10.01.18 14:06 Uhr
 3.554
 

Bayern: Über die Hälfte der ausländischen Ärzte spricht zu schlecht Deutsch

Für eine Berufserlaubnis in Deutschland müssen ausländische Ärzte einen Sprachtest ablegen, doch laut Bayerischer Landesärztekammer fiel letztes Jahr über die Hälfte der Prüflinge durch.

"Arzt und Patient müssen sich verständigen können - und das darf nicht an Sprachbarrieren scheitern", so Gesundheitsministerin Melanie Huml zu dem ernüchternden Ergebnis.

2017 haben laut Landesärztekammer ausländische Mediziner aus 92 unterschiedlichen Nationen um eine Berufserlaubnis ersucht, beziehungsweise sich zum Sprachtest angemeldet. Bei den Herkunftsländern lag Syrien "klar vorn", gefolgt von Rumänien und Serbien.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutsch, Bayern, schlecht, Hälfte
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2018 14:36 Uhr von rubberduck09
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2018 14:56 Uhr von Tilt001
 
+14 | -16
 
ANZEIGEN
Ich würde mir weniger Sorgen um die Sprachkenntnisse als mehr um die Ethik der Ärzte machen. Ich meine in Syrien ist Krieg, da sterben Menschen überall.

Im eingeschlossenen Ghouta verhungern Menschen auf offener Straße, falls sie nicht vorher schon am Chlorgas verrecken oder von Putins Bomben verbrannt werden. Da gibt es jede Menge Arbeit.

Was wollen diese Ärzte bitte hier? Doch ganz offensichtlich nur besser verdienen!

So was funktioniert in Deutschland leider ja auch sehr gut, mit unnützen Operationen. Wer am meisten operiert, nicht etwa heilt, verdient nach unserem rein auf Quantität ausgelegten Kassensystem auch das meiste!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
10.01.2018 15:20 Uhr von LangUndDick
 
+4 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2018 17:27 Uhr von 24slash7
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
"Bei den Herkunftsländern lag Syrien "klar vorn", ..."

Werden nicht gerade jetzt in Syrien Ärzte verstärkt gebraucht?

Ach dort arbeiten leiner "Ärzte ohne Grenzen" die kein Arabisch verstehen?
Kommentar ansehen
10.01.2018 17:32 Uhr von det_var_icke_mig
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
@Tilt: da das rote Kreuz bzw. der grüne Halbmond bei den heutigen Auseinandersetzungen nichts mehr gilt, kann ich eine Flucht durchaus nachvollziehen

"Im eingeschlossenen Ghouta verhungern Menschen auf offener Straße,"

was sollen Ärzte bitte gegen Hunger verabreichen?

"falls sie nicht vorher schon am Chlorgas verrecken"

auch da sind Ärzte ziemlich machtlos

"oder von Putins Bomben verbrannt werden"

zum einen schmeißt nicht nur Putin Bomben und zum anderen können auch westeuropäische Ärzte keine Toten zum Leben erwecken

und außerdem brauchst du hauptsächlich Chirurgen, alles was kein Chirurg ist, ist in Kriegsgebieten eher unbrauchbar und nur eine weitere Zielscheibe
Kommentar ansehen
10.01.2018 18:52 Uhr von det_var_icke_mig
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2018 20:06 Uhr von LangUndDick
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
"Über die Hälfte der ausländischen Ärzte sprechen zu schlecht Deutsch"

Solllte es nicht heissen:
Über die Hälfte der deutschen Ärzte, die aus dem Ausland angeworben wurden, sprechen noch nicht perfekt Deutsch?
Gott sei Dank haben wir diese Ärzte, sie retten Leben.
Kommentar ansehen
11.01.2018 03:32 Uhr von Steven_der_Weise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die schlechtesten Erfahrungen hab ich eher mit Frauen als Ärzten gemacht, aber stimmt schon ein Fachmann sollte seine Kunden schon sehr gut verstehen können, damit er die Fehler bzw.Krankheiten (schneller) findet, insbesondere in komplizierten Fällen.
Kommentar ansehen
11.01.2018 06:59 Uhr von Brit2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn deutsche Ärzte Fach-Chinesisch labern, versteht das auch kein Patien. Normalerweise befindet sich im Raum auch noch ein Arzthelfer. Das vermeidet gewisse spätere Falschbehauptungen.
Kommentar ansehen
11.01.2018 22:25 Uhr von Leichenvater
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war doch nur angesagt gute Fachkräfte, wenn die Dich behandeln sollen ist nicht die Rede davon das sie sich mit Dir unterhalten sollen.

Aber das ist das kein Problem schlimmer ist noch haben unsere Leute auch wirklich alles überprüft
ob die Angaben stimmen.
Kommentar ansehen
12.01.2018 09:46 Uhr von 24slash7
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zur Anamnese gehört nun mal ein Gespräch mit dem Patienten.

Die Sache ist natürlich die,
wenn sich die Zahl der "Zureisenden" weiter so steigert, wird es für deren medizinische Betreuung tatsächlich Ärzte geben müssen, die diese Menschen verstehen. Wir brauchen diese Parallelgesellschaften dringend aus demographischen Gründen

Also Sachzwänge,
zuerst kommen Menschen unter einem gewissen Vorwand.
Danach kommen deren Familie im Nachzug und dann Kultur, Religion, Arbeitsmoral... die Konflikte ...

"Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta"
Peter Scholl-Latour
Kommentar ansehen
12.01.2018 19:51 Uhr von ich-schiasnerv
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt leider, war wegen einem aufgegangenem Magengeschwür im Krankenhaus, nette Ausländische Ärztin. Habe sie nur nicht verstanden ohne die k. Schwestern zu fragen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sterbenden Motorradfahrer gefilmt: Gaffer kommt mit 900 Euro Geldstrafe davon
Türkei: Militäroffensive in Nordsyrien hat begonnen
"Ihr seid doch alle Nazis": Fluggast pöbelt und verursacht Zwischenlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?