24.12.17 14:27 Uhr
 2.908
 

Deutscher Mieterbund: Mieten werden wegen Wohnraummangel auch 2018 steigen

 

Der Deutsche Mieterbund sieht auch 2018 kein Ende des Mietanstiegs.

"Wir erwarten weitere Zuwächse von im Schnitt rund fünf Prozent", sagte der Bundesdirektor vom Mieterbund, Lukas Siebenkotten. In Großstädten ist mit einer noch höheren Steigerungsrate zu rechnen.

Um soziale Spannungen zu vermeiden, fordert der Mieterbund mehr Einsatz von der Politik für den sozialen Wohnungsbau.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutscher, steigen, Mieterbund, Mieten
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kopftuch-Model tritt wegen antiisraelischer Tweets von L´Oreal Kampagne zurück
Streamingdienst Netflix verdreifacht Gewinne fast
Medienmogul Rupert Murdoch will Facebook für Newsinhalte bezahlen lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2017 14:34 Uhr von hypertrax
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen werden alte Wohnungen ja auch abgerissen... ist klar. Alles nur Ausreden...
Kommentar ansehen
24.12.2017 14:35 Uhr von hostmaster
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Wohnraummangel "dank" Luxussanierung. Das ist eines der Probleme des Wohnungsmarktes.
Kommentar ansehen
24.12.2017 15:04 Uhr von fraro
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Problem: wir haben jetzt genug Fachkräfte zum Bau von (sehr ökologisch wertvollen) Lehmhütten.

"Um soziale Spannungen zu vermeiden, fordert der Mieterbund mehr Einsatz von der Politik für den sozialen Wohnungsbau."

Wie, noch mehr Einsatz? Reicht es nicht, dass sie im harten Kampf ihre Diäten für die nächsten Jahre gesichert (heisst: erhöht) haben?
Kommentar ansehen
24.12.2017 15:30 Uhr von auru
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
- strenge Bauvorschriften
- Hohe Instandhaltungskosten
- Straßenausbausatzungen
- Schaffen von Arbeitsplätzen am falschen Ort, z. B. an oder in der Nähe von Flughäfen
Der wegen Pendlerei verursachte CO2-Ausstoß kann auch durch noch so sparsame Fahrzeuge nicht aufgefangen werden.
- Erhöhung der Erbschaftsteuer 2009 und vorher
Um die zu bezahlen muss oft das Haus an Spektulaten verkauft werden oder es ist für den Erben günstiger noch bewohnbare alte Häuser abzureißen, weil sie nur so mit 0 Euro bewertet werden.
- Spekulantentum
- zu viel Nachfrage wegen Nullzinspolitik
usw.

[ nachträglich editiert von auru ]
Kommentar ansehen
24.12.2017 16:22 Uhr von JohnnyWalter
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Vor 1945 gab es solche Probleme nicht...
Kommentar ansehen
24.12.2017 17:44 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Da höre ich immer wieder, es gibt keine Mietnachteile durch die Flüchtlinge. Nun wenn der Mieterbund dies hier ankündigt, dann wäre es ein ganz einfaches zu beweisen, wie es sich geändert hat, wenn man einfach nur alle von Flüchtlingen bewohnten Wohnungen mal als frei berücksichtigen würde.

Das es ungerecht ist so zu denken ist eine Sache, daß man belogen wird eine andere. Mir ist die Wahrheit lieber, weil dann kann die Bevölkerung und die Politik reagieren. Sonst jedoch verwischen sich in der Politik die Reaktionen auf Reales und erlogenes und daraus entsteht dann immer eine Reaktion auf die Wirkung. Wenn heute der Wohnungsbau begünstigt werden sollte, dann wäre es am einfachsten zu erreichen, wenn man Verantwortungen dort belassen würde, wo sie Wissensmäßig auch getragen werden können und hier beim Baurecht schon mal der Beamte vom Bauamt voll verantwortlich zeichnen würde falls er etwas spezielles absegnet.

Das würde zwei Dinge begünstigen. A - genauere Arbeit beim Amt und B - beim nur nachkontrollieren würde jeder sich genau überlegen ob er nun wieder mal kurz die Regeln ändern möchte, weil er die Verantwortung dann mit zu übernehmen hätte.

Heute sind unsere Beamten völlig unverantwortlich und verhalten sich ebenso, weil nur der Besitzer verantwortlich sein soll, dies jedoch gar nicht sein kann, da ihm dazu nachweislich die Bildung fehlt.

Folglich ist in der Bauwirtschaft heute ein Reglement gültig, daß völlig unsinniges fordert und völlig unverantwortliches begünstigt und somit für den Normalbürger unwirtschaftlich macht. Der Wohnungsmogul hingegen kann sich da durch schlagen, weil er kann ja die Fachleute anstellen, die Regeln umgehen etc.

Da fällt mir zum Bsp. die Mietpreisbremse ein. Wenn jemand die umgehen will, dann muß er nur mit einem anderen Mogul zusammen arbeiten und die Mitarbeiter müssen dann eben wechselseitig die Wohnungen zur neuen Preisgestaltung nutzen.

Alle kleinen Anleger jedoch werden ausgebremst und somit wird verhindert, daß sie etwas davon haben hier Geld an zu legen. Wen wundert es dann, daß es nach ein paar Jahren an Wohnungen fehlt.
Kommentar ansehen
24.12.2017 21:24 Uhr von NordHorst
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.12.2017 07:23 Uhr von NinoSiegburg
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Vielen Dank Fr. Merkel hätten lieber mal Wohnungen bauen sollen anstatt Flüchtlinge zu holen.
Kommentar ansehen
25.12.2017 10:16 Uhr von Salomon111
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Die Vermieter freuen sich schon auf den Familiennachzug. Die Städte werden jede Miete brzahlen, damit die Flüchtlinge adäquat untergebracht sind. Es gibt so viele die an den Flüchtlingen verdienen.
Kommentar ansehen
25.12.2017 10:26 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ungetrackt: "dann wäre es ein ganz einfaches zu beweisen, wie es sich geändert hat, wenn man einfach nur alle von Flüchtlingen bewohnten Wohnungen mal als frei berücksichtigen würde. "

was wölltest du damit beweisen?

das es ohne Flüchtlinge keinen Wohnraummangel gäbe?

träum weiter, der soziale Wohnungsbau wurde schon unter Kohl eingedampft, alle Nachfolgerregierungen haben weiter gemacht, öffentliche Wohnungen privatisiert und sozialen Wohnungsbau verschlampt

das der Mangel etwas geringer wäre steht außer Frage, aber er wäre trotzdem da und die Mieten würden trotzdem steigen

aber gut Realistische Betrachtungen ohne "typische Schuldige" sind nciht jedermanns Sache

und zu der Sache mit Amt und ähnlichem: schau einfach mal wer alles wieviel Einspruchsrecht beim Erteilen von Baugenehmigungen hat, dann brauchst dich auch nicht wundern, warum so wenig gebaut wird
Kommentar ansehen
25.12.2017 12:20 Uhr von Frantisek
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wohnraummangel ... dank Merkel´s Durchgeknallter Willkommenspoltik.
Kommentar ansehen
25.12.2017 13:00 Uhr von det_var_icke_mig
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
ja Frantisek, du hast recht, Wohnungsnot war vor 2015 total unbekannt in Dtl. alle hatten bezahlbaren Wohnraum und es gab Leerstände in Hülle und Fülle überall

sozialwohnungen an jeder Ecke und in allen Größen und die Mieten erst die sind alljährlich gesunken, damit überhaupt noch jemand einzieht

zieh die rosa Brille aus und schau in die Zeit davor, bevor du Merkel und die Flüchtlinge für alles verantwortlich machst
Kommentar ansehen
25.12.2017 13:49 Uhr von abrahamklein2000
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ungetrackt: Schnauze halten, verfickter Russentroll.
Kommentar ansehen
26.12.2017 13:59 Uhr von Thoretische-Technik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich vermeite in de über 1000 objekte...

ich hebe keine miete an...auch nicht nach renovierung oder neuvermeitung!

ich finde die raffgirr mancher "wohnungsbaugeselschaften" in de ehr als gezielte marktmanipulation und private vermeiter die so vorgehen als wucherer nach stgb.

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
26.12.2017 14:02 Uhr von Thoretische-Technik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JohnnyWalter
natürlich gab es auch vor 1945 "wohnungsnot" und menschen die sich mieten nicht leisten konnten.

auch damals gab es von städten und gemeinden "barracken" wo wohnungslose sozusagen per "sozialhilfe" kostenfrei wohnen konnten (übrings meist imigranten, "asylanten").

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aus Spaß: 12- und 13-Jährige kündigen in Nordrhein-Westfalen Selbstmord an
Texas: 16-Jähriger schießt in High School auf Klassenkameradin
Musiker Neil Diamond muss nach Parkinson-Diagnose Tournee beenden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?