06.12.17 16:56 Uhr
 3.445
 

Studie: Jeder zweite Deutsche erkrankt im Laufe seines Lebens an Krebs

 

Laut einer aktuellen Studie des Robert Koch-Instituts nehmen Krebserkrankungen in Deutschland zu.

Zwischen 2004 und 2014 wuchsen die Neuerkrankungen bei Männern um sechs Prozent und bei Frauen um neun Prozent. Momentan erkrankt damit in Deutschland jeder zweite Mann und jede zweite Frau im Laufe des Lebens an Krebs.

16 Prozent aller Krebserkrankungen in Deutschland pro Jahr werden laut den Forschern durch Rauchen verursacht.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Deutsche, Krebs, zweite
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schärfere Kontrollen gefordert: Kostenschub bei Krebsmedikamenten
Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Südkorea: Mysteriöse Baby-Tode in Seoul

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2017 18:46 Uhr von Fishkopp
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
"Laut einer aktuellen Studie des Robert Koch-Instituts nehmen Krebserkrankungen in Deutschland zu. "

Die Pharmakonzerne freuts, Krebs behandeln ist ein ultimatives Geschäft mit ordentlich Profit. Wer will sowas schon heilen :)

Ich bin froh wenigstens vom Rauchen weg zu sein. Den restlichen Dreck fang ich mir über die Luft und über den Müll im Essen. Traurig das die Forschung da seit Jahren eher auf der Stelle tritt, aber wie gesagt wenn da nicht mächtig Kohle mit abzustauben wäre, wäre eine Krebserkrankung schon lange kein Problem mehr.
Kommentar ansehen
06.12.2017 19:57 Uhr von OO88
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ohne extra eine Studie zu machen , es ist sicherlich gleich mit den Angemeldeten Autos gestiegen die auf den Straßen betrieben werden oder liege ich da falsch.
Kommentar ansehen
07.12.2017 00:06 Uhr von Fomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Zweite? Dann ist es ja gar nicht mal unwahrscheinlich, dass mir diese unheimliche Freude auch zuteil wird. Jippie. *Ironie off*
Kommentar ansehen
07.12.2017 04:37 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und die Krebsrate steigt. Gut für die Wirtschaft, schlecht für uns...
Kommentar ansehen
07.12.2017 13:50 Uhr von Disskurs
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Die meisten Pflegeprodukte wirken hormonell und lösen damit Krebs aus.
Potentielle Möglichkeiten Krebs zu zerstören, könnte Vitamin D12 sein. Bitte eingehend drüber informieren.

[ nachträglich editiert von Disskurs ]
Kommentar ansehen
07.12.2017 15:01 Uhr von Bycoiner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Symptome einer Vitamin-D-Überdosierung

Durch übermäßige Einnahme von Vitamin-D-Präparaten kommt es zur Anhebung des Kalziumspiegels auf kritische Werte und damit zu einer Hyperkalzämie, die zur Verkalkung von Blutgefäßen, Nieren und anderen weichen Organen führt.

Macht sich auch bemerkbar durch Übelkeit - Erbrechen bis hin zu Herz-Rhythmusstörungen.
--

Bitte eingehend darüber informieren!
Kommentar ansehen
07.12.2017 17:41 Uhr von AntiDepp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mediziner raten: Wer bereits an einem Magengeschwür oder immer wieder an Gastritis leidet, sollte sich..

https://www.aargauerzeitung.ch/...
Kommentar ansehen
07.12.2017 22:06 Uhr von El-Diablo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die deutschen sind am aussterben, kein wunder das merkel die tore aufgemacht hat, damit sich strake wiederstandfähige araber und Nafris vermischen und einen superarabdeutschen erschaffen, der nicht so verweichlicht ist.
Kommentar ansehen
07.12.2017 22:06 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die deutschen sind am aussterben, kein wunder das merkel die tore aufgemacht hat, damit sich strake wiederstandfähige araber und Nafris vermischen und einen superarabdeutschen erschaffen, der nicht so verweichlicht ist.
Kommentar ansehen
07.12.2017 22:07 Uhr von El-Diablo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die deutschen sind am aussterben, kein wunder das Merkel die Tore aufgemacht hat, damit sich strake Wiederstandfähige Araber und Nafris mit alten erkrankten deutschen vermischen und einen superarabdeutschen erschaffen, der nicht so verweichlicht ist.
Kommentar ansehen
08.12.2017 01:28 Uhr von LangUndDick
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Welt wie auch die deutschen sind mittlerweile sauber durchmischt,
kleine Bereiche wie französisch-polynesien, oder manche Gebiete der ex udssr, essen noch Menschenfleisch,
weil es eben so gut schmeckt.

Jahrhunderte alte Angewonheiten lassen sich ohne Bildung und darauffolgende Generationswechsel nur schlecht ändern, der Mensch ist ein Produkt seiner Umwelt, sehr anpassungsfähig!!
Kommentar ansehen
08.12.2017 09:45 Uhr von damagic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
feinstaub/abgase, atomkraftwerke, kunststoffe in allen bereichen des lebens, in jede richtung manipulierte lebensmittel, funkstrahlen jeglicher art, medikament-ablagerungen im trinkwasser....wundert sich da wirklich noch jemand? es lebe die zivilisation...
Kommentar ansehen
08.12.2017 13:10 Uhr von Pavlov
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@damagic
"feinstaub/abgase, atomkraftwerke, kunststoffe in allen bereichen des lebens, in jede richtung manipulierte lebensmittel, funkstrahlen jeglicher art, medikament-ablagerungen im trinkwasser....wundert sich da wirklich noch jemand? es lebe die zivilisation... "

Fast. Atomkraftwerke haben wohl praktisch Null Einfluss auf Krebserkrankungen. Es gibt nur eine handvoll Menschen, die der direkten Strahlung ausgesetzt sind, und diese ist auch noch im Grenzwert.

Kunststoffe sind dermal kein Problem. Problematisch sind eher Plastikflaschen, Frischhaltefolien oder andere Stoffe, die mit Weichmachern versetzt sind. Kunststoffe, sind einfach nur Poly-Strukturen, die als Ketten gut formbar sind. Dadurch sind sie nicht schädlich.

Hauptargument sind wohl Pestizide, die noch Jahrzehnten nach Verbot im Grundwasser nachweisbar sind, organische Stoffe im Wasser, darunter über 150 Arzneimittel, die im Nano oder Pikogramm Bereich nachweisbar sind, andere Stoffe wie Perflourtenside, die praktisch kaum aus dem Wasser zu filtern sind (Zur Imprägnierung von Jacken, die bei Regenfall in die Kanalisation und damit den Wasserkreislauf gelangen) und Massentierhaltung, die meist mit überhöhtem, prophylaktischem Medikamentengebrauch einhergeht. Das Futtermittel darf meist auch mit anderen Zusatzmitteln versetzt werden. Voraussetzung hierfür sind meist toxikologische Grenzwerte im Endprodukt, dem Fleisch. Ganz eindeutig sind diese aber nie bei allen Stoffen.

Aber vieles davon war in den 70ern besonders ausgeprägt, man hat viel getan. Könnte die Nachwirkung sein, was auch passt. Magenkrebs benötigt für gewöhnlich ca. 40-50 Jahre vom ersten Defekt bei der DNA Replikation bis zur Ausbildung eines Karzinoms.
Kommentar ansehen
08.12.2017 15:37 Uhr von krschy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@AntiDepp: Ohweih hast du mich damit erschocken.. ich bin 20 Jahre alt und alles trifft auf mich zu. Gastritis, Magenbeschwerden (vor allem vor 2 Jahren), wenig Bewegung (aufgrund meines Berufs), verbesserungswürdige Ernährung, wenig trinken, rauchen, selten Alkohol aber zu viel, Warzen? Das macht mir grad ne scheiß Angst..
Kommentar ansehen
08.12.2017 19:36 Uhr von GinTonicBitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache Milliarden ins Waffen/Kriegsgeschäffte Investrieren!!!
Hätte man die ganze Kohle ins Forschung gesteckt wären Wir Krebsfrei.
Oder ist es so gewollt?...............
Kommentar ansehen
08.12.2017 22:14 Uhr von Whiteisblack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erkranken mehr Menschen an Krebs oder lassen sich nur mehr auf Krebs untersuchen? Zeigt die Werbetrommel der Pharmaindustrie Wirkung?
Ich habe auch schon gelesen, dass im Laufe eines Lebens jeder an Krebs erkrankt. Die meisten allerdings ohne es zu merken, da der Tumor nicht über eine problematische Größe hinaus gewachsen ist. Das wiederum hat man im Laufe von Obduktionen alter, natürlich verstorbener Menschen beobachtet.
Kommentar ansehen
10.12.2017 00:20 Uhr von Thoretische-Technik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das grundproblem ist:
das faktisch alles vergiftet IST...was man trinkt, essen tut oder einatmet.

selbst "bio" kram ist verseucht und enspricht nicht dem biologischen original (schon wegen der eu verordnungen)

ausserdem leben min 50% zuviele menschen auf der erde. der mensch als solches ist nicht mehr tragbar...und wenn nicht wirklich bald ein reales umdenken stattfindet (also auch abkehr vom kapitalismus [der für 99,9% der umweltgifte zuständig ist]), wird beim "weiter so" der mensch sich selber auslöschen, weil er die welt und ihre biomasse zerstört.

damit ist auch "moderne" arbeitsweisen in der industrie un in der technik gemeint...man muß weg vom "schnell schnell kaputt" zu extrem langlebigen dingen...wenn man nicht umdenkt, rottet man sich selber aus...weil irgendwann nix mehr zu fressen existieren kann.

und bei dem wachstum was die menschheit hat, wird das schneller kommen...als man "da oben" denkt!

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
10.12.2017 04:46 Uhr von Steven_der_Weise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das heißt im Umkehrschluß die Krebsraten steigen immer mehr, trotz immer schärferer Abgasvorgaben für Autos, d.h. heißt, die ganzen Leute werden für nichts geschröpft.
Kommentar ansehen
11.12.2017 10:49 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pavlov also ist plastik kein kunststoff?

https://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
11.12.2017 10:53 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pavlov und zum thema akw und erhöhten leukämierate gabs auch schon diverse berichte

z.b. http://www.taz.de/!5190240/
Kommentar ansehen
11.12.2017 11:00 Uhr von Alexius03
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gewohnheiten haben sich gewandelt, heute wählen viele schon im Supermarkt den Doktor.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?