24.12.17 09:56 Uhr
 937
 

Nach UN-Resolution: Nordkorea weist Sanktionen als kriegerischen Akt zurück

Nordkorea sieht in dem jüngsten Beschluss der Vereinten Nationen einen kriegerischen Akt.

Er verletzte den Frieden und die Stabilität der Region, hieß es in den staatlichen Medien. Alle Länder, die schärfere Sanktionen unterstützt haben, müssten einen hohen Preis dafür zahlen.

Der UN-Sicherheitsrat hatte am Freitag Mineralöl-Lieferungen nach Nordkorea stark eingeschränkt. Im November testete Nordkorea eine Interkontinentalrakete, die angeblich das Festland der USA erreichen kann.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, UN, zurück, Resolution, Sanktionen, Akt
Quelle: krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Britischer Außenminister plant Bau einer Brücke zu europäischem Festland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2017 10:20 Uhr von AntiDepp
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Die USA hatten sich bei der Ausarbeitung des Sanktionsentwurfs mit China abgestimmt,
dem engsten Verbündeten und wichtigsten Öllieferanten Nordkoreas.

Nordkorea hat mit Raketen- und Atomtests wiederholt gegen Uno-Resolutionen verstoßen.

Seit dem Test einer Interkontinentalrakete am 28. November hatten die USA mit China über die erneute Ausweitung der Sanktionen verhandelt.
Kommentar ansehen
24.12.2017 10:28 Uhr von Suffocatio
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Machen wir es wie vor Pearl Harbor! Sanktionieren wir NK bis zur Ohnmacht und tun dann ganz verwunderlich, wenn die Bombe einschlägt!

Frohes Fest!
Kommentar ansehen
24.12.2017 10:36 Uhr von stahlbesen
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Es wird höchste Zeit Nordkorea von Landkarte zu radieren...ist doch bald Silvester^^
Kommentar ansehen
25.12.2017 00:01 Uhr von barbarossa2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wieso drückt kim-kong-un nicht endlich den roten knopf?!

[ nachträglich editiert von barbarossa2.0 ]
Kommentar ansehen
25.12.2017 13:46 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jemand, der nichts mehr zu verlieren hat, kann weiterhin völlig frei entscheiden was er zu tun gedenkt. Die dadurch gewonnene Freiheit könnte einige noch mals richtig vor den Kopf stoßen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?