27.12.17 19:31 Uhr
 6.640
 

Schachweltmeisterin verzichtet auf ihre Titel: Protest gegen Kopftuchpflicht

 

Anna Musytschuk gewann im letzten Jahr den Weltmeistertitel im Schnell- und im Blitzschach, den sie nun verlieren wird.

Die Ukrainerin sagte nämlich ihre Teilnahme an der WM in Saudi-Arabien ab, weil sie sich weigert ein Kopftuch zu tragen.

Sie habe beschlossen, "nicht nach den Regeln anderer zu spielen, nicht Abaya zu tragen, nicht begleitet zu werden, wenn ich rausgehe und mich insgesamt nicht zu fühlen, wie eine Kreatur zweiter Klasse."


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Protest, Titel
Quelle: bento.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tennis-Überraschung Tennys Sandgren sorgt mit sehr rechten Ansichten für Debatte
Fußball: Thomas Müller schießt 100. Tor für FC Bayern München
Fußball: Cristiano Ronaldo zückt nach Platzwunde am Kopf sofort Handy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2017 19:43 Uhr von Dilaudid
 
+71 | -2
 
ANZEIGEN
Vor diesem Verhalten ziehe ich den Hut. Was ich aber nicht verstehe ist, wie man solch einem Land dann die Austragung von Frauenturnieren überlassen kann. Da hat jemand nicht nachgedacht.
Kommentar ansehen
27.12.2017 19:45 Uhr von NordHorst
 
+30 | -21
 
ANZEIGEN
Die Frau hat da wohl einiges nicht verstanden. Zumindest laut einiger Kommentatoren hier bei SN und Herrn Aiman Mazyek ist das Kopftuch nur modisches Beiwerk und hat weder etwas mit irgendwelcher Pflicht oder Unterdrückung und erst recht nicht mit dem Islam zu tun.

Und nicht allein auf die Strasse zu dürfen, hinter dem Mann laufen zu müssen und nicht Auto fahren zu dürfen geschieht natürlich nur zu ihrem Schutz.
Kommentar ansehen
27.12.2017 19:46 Uhr von NordHorst
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
@ Dilaudid

"Da hat jemand nicht nachgedacht."

Da ist jemand großzügig geschmiert worden.
Kommentar ansehen
27.12.2017 20:05 Uhr von MartinRosenheim
 
+1 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.12.2017 20:11 Uhr von hostmaster
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Apropos Kopftuch und Sport:

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
27.12.2017 22:10 Uhr von Mauzen
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
So supertolle Beispiele für Menschlichkeit und Modernismus aus dieser Quelle sind stets mit Vorsicht zu genießen.
Kommentar ansehen
28.12.2017 00:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Es gab übrigens auch schon Ausnahmen von dieser Regelung, u.a. die Damen Merkel und von der Leyen.
https://www.tagesschau.de/...

Während der Partien müssen die Teilnehmerinnen auch kein Kopftuch tragen:
http://www.spiegel.de/...

Auch wäre interessant, ob die Schachverbot-Fatwa inzwischen aufgehoben wurde.
http://www.spiegel.de/...

@ Dilaudid
" Was ich aber nicht verstehe ist, wie man solch einem Land dann die Austragung von Frauenturnieren überlassen kann. Da hat jemand nicht nachgedacht."
Genauso, wie man Katar eine Fußball-WM überlassen kann. Wenn genug Geld fließt, ist so etwas kein Problem.

@ NordHorst
" Zumindest laut einiger Kommentatoren hier bei SN und Herrn Aiman Mazyek ist das Kopftuch nur modisches Beiwerk und hat weder etwas mit irgendwelcher Pflicht oder Unterdrückung und erst recht nicht mit dem Islam zu tun."
Das wörtliche Zitat, in dem irgendjemand sagt, dass das Kopftuch nichts mit dem Islam zu tun hätte, würde ich ja gerne sehen.
Darum geht es aber hier auch gar nicht, denn hier sollen ja nicht-muslimische Frauen zum Tragen des Kopftuchs verpflichtet werden.
Kommentar ansehen
28.12.2017 01:23 Uhr von 24slash7
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Respekt ...
Kommentar ansehen
28.12.2017 06:42 Uhr von Politisch_korrekt
 
+1 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.12.2017 09:25 Uhr von det_var_icke_mig
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
"Anstatt sich einfach den Lappen über´n Kopp zu ziehen und dem Gastland Respekt zu zollen und einfach das zu machen, wozu sie da ist: SCHACH spielen, muss sie die beleidigte Lebwerwurst mimen."

falsch sie hat sich im Vorfeld dazu entschlossen nicht den geltenden Gesetzen des Gastlandes zu folgen und demzufolge nicht dorthin zu reisen

eine Entscheidung die etliche hier sonst auch fordern unter anderem auch du, der immer wieder mit Gesetzen von Gastland und Gastrecht argumentiert

von daher hat sie meinen Respekt davor und ich wünsche ihr viel Glück dass sie bei der nächsten Meisterschaft sich den Titel zurück holt

außerdem würde ich mir wünschen dass deutlich mehr westliche Sportlerinnen aller Sportarten auf diese Weise gegen die Frauenunterdrückung auftreten würden

aber Geld regiert die Welt und zu viele huldigen eh nur noch dem Gott des schnöden Mammons
Kommentar ansehen
28.12.2017 15:10 Uhr von thara
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Achtung! Das Mädel hat Charakter und Courage.
Kommentar ansehen
28.12.2017 16:30 Uhr von toch58
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mich vor ihr verneigen!
Kommentar ansehen
28.12.2017 16:45 Uhr von bigX67
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.12.2017 22:18 Uhr von supermeier
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat sie, meinen größten Respekt vor dieser Frau.

Die offensichtlich weiter entwickelt ist wie die meisten Männer im besagten land.
Kommentar ansehen
28.12.2017 22:30 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Menschen mit so viel Format wie sie es hat, trifft man selten. Und hier fast gar nicht.
Kommentar ansehen
29.12.2017 02:31 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun vor diesem Hintergrund wird nur die Frage aufgeworfen ob der Titel dort überhaupt zu recht vergeben wird.

Weil ich persönlich würde mich auf einen durch solch ein Recht gewonnenen Titel nicht freuen.
Kommentar ansehen
30.12.2017 14:11 Uhr von NordHorst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bigX67

Da hast du etwas falsch verstanden.
Mein sarkastischer Kommentar zielt auf die Kommentatoren hier, die in einer Kopftuchpflicht keinen Zwang sehen und immer mal gerne das Beispiel mit der Oma bei der Feldarbeit anführen.

Zur News: ja, ich stehe dazu, dass man sich als Tourist seinem Gastland anpassen soll. Genauso bin ich aber der Meinung, dass internationale Wettbewerbe bei mittelalterlichen Stämmen nichts zu suchen haben. Und wer als Tourist in Saudi-Arabien auf der Strasse knutscht und von der Religionspolizei Prügel bezieht ist eben selbst schuld. Was fährt er da hin.
Kommentar ansehen
03.01.2018 01:37 Uhr von Bengalus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dilaudid
Die Schach WM ist unisex. Da es um Denken und nicht um Kraft geht, gibt´s hier keine Unterschiede.
Kommentar ansehen
03.01.2018 16:38 Uhr von dch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dilaudid und nun stell Dir mal vor das Mädel wäre Deutsche gewesen, unsere Medien hätten sie in der Luft zerrissen.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Shakira soll angeblich "dutzende Millionen Euro" an Steuern hinterzogen haben
Aus Spaß: 12- und 13-Jährige kündigen in Nordrhein-Westfalen Selbstmord an
Texas: 16-Jähriger schießt in High School auf Klassenkameradin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?