21.12.17 10:09 Uhr
 2.214
 

Tafeln müssen in Deutschland auch immer mehr Rentner mit Essen versorgen

 

Die Tafeln in Deutschland verteilen kostenlos Essen an Bedürftige und zu diesen gehören nun auch vermehrt arme alte Menschen.

Laut Jochen Brühl, dem Vorsitzenden des Bundesverbandes der Tafeln in Deutschland, kämen immer mehr Rentner zu den Essensausgaben: Die Zahl der bedürftigen Senioren habe sich innerhalb von zehn Jahren auf 350.000 verdoppelt.

"Mir im Gedächtnis ist eine 75-jährige Witwe aus Süddeutschland, die vier Kinder großgezogen hat, jetzt von kleiner Rente lebt, die sie mit vier Putzjobs aufbessert", so Brühl: "Ihren Kindern will sie nicht zur Last fallen." Er appelliert an die Politik dringend etwas gegen Altersarmut zu tun.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Essen, Rentner
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2017 10:39 Uhr von majorpain
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@abrahamklein2000

Na ja das Problem ist wohl schon älter.

Vor 15 Jahren war ich mal in Heilbronn 1 Auftrag erledigen wo ich zum Auto zurück gekommen bin waren dort sehr viele Rentner. Ich was ist hier los Rentneraufstand oder was und schaute nach oben da war die Tafel.
Kommentar ansehen
21.12.2017 10:47 Uhr von Eule99
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
@abrahamklein2000

Die Reichsidioten wie du die AFD nennst sind nicht in der Regierungsverantwortung

Deine Ergüsse die du von dir gibst solltest du vielleicht mal denen zukommen lassen die dafür verantwortlich sind
Kommentar ansehen
21.12.2017 10:51 Uhr von Walder67
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
@abraham

Wen interessiert´s? Welche Lösung haben und hatten denn die etablierten Parteien, die diese Probleme seit Jahren, ach was Dekaden, voran treiben?

Du kannst dir deine völlig irrelevanten und unreflektierten Provokationen sparen. Was hast du so einen Schiss vor der AFD? Die werden nicht regieren. Deutschland wird immer weiter Mutti wählen und das Geklüngel da oben wird sich auch auf die nächsten Jahrzehnte die Posten zurecht schieben.

Leute wie du, die den grösseren Umfang der Politik nicht betrachten und sich nur auf ein Hassobjekt begrenzen, treiben leider die aktuelle Politik voran, die Deutschland seit Jahrzehnten marodiert und da ist es völlig egal, ob es nun um Immigration, Renten oder Bildung geht.

Deutschland geht vor die Hunde, aber hauptsache wir können auf die Babyfresser von der AFD hetzen, denn die sind sowieso alle Hitler!!1!+1!!
Kommentar ansehen
21.12.2017 10:56 Uhr von LangUndDick
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2017 11:09 Uhr von Suffocatio
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
Die Lösung ist ganz einfach klein abraham, den Leuten mehr Geld geben, anstatt es ins Ausland zu transferieren!
Deutschland gibt Milliarden für sinnlose Machenschaften in fernen Ländern aus, die nix bringen außer Abhängigkeit und Nichtstun. Man unterstützt die Faulheit der Menschen z.b in Afrika auf Kosten der Rentner und vieles mehr in D.
Man sollte diese Menschen in fernen Ländern mal auf andere Gedanken bringen, dann klappt das auch mit ihrer Zukunft!
Kommentar ansehen
21.12.2017 11:09 Uhr von LangUndDick
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Putin hat noch zwei Geisterhäuser in Berlin.
Kommentar ansehen
21.12.2017 13:05 Uhr von detluettje
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Der Wirtschaft geht es so wie schon lange nicht mehr.
Unsere MSM und Politiker beschweren sich über Trump seine Steuerreform.
Immer mehr Obdachlose in Deutschland.
Immer mehr Harz IV-Empfänger.
Immer mehr Menschen die Wohngeld benötigen.

Die einzigsten die sich in Deutschland beschweren dürfen sind das VOLK.

Aber die die es bei den letzten Wahlen getan haben wurden als NAZIS beschimpft.

Aber Hauptsache unserer ReGIERung und den Großkonzernen geht es gut.

Deutschland und die EU hat es verdient unter zu gehen.
Kommentar ansehen
21.12.2017 13:25 Uhr von Tilt001
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Frau Wagenknecht von der Linken forderte den Umbau des Rentensystems auf das Österreichische Modell.

Das ist der einzig sinnvolle Vorschlag den ich bisher gehört habe, die anderen Parteien reiten einfach nur weiter auf der Demografie-Propaganda.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
21.12.2017 14:12 Uhr von fleissbildchen
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Hauptsache die Diäten im Bundestag wurden wieder erhöht !
Die Rentner kann man ja ruhig in der Scheisse sitzen lassen .
Kommentar ansehen
21.12.2017 14:14 Uhr von Petaa
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tilt001

Und dazu noch einige Details aus der Schweiz hinzufügen, Beitragsbemessungengrenzen abschaffen sowie alle ausgezahlten Boni über 50.000 Euro pro Jahr und Person zusätzlich zu 10% in die Rentenkasse umleiten und es wäre eine halbwegs faire Variante.
Im Moment ist es in Deutschland ja schon so, dass das Umlagesystem für die derzeit ausgezahlten Renten nur zu ca. 50% aufkommt und der Rest sowieso aus Steuern finanziert wird. Es gibt also reichlich Handlungsbedarf!
Kommentar ansehen
21.12.2017 16:36 Uhr von detluettje
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ausrede vom "demografischen Wandel" wird nur benutzt, weil keiner den Arsxx in der Hose hat und unser Steuer und Rentensysthem zu reformieren.

Gründer der niedrigen Rente:
- Geringer Lohn (Lohnsklaverei)
- geringere Arbeitszeit(30 Std,/W, Teilzeitarb)

Wenn Firmen nur noch Lohnkosten von der Steuer absetzen könnten, dann hätten wir dieses Problem nicht.
So lange aber Firmen ihre Steuern ins Ausland bringen können(dank unserer ReGIERung) wird sich auch nichts ändern.
Selbst die EU hat kein Interesse die Großkonzerne zu besteuern, in dem Land wo das Geld erwirtschaftet wurde.
Kommentar ansehen
21.12.2017 17:02 Uhr von Fomas
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre wirklich anzuraten, denn die letzten paar Generationen in Deutschland werden zu einem überwältigenden Anteil arm sein. Die Ausbildung (Schule, etc.) wird immer länger und der Rentenversicherung fällt nichts anderes ein, als Ausbildungszeiten generell nicht mehr anzuerkennen für die Rente, was bei den vorigen Generationen immer so war. Somit fallen einfach schon mal MINDESTENS 10 Jahre Beiträge weg, na egal, merkt ja keiner. Regt sich ja keiner auf. Alle schuften sich das Leben lang den Buckel krumm, um dann im Alter, worauf man ja traditioneller Weise hinarbeitet, um es auch da noch schön zu haben, arm zu sein. Toll wirklich. Ich gehöre auch zu diesen Generationen und weiß nicht, wofür ich überhaupt noch dem Staat Geld in die Kassen spüle. Ich weiß ja sicher, dass ich im Alter zu arm bin und privat vorsorgen kann ich mir auch jetzt nicht leisten. Somit weiß ich jetzt schon, dass ich später gar nichts mehr haben werde. Toll.
Kommentar ansehen
21.12.2017 21:18 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die Rentner die AfD oder Die Linke wählten und was ändern wollten, es aber wegen der Mehrheit nicht konnten und jetzt leiden müssen, die tun mir leid.

Alle anderen wahlberechtigten Rentner an den Tafeln sind Loser!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?