31.12.17 12:48 Uhr
 3.123
 

Das waren die beliebtesten Vornamen im Jahr 2017

 

Der Hobbynamensforscher Knud Bielefeld hat ermittelt, dass Eltern ihre Kinder nicht nach Politikern benennen. Der Name Angela sei zum Beispiel total aus der Mode. Vielmehr haben sie bei der Namensvergabe andere Vorbilder, wie etwa Disney-Filme.

In einer Disney-Produktion gab es den Mädchennamen Vaiana und dieser wurde 2017 an rund 90 Babys vergeben. "Für einen Neueinsteiger ist das Rekord", so Bielefeld. Aber der beliebteste Name für Mädchen war dieses Jahr wieder Emma, wie schon im Jahr 2014. Danach folgen Hannah, Mia, Sophia und Emilia.

Bei Jungen war der beliebteste Name Ben. Danach kamen Jonas, Leon, Paul und Finn. Bielefeld hatte für die Auswertung 212.942 Geburtsmeldungen aus 633 verschiedenen Quellen in 494 Städten zur Verfügung.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Jahr, Jahr 2017
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das waren die besten Indie-Filme im Jahr 2017
Das waren die lustigsten Tweets im Jahr 2017
BKA: Im Jahr 2017 wurden bisher 226 Angriffe auf Asylunterkünfte registriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2017 14:40 Uhr von 24slash7
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Was? Nicht Mohammed und seine Derivate? Aucgh nicht Aischa?
Kommentar ansehen
31.12.2017 15:16 Uhr von Eule99
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Da es mehrere Varianten von Mohammed gibt erscheint dieser nicht , aber gehen sie mal davon aus das er in der Top 5 wäre
Kommentar ansehen
31.12.2017 16:01 Uhr von sunny.crockett
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"Das ergab eine Auswertung von rund 27 Prozent der Geburtsmeldungen im Jahr 2017 durch den Hobbynamensforscher Knud Bielefeld."

Gibts da kein offiziellen Zahlen, übernimmt man da die Daten eines Hobby-Namensforschers ?


@Eule
Es gibt eine Gesamtliste des Hobby-Forschers, allerdings ohne Zahlen, sondern nur mit Plazierung. Da sind Namen wie Jannis/Janis/Yannis oder auch Niklas/Niclas aufaddiert.
Allerdings sind tatsächlich Muhammed, Mohammed, Mohamed, Mohammad und Muhammat in der Liste nicht addiert, sondern einzeln aufgeführt. Auch bei Ahmad und Ahmed gibt es keine Addition. Ob das einen religiösen oder taktischen Hintergrund hat, wäre schon interessant.
Kommentar ansehen
03.01.2018 08:51 Uhr von Naikon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In zwölf verschiedenen Schreibweisen ist Mohammed der beliebteste Vorname für neugeborene Jungen in England und Wales.

Glaubt man kaum
Kommentar ansehen
06.01.2018 16:44 Uhr von 24slash7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgend so einm armes Würstchen versucht offenbar, mich sperren zu lassen indem es widerholt Kommentare von mir meldet und löschen lässt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das waren die besten Indie-Filme im Jahr 2017
Das waren die lustigsten Tweets im Jahr 2017
BKA: Im Jahr 2017 wurden bisher 226 Angriffe auf Asylunterkünfte registriert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?