Absage nicht erscheint, macht man ihn darauf aufmerksam, dass er bitte das nächste Mal absagen möchte.
Wenn der Kunde wieder ohne Absage nicht erscheint, können halt leider keine Reservierungen mehr von ihm entgegengenommen werden.

Aufwand? Das Pflegen einer Excel-Tabelle.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das mehr Aufwand ist als das Verwalten der Zahlungen - und es ist deutlich angenehmer für die fairen Kunden.
Kommentar ansehen
12.01.2018 22:07 Uhr von stahlbesen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte bitte lieber Kunde machen, und ne Excel Tabelle führen?

Wo nimmst Du nur deine Ideen her....
Kommentar ansehen
12.01.2018 22:33 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Stahlbesen
Das nennt sich Kundenfreundlichkeit. Ich weiß, das ist in Deutschland leider quasi ein Fremdwort, obwohl man doch angeblich so sehr darauf Wert legt.
Wer mit Excel überfordert ist, kann sich meinetwegen auch mit Papier und Bleistift behelfen und so eine ´schwarze Liste´ führen.
Kommentar ansehen
12.01.2018 23:31 Uhr von walker007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hä, in der Regel ist es doch so das die Reservierung mit einem Puffer von 15 Minuten erfolgt. Taucht man in der Zeitspanne nicht auf, wird der Tisch anderweitig vergeben.

Da entsteht doch wirklich kein Schaden. Oder wird dann in NRW der "Tisch" den ganzen Abend freigehalten?

[ nachträglich editiert von walker007 ]
Kommentar ansehen
14.01.2018 01:50 Uhr von namou
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@theroadrunner
ich vermute mal ,das du keine Ahnung hast ,wieviel Papierkram auch ein Gastronom sowieso schon im Monat zu erledigen hat )

bei einem oder zwei Gästen wäre eine notuz zu solchem Verhalten sicher kein großes Problem ,aber bei zB tausend Vorbestellungen ? Deine Vorstellung von Kundenfreundlichkeit scheint auch nahezulegen ,dass Kundendienst so eine Art Leibeigenschaft ist :)


@walker
Im Prinzip hast du Recht ,aber in der Praxis sieht es nun mal anders aus .Meist passieren solche Sachen zu Zeiten in denen eh alles ausgebucht wäre.Dann ist es sehr schwer kurzfristig einen Ausgleich für zB eine Gruppe von 10 Leuten zu bekommen.

Ganz abgesehen davon wenn wegen Vorbestelluingen auch die Küche Vorbereitungen hatte ,die dann nicht mehr genutzt werden können

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf
Karriere-Ende: Metal-Band "Slayer" verabschiedet sich mit letzter Tour von Fans
Fußball: Thomas Müller schießt 100. Tor für FC Bayern München


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?