06.12.17 11:03 Uhr
 2.279
 

Amper-Einkaufszentren verschenken Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeit abläuft

Pro Jahr werden in Deutschland 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen: Supermärkte beginnen nun damit, etwas dagegen zu tun.

In den Amper-Einkaufszentren können Kunden nun die am Tag ablaufenden Lebensmittel kostenlos mitnehmen. Andere Ketten verschenken die Ware an Tafeln.

Andere Supermarktketten wollen sich dem nicht anschließen, bei Rewe heißt es, man verkaufe sowieso "98 bis 99 Prozent aller Lebensmittel".


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Lebensmittel, Mindesthaltbarkeit
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2017 11:41 Uhr von Michelle_Br
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
... und jene haben nicht verstanden, was 1-2% bei DER Masse Gutes tun können....
Kommentar ansehen
06.12.2017 12:38 Uhr von Disskurs
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr gut. Dann können die verarmten Rentner in Deutschland doch noch satt werden. Davon wird es ja künftig noch mehr geben, dank der guten Rentenplanung.
Kommentar ansehen
06.12.2017 14:00 Uhr von brycer
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wäre es nicht besser die abgelaufenen Lebensmittel direkt an die Tafel zu verschenken. Denn da ist die Zielgruppe, der geholfen werden soll, anzutreffen.
Nicht in einem Supermarkt!
Denn, wer fast kein Geld fürs Einkaufen übrig hat, der geht auch nicht sehr häufig in den Supermarkt.
Kommentar ansehen
06.12.2017 14:33 Uhr von Chelindrea
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Also bisher hatte jeder Laden eine Ecke im Kühlregal oder normalen Regal wo die MHD kurz vor Ablauf oder schon drüber ist. Diese Waren werden auch sehr vergünstigt angeboten.
Kommentar ansehen
06.12.2017 15:14 Uhr von Brunnenbeschuetzer
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ brycer: Die Zielgruppe hat sich geändert:

http://www.wormser-zeitung.de/...
Kommentar ansehen
06.12.2017 16:00 Uhr von M8t_nix
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Weggeworfen wird nicht nur von den Supermärkten,sondern auch im Haushalt.Wird viel zuviel gekauft.Gerade bei Rentner und Singels müssen die Familienpackung kaufen oder lassen es sein.
Kommentar ansehen
06.12.2017 16:49 Uhr von erdengott
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Denn, wer fast kein Geld fürs Einkaufen übrig hat, der geht auch nicht sehr häufig in den Supermarkt."

Auch Tafelgänger dürften regelmäßige Supermarkteinkäufer sein. Und da beginnt das Problem. Je mehr mitmachen umso mehr verderben sich die Kaufleute ihre eigenen Markt.

Für sich gesehen ist nichts verkehrtes daran Lebensmittel wegzuwerfen. Wer Versorgungssicherheit haben möchte braucht Überproduktion, wer Überproduktion hat muss im Lebensmittelbereich wegschmeißen.
Kommentar ansehen
06.12.2017 21:55 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man bei Rewe rechnen kann, dann wüßte man, daß, auch wenn es deutschlandweit nur ein Prozent WÄRE, ein einziges Prozent von 18 Mio Tonnen immer noch 180.000 Tonnen Lebensmittel wären. Da wiederum wären, wenn man als Maß Brot hernimmt, nicht weniger als 180 Millionen 1-kg-Brotlaibe. Und das ist jetzt nur EIN Prozent. Die ganze Menge wären 18 Milliarden Brotlaibe mit je einem Kilo.
Kommentar ansehen
07.12.2017 12:25 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Joeiiii

Bei Rewe kann man sogar sehr gut rechnen. Wenn dein 1 - 2 % An Ware nämlich verschenkt wird, kostet es im Laden sehr wertvolle Verkaufsfläche.

Die Discounter haben sowieso ein Problem mit den Spagat offene und freundliche Läden zu haben, und dabei noch das maximale an Verkaufsfläche anzubieten.

Da sind 5 qm ein großer Verlust. Deshalb unterstützen viele Disounter die Tafeln. Die stellen einfach in den An- /Abfuhrbereich der Waren 1- 2 Kisten wo alles rein geworfen wird. Die Tafeln holen das ab, und sortieren in ihren eigenen Räumen.

Ist eine kostengünstige und sozialere Lösung.

Kleiner Hinweis : Der Verkauf von Ware ÜBER den MDH ist verboten. In den Sonderfächern befindet sich Ware mit 1-2 Tage VOR diesen Datum.

Viele Leute inkl. mir selbst schauen da rein und kaufen oft Sachen die sie sonst nicht gekauft hätten, wegen des sehr günstigen Preis. Die Händler verdienen daran mehr Geld als wenn sie die Ware komplett abschreiben. Ergo lohnt sich diese Verkaufsfläche.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
07.12.2017 23:04 Uhr von LangUndDick
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Shortnewser haben einen grossen Rückhalt.
Es werden laufend alte Usernamen geknackt, die Mail-Adressen rechts umgebaut. und benutzt.
ab 2018 fliegen die Anzeigen,
bin jetzt schon gespannt !!
Kommentar ansehen
08.12.2017 08:25 Uhr von Tomo85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LangUndDick:

De que estas hablando...?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?