03.01.18 13:51 Uhr
 5.069
 

Studie: Mehr Kriminalität durch Flüchtlinge

 

In einer Studie haben Kriminalitätswissenschaftler anhand von Zahlen aus Niedersachsen den Zusammenhang von Gewalt und Flüchtlingszuzug erforscht. So stieg die Zahl von polizeilich registrierten Gewalttaten um 10,4 Prozent an. Zu 92,1 Prozent sei dieser Anstieg den Flüchtlingen zuzuordnen.

Migranten, die keine Zukunftschancen in Deutschland haben, sind dabei besonders gewalttätig. Speziell der Mangel an Frauen wirke sich gewaltfördernd aus, stellen die Forscher fest. Viele orientieren sich an "gewaltlegitimierenden Männlichkeitsnormen" ihrer Herkunftsländer.

Als Gewaltprävention sehen die Forscher auch einen Familiennachzug, auch für Menschen ohne Bleiberecht. Dazu sei der Staat in der Pflicht, mehr zu investieren, so etwa in weitere Sprachkurse, Sport, Praktika und zusätzlicher Betreuungskonzepte.


WebReporter: sunny.crockett
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Kriminalität
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2018 13:55 Uhr von DerSchwarzseher
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Kann nicht sein. Die Nazis sollen ma nicht immer alles anzeigen. Das sind alles nur missverständnisse.

Sport und Praktika haben auch in Köln Chorweiler schon geholfen die angebliche kriminalität zu senken. Warum also auch nicht hier?


"Als Gewaltprävention sehen die Forscher auch einen Familiennachzug, auch für Menschen ohne Bleiberecht. Dazu sei der Staat in der Pflicht, mehr zu investieren, so etwa in weitere Sprachkurse, Sport, Praktika und zusätzlicher Betreuungskonzepte."

xD

[ nachträglich editiert von DerSchwarzseher ]
Kommentar ansehen
03.01.2018 13:58 Uhr von dillschwaiger
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
Migranten, die keine Zukunftschancen in Deutschland haben, sind dabei besonders gewalttätig.

In Dschland leben Millionen Singles,sowie Arbeitslose und Hartz IV -Empfänger mit nicht gerade rosigen Aussichten auf ihre Zukunft.

Gewaltprävention Zuzug?
Leute ( Frauen,Alte),die noch geringere Chancen auf einen Job haben?
Kommentar ansehen
03.01.2018 14:02 Uhr von DerSchwarzseher
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Ist doch logisch dillschwaiger. Man muss halt mehr armut herholen. Einem nackten kann man nicht in die Tasche greifen.

Deshalb bin ich dafür das alle ihren teil dazu beitragen und das Geld was sie besitzen in Flüchtlingshilfe stecken. Denn wenn keiner Geld hat wird auch keiner mehr angegriffen.

Ganz einfach. Bisschen offener sein. Vor allem mit der Geldbörse.

[ nachträglich editiert von DerSchwarzseher ]
Kommentar ansehen
03.01.2018 14:07 Uhr von brochterbeck
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist ein supersinnvolle Idee , wie sehr doch Kriminalität und Gewalttaten nach Familienezusammenzug sinken sieht man deutlich an den alteingesessenen arabischen Familienclans die zum Sonnenschein ihrer Gaststädte geworden sind.
Mehr da von !
Kommentar ansehen
03.01.2018 14:26 Uhr von ljjogi
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Andersrum wird ein Schuh draus:
Mensch ohne Bleiberecht abschieben und straffällig gewordene gleich mit dazu...
Kommentar ansehen
03.01.2018 14:39 Uhr von Eule99
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Speziell der Mangel an Frauen wirke sich gewaltfördernd aus, stellen die Forscher fest. Viele orientieren sich an "gewaltlegitimierenden Männlichkeitsnormen" ihrer Herkunftsländer.
Die ´ euere Frauen ´ sind in euerem Herkunftsland , also bleibt die Rückführung für euch und ihr seid wieder alle glücklich vereint und jedem wäre geholfen
Kommentar ansehen
03.01.2018 15:26 Uhr von Paul78
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist erst der Anfang
Es wird noch besser
Kommentar ansehen
03.01.2018 15:32 Uhr von brochterbeck
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
@politisch_korrekt
Tja da haben wir aber trotzdem ein Problem. Nämlich den Begriff "Flüchtling" und es ist ein unumstössliches FAKT , in Stein gemeiselt und gültig für alle Ewigkeiten das weit , weit über 90% der sogenannten Flüchtlinge gar keine wirklichen Flüchtlinge sind. Die paar die tatsächlich echte Flüchtlinge im Sinne von Flüchtlinge die können von mir aus auch bleiben selbst wenn sie Kriminell würden aber ein echter Flüchtling wäre dem Gastland über so dankbar das er ein vorbildliches Verhalten zeigen würde und sein ganzer Antrieb es wäre möglichst schnell und möglichst viel Bildung in sein Land zurück zu tragen. Deshalb muss als aller erstes der Begriff "Flüchtling" wieder von allen anderen Intressengruppen gesäubert werden die sich da drunter verstecken. Und alleine dieser Missbrauch ist für mich Kriminell genug um die sofortige Rückfahrkarte zu bekommen.
Komisch oder ?Alle die über die mexikanische Grenze versuchen in die USA zu kommen werden als illegale Einwanderer bezeichnet , was sie auch zweifelsfrei sind. Alles was durch sichere EU Staaten sich über die deutsche Grenze schummelt ist ein Flüchtling ? Und das sind sie eben NICHT !

[ nachträglich editiert von brochterbeck ]
Kommentar ansehen
03.01.2018 17:13 Uhr von det_var_icke_mig
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2018 17:15 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2018 17:34 Uhr von BadNews0991
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Das kranke ist doch das der Familiennachzug jetzt damit legitimiert werden soll ohne das wor ausreichend Wohnungen hätten.
Jetzt wird ezählt ein derartiger Männerüberschuss wäre gefährlich, bei Allah Wer hätte das denn ahnen können ?
Nicht Familiennachzug sondern konsequentes Abschieben verdammt noch mal !
Kommentar ansehen
03.01.2018 17:52 Uhr von Tilt001
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Der Familiennachzug bringt keine Senkung der Kriminalität, der trägt die Gewalt gegen Frauen nur wieder zurück in die Familie wo sie keiner sieht.

Da es in Deutschland mit den Frauenhäusern tatsächlich aber eine Möglichkeit gibt als Frau vor Vergewaltigung, Zwangsheirat und Ehrenmord zu fliehen, wobei die Frauenhäuser sind auch chronisch alle überbelegt, stehen die Musels am Ende auch wieder alleine da!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
03.01.2018 17:55 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2018 18:06 Uhr von brochterbeck
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@det_
Hör auf dich lächerlich zu machen in dem du die Pfeife Pfeiffer zitierst.
Der interessierten Personen schon seid Jahren als jemand bekannt der sich am liebsten nur selber reden hört. Und googlen tust du auch gerne , die Sache mit den Frauenhäusern ist Fakt !
Kommentar ansehen
03.01.2018 18:17 Uhr von det_var_icke_mig
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2018 18:31 Uhr von det_var_icke_mig
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2018 21:27 Uhr von Tilt001
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"ja tilt, hast du auch irgendeinen Beleg für deine wiederholte Behauptung dass der Großteil Bewohner der deutschen Frauenhäuser Muslima sind"

Hier auf Seite 61, bitteschön:

http://www.bmfsfj.de/...

Zitat Stern dazu:
"Im Jahr 2012 erschien erstmals ein Bericht der Bundesregierung zur Situation der Frauenhäuser. Laut diesem kommen pro Jahr 15.000 Frauen und 17.000 Kinder in die Einrichtungen. In rund der Hälfte aller Fälle betrifft es Frauen mit Migrationshintergrund. "
https://www.stern.de/...

Bedenkt man den Migrantenanteil in der Bevölkerung kann man also auch getrost davon ausgehen, Gewalt gegen Frauen ist im Islam völlig normal, außer zu mehr Gewalt bereichert der uns also zu gar nichts.

Wie rechnet man das jetzt schön? Man muss ja auch davon ausgehen, nicht jede geschlagene Frau flieht ins Frauenhaus, die nur durch Gewalt und die Androhung von Ehrenmord tatsächlich wieder gezüchtigten, fallen ja durch jedes Raster.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
04.01.2018 06:01 Uhr von det_var_icke_mig
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Tilt: gut du hast gewonnen jede Person mit Mitgrationshintergrund in Deutschland ist ein Moslem

zufrieden?

ach wusstest du eigentlich, dass es auch Frauen mit Migrationshintergrund gibt die einen Urdeutschen Partner haben? genauso wie auch umgedreht

oder kommt das in deiner Vorstellungswelt genausowenig vor wie nichtmuslimischer Migrationshintergrund?

und wusstest du, dass du die Tabelle auswertest wonach die Frauenhäuser selbst ihre Eignung für bestimmte Zielgruppen einschätzen?

wahrscheinlich nicht, du hast nur gesehen, dass 80% und Migrationshintergrund zusammen stehen, aber nicht was die Zahl aussagen soll

ich setz es dir mal zusammen:
80% der Frauenhäuser haben bei der Selbsteinschätzung angegeben für Frauen mit Migrationshintergrund geeignet zu sein

du deutest: 80% der Bewohner in Frauenhäusern sind Frauen mit Migrationshintergrund und von diesen sind wiederum 100% muslimisch

gut das wir darüber gesprochen haben und schön, dass du immerhin schon nach der 2. Aufforderung kundgetan hast wo du deine Behauptung her hast, damit man sie dir mit deiner eigenen Quelle um die Ohren hauen kann

[ nachträglich editiert von det_var_icke_mig ]
Kommentar ansehen
04.01.2018 12:49 Uhr von sweetwater
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wenn Herr Pfeiffer die Studie in der gleichen art gemacht hat wie seine ganzen Studien über Killerspiele ist sie das Papier nicht wert auf dem sie ausgedruckt wurde ^^

aber warum musste dafür eine extra Studie gemacht werden, hätte es nicht ausgereicht die Polizei berichte auszuwerten?
Kommentar ansehen
04.01.2018 14:13 Uhr von Grognard
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Dazu sei der Staat in der Pflicht,.. " was soll das ?
Von den Flüchtlingen die diese Angebote annehmen
hört man auch kaum etwas. Problematisch sind doch die Flüchtlingen die die Intergration verweigern !
Man muss aber auch Intergration und Toleranz bei den Flüchtlingen energisch einfordern. Gespräche über stattfinden Weihnachtsfeiern darf es eigentlich nicht geben. Wer nicht will MUSS eben gehen, besonders wenn er sich nicht als Gast benehmen kann.
Kommentar ansehen
04.01.2018 18:18 Uhr von wapolexx
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Dafür braucht man keine Studie, der einfache Bürger weiß das auch so.
Kommentar ansehen
05.01.2018 04:12 Uhr von LangUndDick
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Markus Schäffenacker arbeitet für den Bereich Staatsschutz. Politisch motivierte Kriminalität ist sein Metier.
http://www.augsburger-allgemeine.de/...
Kommentar ansehen
06.01.2018 02:02 Uhr von Politisch_korrekt
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Wie haben die PEGIDA-Mitläufer damals noch so schön gesagt
:
"Glaube nie einer Studie, die Du nicht selbst gefälscht hast".

Ach, stop!
Das gilt ja hier gar nicht... ist ja eine Studie, bei der die Flüchtlinge SCHLECHT wegkommmen. Na DANN muss sie ja stimmen...


*lach*
Kommentar ansehen
06.01.2018 08:24 Uhr von Copniker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der größte Erfolg der Merkel war es dem Volk vorzugaukeln,
das alles was da kommt Flüchtlinge sind.

Selbst kriminelle Einwanderer oder Terroristen.
Wo das Hauptziel der meisten ganz klar ist, hier einzuwandern um unser soziales System auszubeuten.
Nicht hier sind um Schutz zu suchen oder sich integrieren zu wollen.

Solange Studien und Nachrichten alle diese Fachkräfte die wertvoller als Gold sind,
Merkel gerecht auch alle nur als Flüchtlinge bezeichnen.
Sind diese Studien und Nachrichten der letzte Müll.
Kommentar ansehen
06.01.2018 12:05 Uhr von capricorn5x
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
schickt alle zurück in ihre Erdlöcher

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?