13.12.17 11:25 Uhr
 3.020
 

Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

 

Nachdem US-Präsident Donald Trump mit seiner Entscheidung, Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen, für Empörung und Ausschreitungen in Palästina gesorgt hatte, fordert nun der türkische Präsident das Gegenteil.

Bei einem Sondergipfel der Organisation für Islamische Kooperation (OIC) rief Recep Tayyip Erdogan dazu auf, Jerusalem als Hauptstadt von Palästina anzuerkennen.

Israel nannte er in seiner Rede erneut einen "Terror- und Besatzungsstaat".


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Erdogan, Hauptstadt, Anerkennung
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei setzt bei ihrem Militäreinsatz gegen Kurden deutsche Panzer ein
Kurdischer YPG General: Russland hat uns verraten und verkauft
AfD bietet FDP Zusammenarbeit an: Man habe "gleichgerichtete Ziele"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.12.2017 11:57 Uhr von Antonioo
 
+17 | -13
 
ANZEIGEN
Haha der Türke denkt das er der neue Sultan ist, und das er über das Osmanische Reich Herrschaft.
Der Islam das als letzte große Religion in den frühen 7 Jahrhundert n. Chr. erst gegründet wurde, hat nie Anspruch auf Jerusalem gehabt.
Diese Stadt wurde tausende Jahre zuvor von den Juden erbaut, und fertig.

Der Junge hat echt Langeweile, sollte zuerst auf sich zeigen mit seinen fakt putsch versuch, um noch mehr macht zu erlangen.
Sperrt jeden weg der eine andere Meinung hat und bringt Kurden um.

[ nachträglich editiert von Antonioo ]
Kommentar ansehen
13.12.2017 12:25 Uhr von Imogmi
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
das Einzige was Erdo kann, Benzin ins Feuer schütten an die Konsequenzen denkt er nicht ( kann er oder will er nicht ? denken ) ; aber Trump ist ebenbürtig.
Und seine Meinung interessiert mich nicht, vlt. die Millionen doofen Türken die auch nicht selbst denken können, die sind genauso degeneriert und infantil wie ihr Vorbild ; und es fehlt ein wichtiger Faktor - Menschlichkeit.

Aber leider bauen solche Despoten ihre Macht mit Hilfe dieser bereitwilligen Idioten auf , vorausgesetzt die Wahlergebnisse entsprechen der Realität.
Kommentar ansehen
13.12.2017 13:03 Uhr von daguckstdu
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Eigentlich schon sehr verwunderlich! Trump tat das was Putin im April gemacht hat, mit einer Ausnahme, er machte keine Ausnahme, bzw. er lies einige Fragen offen! Die Islamische Welt fühlt sich wie so oft wieder betrogen und die EU macht das was sie am besten kann „Arschkriechen“!

Erdogan, der verkappte Diktator, der Missverstände Türke, möchte was tun? Eine Hauptstadt bestimmen wo noch kein Staat ist. Ich habe eher das Gefühl das den Islamischen Hardliner der Arsch auf Grundeis geht, denn durch die Anerkennung Jerusalems, bedeutet Endgültigkeit des Staates Israel. Nichts mehr mit ins Meer treiben oder den geplanten Genozid an den Juden!

2000 wurde den Palästinenser Ost-Jerusalem als Hauptstadt und einen eigenen Staat angeboten. Wegen 3% Landschwund wurde abgelehnt. Offiziell ging es um die Rückkehr der Flüchtlinge die mittlerweile auf über 5 Millionen angewachsen sind, bedingt durch den Sonderstau der UN aus dem Jahr 1950. Somit ist der Flüchtlingsstaus vererbbar bei Palästinenser und auch die Kindes Kinder haben Anrecht aus Zahlungen aus dem Internationalen Fond. Einzigartig in der Geschichte von Flüchtlinge, aber gewollt!

Dieser Opferstatus den sich die Palästinenser zu eigen gemacht haben, selbst wenn sie Verbrechen an Israelis begehen, wenn sie ihre Kinder als Kanonenfutter in die Schusslinien ziehen, selbst dann sind sie noch die Opfer. Zahlen keine Wasserrechnungen in Millionenhöhe und lassen das Trinkwassersystem verkommen, selbst wenn sie Millionen für die Instandhaltung erhalten, sie sind die Opfer!

Unter dem Osmanischen Reich war Jerusalem verkommen, bis die Juden kamen! Bei der Islamischen Eroberung Jerusalems ging es nur um die Vertreibung der Christen.
Kommentar ansehen
13.12.2017 13:04 Uhr von denksport
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Sofort umsetzen, sonst drohen Krawalle... oder was soll das Statement bedeuten?
Kommentar ansehen
13.12.2017 13:15 Uhr von Antonioo
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Man kann gegen Trump sagen was man will,
aber was er in seinen Wahl Themen angesprochen hat das versucht er mit jeden mittel um zusetzen.
Ob es scheitert oder nicht, schauen wir mal kurz auf unsere Politiker die Heuchler und Arsch Kircher.
Versprächen Sachen in den Wahlen, die Sie nicht mal versuchen umzusetzen, dazu kommt noch das die sich jetzt eine Gehalterhöhung gegönnt haben, dabei haben wir nicht mal eine Regierung.
Kommentar ansehen
13.12.2017 13:15 Uhr von tutnix
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@daguckstdu

"Eigentlich schon sehr verwunderlich! Trump tat das was Putin im April gemacht hat,"

was soll putin gemacht haben? jerusalem als isrealische hauptstadt anerkannt? an deiner stelle würde ich wieder mal erst die offizielle version der russen dazu lesen, bevor du wieder unfug verbreitest.
Kommentar ansehen
13.12.2017 13:47 Uhr von daguckstdu
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@tutnix

Jaja, Jungchen Unsinn! Ich kenne das Statement von Putin. Du solltest vielleicht mal lernen weniger zu interpretieren, und das geschriebene Wort in den richtigen Kontext bringen:

"Trump tat das was Putin im April gemacht hat, mit einer Ausnahme, er machte keine Ausnahme..."

Ist dir der Satz zu Komplex, sind deine geistigen Fähigkeiten hier Grenzen gesetzt? Ich schrieb hier das Putin eine Ausnahme gemacht hat, nämlich nur die allgemein Bekannte, nur West-Jerusalem als solche anzuerkennen. Ist es wirklich so schwer! So doof kann doch keiner sein!!

Lustig mit euch Judenhasser, ihr liest nur das was ihr gebrauchen könnt, alles was euch nicht in den Kram passt sei ja Erfunden oder nur ein Märchen, gell!

[ nachträglich editiert von daguckstdu ]
Kommentar ansehen
13.12.2017 13:51 Uhr von NordHorst
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Au Mist, er ist wieder da.

Ich hatte schon gehofft, daguckstdu ist mit den Beikeles in der Klagemauer hängen geblieben.
Kommentar ansehen
13.12.2017 13:54 Uhr von daguckstdu
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Nordhorst

Scheinst ja von SN geflogen zu sein, warum wohl?? :)) Warum sonst einen neuen ACC! Erbärmlich wenn man wieder zum betteln kommt, oder?!
Kommentar ansehen
13.12.2017 14:00 Uhr von Waterboy7000
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wäre dafür das Jerusalem weder den Juden noch den Palästinensern zugesprochen wird.

Ich denke die Japaner sollten den Zuschlag bekommen, die fallen gewöhnlich kaum negativ auf durch Intifadas oder Terroranschläge,
Kommentar ansehen
13.12.2017 14:22 Uhr von auru
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Auszug aus dem Koran
Sure 5:20 Und als Mose zu seinem Volk sagte: »Mein Volk, gedenket der Gnade Gottes zu euch, als Er in eurer Mitte Propheten einsetzte und euch zu Königen machte und euch zukommen ließ, was Er niemandem von den Weltenbewohnern hat zukommen lassen.
Sure 5:21 O mein Volk, tretet in das heilige Land ein, das Gott euch bestimmt hat. Und kehrt nicht den Rücken, sonst würdet ihr als Verlierer umkehren.«
Sure 5:22 Sie sagten: »O Mose, in ihm sind gewaltige Leute. Wir werden es nie betreten, solange sie nicht aus ihm herausgehen. Wenn sie aus ihm herausgehen, dann treten wir ein.«

Das Volk Moses sind hier die Juden. Es steht also sogar im Koran, dass Gott das Heilige Land für die Juden bestimmt ist.
Warum beachten die Moslems und auch Ergodan hier den Koran nicht?

[ nachträglich editiert von auru ]
Kommentar ansehen
13.12.2017 14:31 Uhr von NinoSiegburg
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Erdogan geh mal zum Arzt du tickst nicht ganz sauber...
Kommentar ansehen
13.12.2017 15:12 Uhr von Lommels
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sollen sich alle gegenseitig die Köpfe einschlagen, dann ist Ruhe.
Kommentar ansehen
13.12.2017 15:16 Uhr von Pavlov
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@auru

Das war vor 2000 Jahren. Nach dem Zerfall des osmanischen Reichs nach dem 1.Weltkrieg wurde das Mandatsgebiet, das die Briten verwalteten, ursprünglich den Palästinensern, die dort tatsächlich auch lebten, versprochen. Erst nach dem 2. Weltkrieg wurde ein Teilungsplan der UN, mit der Intention Juden einen eigenen Staat zu geben, bevorzugt.

Logischste Schritt wäre Jerusalem als heiligen Staat wie den Vatikan auszurufen, Grenzen von 1967 und gut ist. Aber Israel will seine Gebiete nicht abgeben, dringt weiter in das Gebiet durch illlegale Siedlungen ein. Also es hat nichts mit Judenhass zu tun, wenn man sagt, dass sowas völkerrechtswidrig ist.
Kommentar ansehen
13.12.2017 16:37 Uhr von tutnix
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@daguckstdu

ganz offensichtlich kennst du es nicht, sonst wüsstest du worüber du sprichst. aber ich verlinke die offizielle rusische position mal, auch wenn du aller wahrscheinlichkeit die wieder nicht liest.

http://www.mid.ru/...

wenn du jetzt immer noch nicht den unterschied zu trump siehst, der ganz jerusalem als hauptstadt israel anerkennen will, dann solltest du dich aus dieser diskussion lieber raus halten.

[ nachträglich editiert von tutnix ]
Kommentar ansehen
13.12.2017 17:07 Uhr von Leichenvater
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das wird nun interessant mal sehen wie das so endend
Kommentar ansehen
13.12.2017 18:16 Uhr von daguckstdu
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@tutnix

Sag mal was stimmt mit dir nicht?? Mir ist schon klar das im Hass auf alles Jüdische und Israelische, die Gehirnfunktionen nicht optimal arbeiten, liegt es schon an/in deinem Milieu begründet.

Nochmal zu Lesen und jetzt mal den Augstein-Sabber von den Mund wischen, ich habe von Ausnahmen bezüglich Putin geschrieben und bin einfach davon ausgegangen der Normale, ich betone der Normale Mensch diese auch kennt. Du bist offensichtlich gegenüber der Normalität eine Ausnahme!

Wie sagte Erdogan:" der Islam würde diese nie zulassen"!
Kommentar ansehen
13.12.2017 18:25 Uhr von daguckstdu
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
" ursprünglich den Palästinensern, die dort tatsächlich auch lebten, versprochen."

Ein Märchen wie so vieles, denn bis dato existierten keine ethnische Palästinenser. Die Bewohner im Britischen Mandat, damit meine ich alle Bewohner wurden von den Briten als Palästinenser bezeichnet.

Tatsächlich wurde den Araber eine Einigung versprochen in dem sie ein Arabisches Großreich ausrufen würden, wenn sie sich gegen das Osmanische Reich stellen würden.

Das ist mitunter einer der tatsächlich Gründe des heutigen Konflikts!
Kommentar ansehen
13.12.2017 19:48 Uhr von bigX67
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
lieber daguckstdu,

leute, die zusammen in einer region wohnen, können als volk bezeichnet werden.
eigentlich warte ich noch auf die mähr, dass die meisten palästinenser sowieso nur gastarbeiter waren und in palästina eigentlich nix verloren haben.
warum sind die israelis ein volk? ein religion als verbindendes element ist ein wenig schwach als argument.
Kommentar ansehen
14.12.2017 07:12 Uhr von auru
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Pavlov
Das mit den Siedlungen ist natürlich illegal und wegen der eigenen Sicherheit auch nicht notwendig.
Die Golanhöhen können sie aber beispielsweise schon deshalb nicht zurückgeben, weil sie dann von dort oben wieder beschossen werden würden.
Eines ist aber auch bei uns klar. Wir haben viele Leute aus der Gegend und anderswo aufgenommen und damit natürlich auch deren Probleme und Konflikte nach Deutschland importiert.
Damit sind wir auch zum Austragungsort dieser Konflikte geworden.
Kommentar ansehen
14.12.2017 07:52 Uhr von Zwergenvogel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendein Honk sagt in Amerika das Jerusalem nun die Hauptstadt ist und da unten fangen sie sofort an sich gegenseitig abzumurksen.

Was für eine primitive Sippschaft mag da wohnen.
Kommentar ansehen
14.12.2017 09:17 Uhr von daguckstdu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber bigX67 gerne können Leute die dort zusammen wohnen als Volk bezeichnet werden, was zwar der modernen Definition nicht entspricht, aber jedem das seine!


Das Problem mit euch ist, das gerade aus der Pro-Islamischen Ecke seit Jahren jeglichen Bezug der Juden zu Israel geleugnet wird., oder wie du hier schön aufführst, die Juden ja kein Volk seien, bzw. das eine nicht belegbare Legende zum tragen kommt, das Juden Abkömmlinge der Casaren seinen.

Das ganze Spielchen kam aus eure Ecke! Jetzt hat man Angefangen, dies zu hinterfragen und schwuppdiwupp, sind alle auf einmal ein Volk! Der Islam ist nicht an einem Frieden mit den Juden interessiert. Die Erfindung eines Volkes wie es bei den Palästinenser es geschah, ist noch kein Beleg dafür das es eine eigen Ethnie ist, weil diese Palästinenser, ihre Vorfahren eben auch aus den umliegenden Ländern stammen.

warum sind die israelis ein volk? Genau das ist doch eure Problem, hier stellt andauernd alles jüdische in Frage, schnallt aber nicht das ihr es provoziert habt, das man es jetzt ebenso mit den Palästinenser macht!

http://www.tagesspiegel.de/...

Das ist doch mal ein Objektiver Bericht der mehr beinhaltet, als das du und deine Freunde schon immer versucht haben, denn Geist der Menschen zu vergiften mit Märchen aus 1001 Nacht!

Ich wünschen allen Islamischen Gutmenschen viel Spaß beim Fahnen verbrennen!?
Kommentar ansehen
14.12.2017 09:30 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie in der Bibel (und dem Koran) zu lesen ist, haben die Juden (Anhänger Moses) das Land Kanaan eingenommen.
Die Stadt Jerusalem gehörte damals den Jebusitern.

Also gebt es denen zurück.

Das Problem.... es gibt keine Volksgruppe, die sich noch als Nachfahren der Jebusiter bezeichnet.
Kommentar ansehen
14.12.2017 15:08 Uhr von bigX67
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
lieber daguckstdu,

ich wüsste nicht, dass ich in der pro-islamischen ecke stehe.
gegen den versteckten antisemitischen vorwurf verwehre ich mich.

zur definition volk:
<<<
Vo?lk - Substantiv [das]

1. eine durch dieselbe Geschichte, Sprache und Kultur verbundene Gemeinschaft von Menschen (die in einem politischen System zusammenleben).
2. die Bevölkerung eines Landes.>>>
[google hat´s gefunden]

punkt 1 trifft auf die palästinenser zu.
punkt 2 trifft auch auf die palästinenser zu.

punkt 1 trifft nicht auf juden zu, sondern nur auf israelis.
punkt 2 trifft nicht auf juden zu, sondern ebenfalls nur auf israelis.
Kommentar ansehen
14.12.2017 19:27 Uhr von daguckstdu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Lieber big X67 es ist wie es ist!!

Hier was zum lesen!

Als DER SPIEGEL die Palästinenser erfand

Historisch lässt sich das gut nachvollziehen, denn zwischen 1200 und 1000 vc kam es im östlichen Mittelmeerraum zu einer Völkerwanderung von Nordwest nach Südost, in deren Zuge nicht nur das vermutlich hethitische Troja vernichtet wurde, sondern die mit den in ägyptischen Archiven als „Seevölker“ beschriebenen Migranten mit militärischer Gewalt Siedlungsraum an den Küsten Ostägyptens und dem heutigen Israel erobern wollten. Die antiken Städte der Philister von Gaza bis Ekron waren ebenso Ergebnis dieser Völkerwanderung wie die Küstenstädte des heutigen Libanon.

Selbstverständlich waren diese Migranten für die ortsansässige Bevölkerung „Eindringlinge“ – und so ist es naheliegend, dass der Tanach dann, wenn er von „Féléshétjm“ spricht, tatsächlich „Eindringlinge“ und nicht etwa „Palästinenser“ meint. Die Küsten des kupferzeitlichen „Palästina“, das damals mangels Féléshétjm noch nicht so genannt werden konnte, wurden von einer Welle möglicherweise durch dorische Kriegsflüchtlinge oder klimatisch bedingte Hungerflüchtlinge erfolgreich übernommen. Eines allerdings waren diese aus hebräischer Sicht seinerzeit „echten“ Palästinenser zu keinem Zeitpunkt: Araber. Sie waren nicht einmal Semiten, sondern werden sich erst im Laufe der Jahrhunderte mit den ortsansässigen Semiten vermischt haben.

https://www.tichyseinblick.de/...

Dann reden wir nochmal über die Palästinenser als historisches Volk, gell!

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf
Karriere-Ende: Metal-Band "Slayer" verabschiedet sich mit letzter Tour von Fans
Fußball: Thomas Müller schießt 100. Tor für FC Bayern München


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?