18.12.17 10:43 Uhr
 3.093
 

Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf

 

Die Mutter des von Anis Amri getöteten polnischen Lkw-Fahrers Lukasz Urban beim Anschlag am Berliner Weihnachtsmarkt vor einem Jahr hat nun Angela Merkel scharf kritisiert.

"Ich möchte Frau Merkel sagen, dass sie das Blut meines Sohnes an ihren Händen hat", so die Frau in Richtung Bundeskanzlerin.

Die Familie aus der Nähe der polnischen Grenzstadt Gryfino fühlt sich von der deutschen Regierung im Stich gelassen: Niemand habe sich bei ihnen gemeldet.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Anschlag, LKW
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aus Spaß: 12- und 13-Jährige kündigen in Nordrhein-Westfalen Selbstmord an
Texas: 16-Jähriger schießt in High School auf Klassenkameradin
Neumünster: "Bürgerwehr" will "Zwangsgebühr für neugeborene Ausländer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2017 10:48 Uhr von Walder67
 
+54 | -4
 
ANZEIGEN
Interessiert Merkel und Konsorten einen Scheiss und die ganzen Befürworter dieser Politik ebenfalls.
Kommentar ansehen
18.12.2017 11:02 Uhr von shadow_reaper
 
+48 | -2
 
ANZEIGEN
Warum sollte sie sich auch bei einer Familie in Polen melden, wo ihr doch die deutschen Mitbürger schon am breitgesessenen Arsch vorbei gehen.
Und was das Blut an den Händen angeht: davon hat die Trulla inzwischen so viel, da fallen ein paar Tropfen mehr oder weniger auch nicht mehr auf.


[ nachträglich editiert von shadow_reaper ]
Kommentar ansehen
18.12.2017 11:37 Uhr von User-ohne-Name
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
Es passiert scheinbar noch viel zu wenig, was muss noch alles passieren, bevor das Wahlvieh endlich umdenkt?
Kommentar ansehen
18.12.2017 11:55 Uhr von stahlbesen
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Wahre Worte einer trauernden Mutter!

Aber als erfahrende Zonenpute, prallt das
an „IM Erika“ ab....
Kommentar ansehen
18.12.2017 15:27 Uhr von NinoSiegburg
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Frau Merkel sie sind das allerletzte...treten Sie endlich zurück.
Kommentar ansehen
18.12.2017 20:20 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Nino: nich hier posten, da bringt das nix ausser ein paar lausige pluspunkte

sammel die interessierten SN-"Danke Merkel" - Schreiber und meld eine Demo an, dann stellst dich in Berlin hin und vielleicht findest ja dann genug Nachahmer

aber das ist mit Arbeit verbunden und könnte auf Widerstand treffen, das passier natürlich bei einem sinnfreien Post auf SN nicht

aber dafür tritt sie dann auch nicht zurück ;)
Kommentar ansehen
18.12.2017 20:25 Uhr von Gimpel1952
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Probleme in der Asylpolitik?,Au was ,einfach nur aussitzen dieses Problem. War in der DDR auch so.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aus Spaß: 12- und 13-Jährige kündigen in Nordrhein-Westfalen Selbstmord an
Texas: 16-Jähriger schießt in High School auf Klassenkameradin
Musiker Neil Diamond muss nach Parkinson-Diagnose Tournee beenden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?