21.12.17 18:01 Uhr
 1.147
 

Gender-Pricing: Frauen müssen für viele Produkte und Dienstleistungen mehr zahlen

Nach einer neuen Studie müssen Frauen für viele Produkte und Dienstleistungen mehr zahlen als Männer. So kostet ein Schaumbad für Mädchen z.B. 2,95 Euro und das für Jungen 1,95 Euro. Für einen exakt gleichen Kurzhaarschnitt zahlen Frauen rund ein Drittel mehr.

Die Studie wurde von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) durchgeführt und sollte untersuchen, ob solche Preisdifferenzen nach Geschlecht gegen Antidiskriminierungsgesetze verstoßen. Für die Untersuchung wurden 380 Dienstleistungen und 1.700 Produkte verglichen.

Die Ergebnisse belegen, dass Frauen großteils benachteiligt werden. Das sei vor allem brisant, da Frauen 22 Prozent weniger verdienen als Männer. Christine Lüders, die Leiterin der Diskriminierungsstelle, empfiehlt, dass Firmen ihre Waren nicht pauschal nach dem Geschlecht anbieten sollen.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Diskriminierung, Gender
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2017 18:14 Uhr von Eule99
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Sie verdienen weniger , stimmt

Dafür geben sie mehr aus , stimmt auch

Wer bezahlt , ( wer verheiratet ist weis es am besten )
Kommentar ansehen
21.12.2017 18:15 Uhr von Brit2
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Bestes Beispiel: als Frau das Auto zur Inspektion bringen (und voll Vertrauen dort lassen ...) :-)
Es ist herrlich, bleibt man doch vor Ort und hat etwas Ahnung (und braucht weder Luft auf die Reifen noch Silikon an die Türgummis oder Wischwasser).
PS: Eule99: bin nicht verheiratet und muss mein Geld alleine verdienen.

[ nachträglich editiert von Brit2 ]
Kommentar ansehen
21.12.2017 18:25 Uhr von Max97
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
"Das beste und bekannteste Beispiel für Gender-Pricing ist wohl der Kurzhaarschnitt, der für eine Frau im Schnitt ein Drittel teurer ist als für den Mann."

Falsch. Das weiß ich aus Erfahrung. Geht eine Frau zum Herrenfriseur und wünscht ein Männerkurzhaarschnitt, bezahlt sie das Gleiche wie ein Mann.

"der das Prinzessinnenschaumbad für Mädchen für 2,95 Euro und die Saubär-Version für Jungs für 1,95 Euro."

Das sind zwei verschiedene Schaumbad-Sorten. Das ist nicht das gleiche Produkt, einmal für Mädchen und einmal für Jungs, nur ein anderer Name. Es sind zwei verschiedene Schaumbad-Produkte. Das ist wie die teure Mercedes-Benz C-Klasse für Mädchen und der billige Ford Fiesta für Jungs. Natürlich kann man sich darüber ärgern, dass das Auto für Mädchen teurer ist, es ist aber auch die Mercedes-Benz C-Klasse.

Das Prinzessinnenschaumbad für Mädchen für 2,95 Euro und die Saubär-Version für 1,95 Euro für Jungs sind verschiedene Produkte. Auch ist das Saubär-Schaumbad nicht für Jungs. An keiner Stelle steht da etwas von Jungs. Das Saubär-Schaumbad ist genauso für Mädchen geeignet. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.

Ich habe jetzt keine Lust mir das mit der Wurst anzugucken, aber ich wette mit jedem, dass die billige Wurst für Männer eine 08/15 Wurst ist, während die Wurst für Frauen aufwendiger ist.
Kommentar ansehen
21.12.2017 18:27 Uhr von brochterbeck
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Kürzlich gab es doch erst einen "Genderaufstand" weil Lidl es wagte Schlafanzüge für Jungen und extra für Mädchen anzubieten. Aber bei Shampoo fällt den Berufsempörten nur der Preis für ein ?
Hundeshampoo ist übrigens noch teurer Peta übernehmen sie.
Kommentar ansehen
21.12.2017 19:53 Uhr von AdiSimpson
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die meisten Friseursalons werden von Frauen geführt.

http://www.der-postillon.com/...
Kommentar ansehen
21.12.2017 20:06 Uhr von Maika191
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Na wenn wir keine anderen Probleme haben dann geht es uns doch eigentlich blendend.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?