06.12.17 11:44 Uhr
 1.091
 

AfD-Politikerin Doris Fürstin von Sayn-Wittgenstein: Ist ihr Adelstitel gekauft?

 

Auf dem letzten AfD-Parteitag rückte Doris Fürstin von Sayn-Wittgenstein plötzlich ins Rampenlicht der Partei, als sie mit einer nationalen und rechten Reden "die Seele der Partei" traf, wie Alexander Gauland schwärmte.

Deutsche Adelskreise zeigten sich von der 63-Jährigen weniger begeistert, denn der echte Alexander Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Sayn sagte zu der wohl falschen Fürstin: "Sie trägt nur den Namen." Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe nennt sie eine "Adoptivstaplerin".

Die AfD-Politikerin behauptet hingegen: "Es ist mein Geburtsname, das wurde von Gerichten bestätigt". Angeblich soll sie jedoch früher als Doris Ulrich bekannt gewesen sein und sich den Titel nur gekauft haben.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: AfD, Wittgenstein, gekauft
Quelle: taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2017 11:52 Uhr von Bycoiner
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
wie gehabt - was unterscheidet die - angeblich Alternativen von angeblich - etablierten Politikern in ihrem Gebaren?

Weiß das hier Jemand? - und kann was zu schreiben???
Kommentar ansehen
06.12.2017 11:55 Uhr von Launcher3
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Interessant!

Wäre sie nicht "auf dem letzten AfD-Parteitag plötzlich ins Rampenlicht der Partei gerückt"

hätte sie nicht "mit einer nationalen und rechten Reden "die Seele der Partei" "getroffen"

hätte sie nicht "wie Alexander Gauland geschwärmt"

hätte das mit dem Adelstitel KEINE SAU interessiert!

Interessant, gelle?
Kommentar ansehen
06.12.2017 12:25 Uhr von dillschwaiger
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Solange sie den Titel nicht braucht um eine Stellung oder einen Job zu ergattern, kann es Wurstsein wie sie heißt.Und wenn sie den Titel rechtmäßig gekauft hat,ist das kein Verbrechen
Andere sind zu ihren Doktortitel auf dubiose Art gekommen,da sollte man schon mal nachharken.

[ nachträglich editiert von dillschwaiger ]
Kommentar ansehen
06.12.2017 12:51 Uhr von physicist
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Wen interessiert denn bitte woher irgendjemand seinen Namen hat?
Es soll Leute geben die noch nicht einmal ihren Echten Namen in der Öffentlichkeit benutzen. Nennt sich dann Künstlername. Regt sich auch keiner drüber auf obwohl die sogar nur erfunden sind.

Hauptache man konnte wieder eine AfD-News schreiben....
Kommentar ansehen
06.12.2017 12:58 Uhr von Dilaudid
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Peinliches AFD-bashing - mehr nicht. Wenn man solche Titel käuflich erwerben kann, wozu dann das ganze Aufsehen?
Kommentar ansehen
06.12.2017 14:24 Uhr von Komikerr
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ja die AfD ist böse... wissen wir, aber versucht es doch mal politischen Inhalten der Partei.
Vielleicht hätte man dann auch mehr Erfolg die Partei zu bashen?!?
Nur so ein Vorschlag am Rande :-)
Kommentar ansehen
06.12.2017 14:36 Uhr von funi31
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
dillschwaiger - Vielleicht ist der Name aber das was man brauchte. Eine "Doris Fürstin von Sayn-Wittgenstein" klingt & zieht besser als eine Doris Ulrich oder etwa nicht?
Und es ist unfair den richtigen Sayn-Wittgenstein gegenüber.

Und wenn sie den Namen hat aber keine ist ist das Verbrauchertäuschung.

Aber ich kenn die garnicht.
Kommentar ansehen
06.12.2017 15:09 Uhr von Eule99
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
bei den Grünen reichts es nicht mal für einen ´ gekauften Titel , die brechen schon vorher zusammen vor Dummheit
Kommentar ansehen
06.12.2017 15:09 Uhr von Max97
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Und? Die Monarchie ist in Deutschland abgeschafft. Irgendwelche Adelstitel sind in Deutschland einzig Namenszusätze, ansonsten haben die nichts zu bedeuten. Hier betrügt also niemand Niemanden. Also was soll das Gerede?
Kommentar ansehen
06.12.2017 17:06 Uhr von Mauzen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Der Adel ist empört, dass sich da vielleicht jemand mit unreinem, nicht-blauem Blut in die Königsfamilie geschummelt hat?
Man stelle sich mal den Skandal vor, wenn sie Thronanwärterin werden sollte. Wie sollte das Fußvolk sie nur als legitime Herrscherin anerkennen?

Mittelalter. Und die sind auch noch stolz darauf.
Kommentar ansehen
06.12.2017 17:16 Uhr von oldtime
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wir haben hier eine "News" in der nur Meinungsmache betrieben wird.

1. Ist es nicht verboten
2. Ist es gar nicht klar ob sie den Adelstitel überhaupt gekauft hat.

Also was soll das ganze, außer mal wieder über politisch anders denkende zu hetzen?
Kommentar ansehen
06.12.2017 19:02 Uhr von Salomon111
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wer verkauft denn aus Geldgeilheit Adelstitel? Vielleicht die Adeligen selbst?
Bei Aldi gibts die jedenfalls nicht.
Und vermutlich hat sie den Namen gekauft, lange bevor es die AfD gab. Jetzt hat sie ihn eben.
Kommentar ansehen
06.12.2017 19:09 Uhr von funi31
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Max97 "Irgendwelche Adelstitel sind in Deutschland einzig Namenszusätze, ansonsten haben die nichts zu bedeuten"

Dann hätte sie den Namenskauf ja auch sein lassen können oder? aber ne sie hat den gekauft um besser anzukommen und das die Leute sagen "oha eine Sayn-Wittgenstein"
Kommentar ansehen
06.12.2017 21:22 Uhr von Brunnenbeschuetzer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
andere klauen ihn halt, zumindest wäre der ehrlich erworben, wenn es denn stimmt:

https://www.promiflash.de/...

Typische AfD-Hasser-"News"

Ach was solls, henkt sie, ist sowieso eine Nazischlampe...gell?

Meine Fresse... .
Kommentar ansehen
06.12.2017 23:42 Uhr von Mauzen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal anders und einfach formuliert, scheinbar wurde mein letzter Kommentar nicht verstanden.

Wo liegt denn in der heutigen Zeit der Unterschied, ob man einen Adelstitel von Geburt an hat, oder ihn kauft?
Den Angeborenen hat man einfach so, aber um sich einen zu kaufen muss man wenigstens noch selbst das Geld ranschaffen (das man dann dem Geburts-Adel hinschmeisst, damit man da irgendwie in die Familie aufgenommen wird).
Wer meint, nur ein geerbter Titel sei ein echter Titel, der lebt noch in der mittelalterlichen Monarchie. Ich dachte eigentlich, die Leute wären seit 100 Jahren geistig so weit, dass ein Adelstitel, egal ob echt oder gekauft, rein gar nichts wert ist, auch wenn manche von denen immernoch meinen, sie sind was besonderes und dürften nur mit "Eure Hoheit" angesprochen werden.
Kommentar ansehen
07.12.2017 00:16 Uhr von Modellbahnfahrer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@funi31

"aber ne sie hat den [Titel] gekauft um besser anzukommen..."

Andere kaufen sich gleich Politiker dutzendweise.......
Kommentar ansehen
07.12.2017 11:54 Uhr von Launcher3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ähm, kann es sein, daß es gar nicht vorrangig um den Adelstitel geht, sondern um die Tatsache, daß schon wieder jemand von der pöösen AfD, jetzt eine "AfD Tante" schon wieder "etwas unrechtes" getan hat? Alle sollen mit dem Finger auf das "Schmuddelkind" zeigen. Dabei sitzen die Zeiger selbst schon metertief in der Sch.....!

[ nachträglich editiert von Launcher3 ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?