20.12.17 18:49 Uhr
 2.421
 

Aufführungsrechte für "Die Feuerzangenbowle" liegen bei AfD-Politikerin

 

Auch an diesem Weihnachten läuft der deutsche Klassiker "Die Feuerzangenbowle" wieder in der ARD, doch eine Einordnung in die problematische nationalsozialistische Einbindung des Films fehlt.

Der Film mit Heinz Rühmann wurde von Reichspropagandaleiter Joseph Goebbels beauftragt, auch wenn er keine direkten nationalsozialistischen Inhalte hat.

Problematisch ist auch, dass die Aufführungsrechte für "Die Feuerzangenbowle" bei der AfD-Politikerin Dr. Cornelia Meyer liegen: Dem Deutschen Historischen Museum erteilte sie das Recht nicht, denn das Museum wollte den Film im Rahmen einer Reihe zu NS-Streifen zeigen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: AfD
Quelle: bento.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne
Kindersender Kika bietet ein Busen-Memoryspiel auf Homepage an
"Männerrechtler" löscht in neuer Version Frauen aus "Star Wars: The Last Jedi"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2017 19:39 Uhr von Scharlatan3
 
+39 | -4
 
ANZEIGEN
Und wieder wird die Nazi Keule ausgepackt...
Kommentar ansehen
20.12.2017 20:49 Uhr von Mauzen
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
"doch eine Einordnung in die problematische nationalsozialistische Einbindung des Films fehlt. "

So lang ich mich erinnern kann, hat es so eine Einordnung in Zusammenhang mit dem Film im ARD nie gegeben.

Insgesamt mal wieder ein schöner bento-Pseudohipsterhirndurchfall vom Feinsten.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
20.12.2017 21:10 Uhr von Atze2
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
ist bento.de bekannt das die Rechte zu dem Buch "Mein Kampf" der bayerische Freistaat inne hat?

Alles Nazis, die Bazis ^^

nope, nix AfD, bayerischer Freistaat! Ist wohl nix mit "bashen", sowas aber auch
Kommentar ansehen
20.12.2017 21:50 Uhr von d1pe
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@Atze2
Die Reche zu "Mein Kampf" hat Bayern nicht mehr. Nach 70 Jahren nach dem Tod des "Künstlers" laufen die Urheberrechte ab. Aber bis 2015 hat Bayern tatsächlich Neuauflagen von "Mein Kampf" verhindert. Seitdem kann jedermann nach Lust und Laune "Mein Kampf" drucken und verkaufen.
Kommentar ansehen
21.12.2017 15:31 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das Urheberrecht nach 70 Jahren abläuft, müsste doch auch jeder den Film von 1944 zeigen dürfen.

Soll man eben "So ein Flegel" von 1934 zeigen oder die Versionvon 1970.
Kommentar ansehen
22.12.2017 22:39 Uhr von Tilt001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Nazizeit kenne ich nur einen guten Film, das war Münchhausen (1943) mit Hans Albers, war sogar in Farbe! Sehr viel mehr scheint es da nicht zu geben.

Wenn der verboten wird, werd ich aber wirklich zum Nazi!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
23.12.2017 20:44 Uhr von auru
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@psycoman
Mit Ablauf des 70. Jahrs nach dem Tod des letzten der am Werk beteiligten Autoren wird das Werk gemeinfrei. Hitler starb 1945, also ist „Mein Kampf” sei dem 1.1.2016 gemeinfrei. Wann das Werk entstand ist, spielt bei uns keine Rolle. Wenn das Werk mit 20 Jahren geschaffen wurde und der Autor stibt mit 90 Jahren, dann beträgt die Schutzzeit 140 Jahre.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?