08.12.17 10:39 Uhr
 1.373
 

Recep Tayyip Erdogan verärgert Griechenland: Grenzen in Frage gestellt

 

Bei seinem Besuch in Griechenland hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan für Verärgerung gesorgt.

Vor laufender Kamera hatte er die Grenzen zwischen den Ländern in Frage gestellt und eine Neu-Verhandlung des Friedensvertrages gefordert.

"In den vergangenen 94 Jahren haben sich viele Dinge geändert", sagte Erdogan: "Wenn wir sie nochmals betrachten, glaube ich, dass alle Seiten zustimmen werden, dass sich so viele Dinge (ändern) müssen." Griechenlands Präsident Prokopis Pavlopoulos lehnte dieses Ansinnen strikt ab.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Frage, Recep Tayyip Erdogan, Erdogan, Tayyip Erdogan, Grenzen
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recep Tayyip Erdogan lobt Türkei als führend in Sachen Pressefreiheit
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Israel als "terroristischen Staat"
"Das ist Mord": Recep Tayyip Erdogan behauptet, Westen stehle Muslimen Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2017 11:14 Uhr von Micanol
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat aber Erdogan recht ! Der europäische Teil der Türkei bitte sofort an Griechenland abtreten.
Kommentar ansehen
08.12.2017 12:43 Uhr von derlausitzer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In den vergangenen 72 Jahren haben sich so viele Dinge geändert, wenn wir sie nochmals betrachten, glaube ich, dass alle Seiten zustimmen werden, dass alles rechtens ist.
Oder ist das in Europa anders?
Kommentar ansehen
08.12.2017 14:37 Uhr von MartinRosenheim
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.12.2017 14:42 Uhr von Post_Oma
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@MartinRosenheim

Hätte sie eventuell einmal eine Quelle zu diesen ominösen 48 Stunden die Sie hier erwähnen? Würde mich mal interessieren
Kommentar ansehen
08.12.2017 15:17 Uhr von Buck-Ofama
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
die türkei kann doch nichtmal in ihrem eigenen land die seit jahrzehnten unterdrückten kurden unter kontrolle bringen und da soll es studien geben die ein ganzes fremdes land in 48 stunden unter kontrolle bringt ?

schonmal überlegt was du da von dir gibst ?
Kommentar ansehen
08.12.2017 17:52 Uhr von MartinRosenheim
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Post_Oma

Das sind War Games und ich kann dir keine Quelle nennen die musst du selber suchen.

Es wären sogar weniger als 48 Stunden und das Szenario beinhaltet die volle gegen Wehr der Griechischen Armee.

In 48 Stunden würde die Türkei dann das Land Annektiert haben und die Insel alle als Gefängnis nutzen für aufständische.

[ nachträglich editiert von MartinRosenheim ]
Kommentar ansehen
08.12.2017 17:56 Uhr von MartinRosenheim
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@buck Ofama

Ich verstehe nicht aus welchem Grund sollte die Türkei denn das Kurdische Volk unter Kontrolle bringen wollen ?

Das ist nicht ganz richtig formuliert denn die Türkei ist nicht Nazi Deutschland wo man eine ethnische Gruppe unter Kontrolle bringt.

[ nachträglich editiert von MartinRosenheim ]
Kommentar ansehen
08.12.2017 18:12 Uhr von Buck-Ofama
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Ich verstehe nicht aus welchem Grund sollte die Türkei denn das Kurdische Volk unter Kontrolle bringen wollen ?"


du verstehst vielleicht nicht viel.

"Das ist nicht ganz richtig formuliert denn die Türkei ist nicht Nazi Deutschland wo man eine ethnische Gruppe unter Kontrolle bringt."

das hat nichts mit nazi deutschland zu tun, die türkei unterdrückt die kurden systematich und die setzen sich zur wehr , lies mal ein paar nachrichten.
Kommentar ansehen
08.12.2017 18:17 Uhr von Buck-Ofama
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Das sind War Games und ich kann dir keine Quelle nennen die musst du selber suchen."

ne schon klar, zuviel schwarzen tee geschlürft , glaube ich.

"Es wären sogar weniger als 48 Stunden und das Szenario beinhaltet die volle gegen Wehr der Griechischen Armee."

ja so ca 10 minuten, glaube ich, wenn nicht, dann holen die ihre brüder :P

oh man ich dachte das wäre irgendwie ne realistische diskussion, aber scheinbar trollst du nur.
bin mal wieder wech aus der spannenden debatte .
Kommentar ansehen
08.12.2017 18:52 Uhr von Post_Oma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@martin

wie ich es mir gedacht habe, keine Quelle außer dubiosen WarGames. Du solltest dir ernsthaft überlegen warum du solche Aussagen unreflektiert machst, und das hat mit Türkeibashing oder sowas überhaupt nichts zu tun. Es gibt einfach logistische Grenzen in Konflikten an die auch die Türkei stoßen wird und eine Eroberung innerhalb von 48 Stunden ist sehr sehr unrealistisch glaub mir.
Kommentar ansehen
08.12.2017 19:12 Uhr von GinTonicBitter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"In den vergangenen 94 Jahren haben sich viele Dinge geändert", sagte Erdogan

Nur Schade das Islam und die Islamländer immer noch Geistig auf dem stand von 1542 sind.
Kommentar ansehen
08.12.2017 19:13 Uhr von TTek
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@martin

1. Die Türkei würde sofort aus der NATO fliegen
2. Griechenland ist in der NATO und in der EU. Und in der EU gibt es "Beistandsverpflichtung auf der Grundlage des EU-Vertrags" d.h. die Türkei erklärt damit automatisch allen anderen EU Ländern den Krieg.
3. die Türkei würde eine Militärische Auseinandersetzung weder gegen Deutschland, Frankreich oder Großbritannien gewinnen können.
4. Die Türkei ist wirtschaftlich so schwach das es gerade mit dem Bundesland NRW gleichauf ist.
Kommentar ansehen
09.12.2017 01:54 Uhr von Er.Wischt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"3. die Türkei würde eine Militärische Auseinandersetzung weder gegen Deutschland, Frankreich oder Großbritannien gewinnen können."

Übrigens verfügt die Türkei über die zweitstärkste Armee in der NATO.

..wobei das den Briten ziemlich Latte wäre, wenn Erdo "Raum fürs Volk" annektieren würde.

Ich denke bei seinem Geschwätz gehts eher um den Grenzverlauf auf Zypern als um die Westausdehnung.

[ nachträglich editiert von Er.Wischt ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Recep Tayyip Erdogan lobt Türkei als führend in Sachen Pressefreiheit
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Israel als "terroristischen Staat"
"Das ist Mord": Recep Tayyip Erdogan behauptet, Westen stehle Muslimen Kinder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?