18.12.17 16:07 Uhr
 2.739
 

China: Richter verkünden vor Menge in Stadion Todesstrafe für zehn Personen

In China hat ein Gericht in einem Sportstadium vor einer großen Zuschauermenge die Todesstrafe für zehn Angeklagte verkündet.

Direkt nach der Ankündigung wurden die Verurteilten zu ihrer Hinrichtung gebracht: Sieben der Angeklagten seien wegen Drogendelikten verurteilt worden, die anderen wegen Mord und Raub.

Über soziale Medien wurden die Zuschauer zu dem öffentlichen Prozess, der wie ein Event inszeniert wurde, eingeladen. Im Publikum fanden sich auch Schüler, das Ereignis wurde mit diversen Smartphones gefilmt.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Richter, Todesstrafe, Stadion, Menge, zehn
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2017 17:23 Uhr von ljjogi
 
+19 | -10
 
ANZEIGEN
SO geht Abschreckung...

...nicht wie bei uns alle (bis auf Steuersünder) wieder laufen lassen....
Kommentar ansehen
18.12.2017 17:31 Uhr von honso
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
irgendwie erinnert mich dieses fortschrittliche land an das alte rom.....
.
also bei mord kann ich ja eine todesstrafe verstehen
aber bei raub würde das entfernen der hände eigentlich genügen...^^
.
da kann der westen noch was lernen.....

[ nachträglich editiert von honso ]
Kommentar ansehen
18.12.2017 18:12 Uhr von Nidhoegg
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Habt ihr eigentlich alle den Arsch auf?
Geht nach China sterben!!!
Bei uns gibt es keine Todesstrafe - und ich bin total dafür. Wenn ihr das nicht möchtet, seid ihr im falschen Land!

[ nachträglich editiert von Nidhoegg ]
Kommentar ansehen
18.12.2017 19:05 Uhr von stahlbesen
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn dort G20-Gewalttäter gemaßregelt würden, wäre mir das glatt ne Jahreskarte wert....^^

Andere Länder, andere Sitten.
Kommentar ansehen
18.12.2017 20:01 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Könnte sein, daß diese Methode dann weitere Morde verhindert.

Und an Nidhoegg

Überlegen sie sich mal was in China los wäre, wenn dort alles so laufen würde wie bei uns. Dann wären die 2 Milliarden Chinesen heute zum Teil damit beschäftigt ihre Ländereien in der Nähe von Galien zu bewirten. Weil dann würde der Enge Raum für die Chinesen kaum ausreichen. Das dort mit mehr Bedachtsamkeit vorgegangen werden muß ist wohl klar und ich glaube nicht, daß die Chinesen sich darüber freuen, daß sie so viele Ermorden lassen müssen, weil diese sich nicht in die Ordnung des Staates einfügen lassen.
Kommentar ansehen
18.12.2017 20:10 Uhr von brochterbeck
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Ungefähr so stelle ich mir das vor wenn Merkel und Co. endlich zur Rechenschaft gezogen werden und ich werde im Stadion sein.
Kommentar ansehen
18.12.2017 20:33 Uhr von Gimpel1952
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Von den Chinesen lernen ,heißt siegen lernen. Da werden nicht Tausende Anwälte beschäftigt sondern nur Galgenbauer und Strickhersteller. So geht China.
Kommentar ansehen
18.12.2017 20:45 Uhr von stahlbesen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
„So geht China„

Aus diesem Grund benötigen die dort auch keinen Betriebsrat^^
Kommentar ansehen
18.12.2017 21:54 Uhr von AntiDepp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
„So geht China„

Genau so, in China steht eine bitterarme Landbevölkerung einer immer reicher werdenden Führungselite gegenüber.

In China wird massiv gegen Christen aufgerüstet.
Kommentar ansehen
18.12.2017 22:08 Uhr von Iglaubnix
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
allen, die hier Beifall klatschen, wünsche ich mal 3 Monate nicht privilegiert in China zu leben (und zu überleben).

[ nachträglich editiert von Iglaubnix ]
Kommentar ansehen
18.12.2017 22:11 Uhr von funi31
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Erinnert mich irgendwie an die Scharia
Kommentar ansehen
18.12.2017 22:16 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Was für hirnlose dumme Arschlöcher hier! Geht sterben! Am besten im Stadion vor Publikum.

Selten so viele Schwachköpfe auf einem Haufen gesehen.
Kommentar ansehen
18.12.2017 23:40 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ ljjogi / honso
SO geht in erster Linie unzivilisiertes Mittelalter.

@ brochterbeck
"Ungefähr so stelle ich mir das vor wenn Merkel und Co. endlich zur Rechenschaft gezogen werden und ich werde im Stadion sein."
Wer weiß, vielleicht kommen auch hier mal Kommunisten an die Macht. Dann wärst du vermutlich auch im Stadion, nur halt nicht als Zuschauer.
Kommentar ansehen
19.12.2017 00:44 Uhr von wotan5456
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
also ich bin schon seit jahren dafür das die todesstrafe auch bei uns wieder eingeführt wird mit dem hintergrund = es werden immer mehr und mehr menschen die immer gewaltäger und skrupeloser vorgehen dem muss man in zukunft eine adäquate strafe entgegen setzen
natürlich auch nur bei wirklich 100% gewissheit

was will man denn mit einen pädophilen kindermörder ? will man warten das der in 20 jahren raus kommt solange bezahlt werden muss vom staat und dann da weiter macht wo er aufhörte ? will man den mörder noch einige mehr ermorden lassen ? weil man meint er hätte sich geändert ?(resozialisiert)

ein anderer grund ist die relation während ein terrorist als beispiel 100 menschen tötet ein normaler mörder villt 2 getötet hat aber beide 20 jahre bekommen wo ist denn da die relation zu ?

ich weiß meine meinung wird hier wohl den wenigsten passen was für mich wohl daran liegt das die wenigsten hier in der lage sind größere zusammenhänge zu erkennen

[ nachträglich editiert von wotan5456 ]
Kommentar ansehen
19.12.2017 06:45 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ne wotan. Du hast schon recht. So eine Säuberung wäre mal wieder überfällig. Wie sonst will man solches Gedankengut wie Deines loswerden? Du trägst es an Deine Kinder weiter, und die tragen das an ihre Kinder weiter....

Oder Menschen unter einem gewissen IQ - einfach "entsorgen".

Man muss sie ja nicht alle töten. Man könnte sie ja auch auf eine Insel wie Australien verschiffen.

Egal - hauptsache weg ;-)
Kommentar ansehen
19.12.2017 10:11 Uhr von Dr_Simi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
„So geht China"

Und wenn ein Unschuldiger dabei war (z. B. wegen der Quote), dann hat er halt Pech gehabt.
Glauben die hier Jubelnden wirklich, dass die Gerichtsbarkeit dort mit unserer Vergleichbar ist?
Ich bin mir sicher, dass dort keine einzige Prozessakte einsehbar ist, falls überhaupt eine existiert.
Auch wenn es manchmal schwer fällt Urteile bei uns nachzuvollziehen, so wie dort wünsche ich es mir trotzdem nicht.
Kommentar ansehen
19.12.2017 20:22 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ wotan5456
"natürlich auch nur bei wirklich 100% gewissheit"
Und wie stellst du diese sicher? 100% ist äußerst schwierig.
In D dürfen für eine Verurteilung eines Verdächtigen ohnehin keine Schuld bestehen. Dennoch gibt es Schätzungen, wonach 25% aller Urteile Fehlurteile sind.
http://www.sueddeutsche.de/...

"will man warten das der in 20 jahren raus kommt solange bezahlt werden muss vom staat"
Todesstrafe ist teurer als lebenslang, siehe die Erfahrungen der USA.

"ein anderer grund ist die relation während ein terrorist als beispiel 100 menschen tötet ein normaler mörder villt 2 getötet hat aber beide 20 jahre bekommen wo ist denn da die relation zu ?"
Und inwiefern hilft da die Todesstrafe? Würdest du die Todesstrafe verhängen, wenn jemand drei Menschen ermordet hat? Was machst du dann mit jemandem, der 30 Menschen tötet? 10 Mal umbringen?

"was für mich wohl daran liegt das die wenigsten hier in der lage sind größere zusammenhänge zu erkennen"
Na klar, und *du* bist dazu in der Lage? Danke, so herzlich hatte ich heute noch nicht gelacht.
Kommentar ansehen
19.12.2017 21:07 Uhr von honso
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Menschenblut vergiest,
dessen Blut soll auch durch Menschenhand vergossen werden.
.
.Genesis Kap.9 ...Vers 6

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?