14.12.17 06:41 Uhr
 904
 

Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein

 

Nur einen Tag nachdem die Übernahme durch die Lufthansa der Fluggesellschaft Niki gescheitert ist, stellt letztere nun ihren Flugbetrieb mit sofortiger Wirkung ein. Denn anders als die insolvente Air Berlin erhält Niki keinen Massenkredit durch die Bundesregierung.

Der Grund des Platzens der Übernahme liegt nach Aussage der Lufthansa in der EU-Kommission, da eine schnelle Freigabe des Erwerbs nicht zu erwarten gewesen sei. Mit der Entscheidung der Lufthansa stehen nun 1000 Mitarbeiter auf der Straße, unzählige Fluggäste sind im Ausland gestrandet.

Fluggäste konnten momentan darauf hoffen, preisgünstig als Standby-Passagier den Heimweg anzutreten. Niki ist hier entsprechend in Verhandlung mit anderen Airlines. Niki Lauda, einstiger Gründer der Niki, hat an der insolventen Airline Interesse angemeldet.


WebReporter: Rechtschreiber
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Glück, Air Berlin, Air, Flugbetrieb
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Verkaufserlös für Air Berlin kann von Staatsbank (KfW) gepfändet werden
Air Berlin stellt heute Flugbetrieb ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.12.2017 06:41 Uhr von Rechtschreiber
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist eine absolut Frechheit! Mit Niki verschwindet der nächste günstige Konkurrent der Lufthansa. Komischerweise gab es jetzt, nachdem die EU Probleme bei der Übernahme sah, gar keinen millionenschweren Massenkredit, der doch bei Air Berlin mit den ganzen armen armen Passagieren, die festsitzen, begründet wurde.

Der Fisch stinkt vom Kopf! Der Kredit der Air Berlin war ein Politikum. Man wollte die Lufthansa stärken - sonst nichts. Applaus für unsere lupenreinen Demokraten!
Kommentar ansehen
14.12.2017 06:51 Uhr von OO88
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
wenn ich noch 100 Mio Euro dazu bekomme ( keine Bitcoins ) dann würde ich es übernehmen.
Kommentar ansehen
14.12.2017 11:38 Uhr von GatherClaw
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber
Das iegt nicht an der Lufthansa.
Sondern daran, dass Nikki eine ausländische Tochterfirma der Air Berlin war. Somit darfst du gern Österreich oder Schweiz (weis das Land nicht genau) anprangern, dass diese keine Kredit bereitstellen.

Weiterhin hatte Lufthansa in den letzten Wochen massig Sitze der Nikki auf jedem Flug gekauft, damit Nikki am Leben bleibt und bei einem erfolgreichen Deal entsprechende Start- und Landeechte übernommen werdne können.

Massig Sitze für Lau zu kaufen, hällt aber auch die Lufthansa nicht ewig durch.

----------------
Wer bescheiden Wirtschaftet gehört halt weg.
Und nun ist die Lufthansa ach so böse... bei Opel haben damals alle Hurra geschrien.

Außerdem sollten sich unsere Volkspfosten doch lieber freuen, dass diese, zur Ausbildung von Luftwaffen-Piloten, geschaffene Airline sich am Markt so gut behaupten kann.
Eine der letzten großen Firmen, wo die Mehrheit noch in "unserer" Hand iegt. :D
Kommentar ansehen
14.12.2017 11:53 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Claw: Ich hab bei Opel schon nicht geklatscht, denn die Abfuck-Prämie kam als Boomerang im nächsten Jahr zurück. Da sind die PKW-Absatzzahlen dramatisch eingebrochen - und da gab es dann keine krankheitsverlängernden Staatshilfen mehr!

Dass die Lufthansa Niki unterstützte, war reine Spekulation, weil LH die Startrechte haben wollte. Das ist jetzt geplatzt.

Und dass der deutsche Staat der Air Berlin überhautp geholfen hat, ist frech genug, denn man hat damit ausschließlich der Lufthansa in die Karten gespielt.

Vielleicht lag es aber auch daran, dass Air Berlin die ganzen Charterflüge für die Bundestagshampelmänner geflogen hat, und man angst hatte, dass man seinen Südseeurlaub ähhhh Auslandstermin nicht mehr erreichen könnte...

Wie dem auch sei; mit dem Risiko für die Steuerzahler und der glücklicherweise erfolgten Übernahme der Air Berlin durch die LH hat die KfW einen millionenschweren Gewinn eingefahren.

Auf Kosten der Steuerzahler wurde also fleißig Spekuliert - ähhh natürlich geholfen.
Kommentar ansehen
14.12.2017 12:04 Uhr von GatherClaw
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

Zu allen Punkten in deinem letzten Post kann ich dir nur zustimmen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Verkaufserlös für Air Berlin kann von Staatsbank (KfW) gepfändet werden
Air Berlin stellt heute Flugbetrieb ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?