05.12.17 12:00 Uhr
 2.597
 

Rheinland-Pfalz: Priester gibt Sex mit traumatisiertem Flüchtling zu

 

In der katholischen Gemeinde Kirn in Rheinland-Pfalz hat ein Priester zugegeben, Sex mit einem Flüchtling aus Syrien gehabt zu haben, der Hilfe bei ihm suchte.

Kurz danach brachte sich der traumatisierte 23-Jährige aus Syrien um. Zuvor stellte er wegen des Vorfalls Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach. Man stellte das Verfahren jedoch ein, es läge kein Straftatbestand vor.

Der Geistliche gab zu, das Vertrauensverhältnis zu dem jungen Mann ausgenutzt zu haben: "Hier hat sich schließlich eine auch körperliche Intimität ergeben, die dieser Situation nicht angemessen war".


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Flüchtling, Priester, Rheinland-Pfalz, Rheinland, Pfalz
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2017 12:17 Uhr von funi31
 
+7 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2017 12:18 Uhr von dillschwaiger
 
+14 | -15
 
ANZEIGEN
Vielleich ist der Traumatisierte nur nicht mit seinen Neigungen zum männlichen Geschlecht klargekommen.
Soll ja woanders noch als verpönt gelten.
Kommentar ansehen
05.12.2017 12:31 Uhr von FallenAngel2711
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Hätte er ein deutsches Kind gefickt, wäre der Aufschrei groß... Naja, vielleicht beim nächsten Mal wieder. In der Hinsicht ist auf die Kirche Verlass
Kommentar ansehen
05.12.2017 12:54 Uhr von derlausitzer
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2017 13:57 Uhr von Max97
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
Nichts für Ungut, aber mit 23 ist man erwachsen. Und wenn der Priester keine Gewalt oder Druck angewendet hat, sehe ich da keinen Fall. Dass der Flüchtling sich dann was angetan hat, ist traurig, trotzdem, Erwachsen ist erwachsen.
Kommentar ansehen
05.12.2017 14:11 Uhr von Askeria
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
"die dieser Situation nicht angemessen war".
Verdammte drecksau - Zölibat impliziert, dass Intimität in KEINER situation angemessen ist.
Kommentar ansehen
05.12.2017 14:19 Uhr von TendenzRot
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@derlausitzer

Außer dir haben dort alle die Füße still gehalten. Hat dich keiner gefüttert?
Kommentar ansehen
05.12.2017 15:19 Uhr von Max97
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Ok, noch einmal, dass hier ein Priester Sex hatte, ist ein Ding für sich, aber keine Straftat. Das ist eine kircheninterne Angelegenheit - das Zölibat. Ob ein Priester Sex hatte hat nur die Kirche und die Gemeinde zu interessieren, aber nicht die Allgemeinheit. Die Allgemeinheit jammert sowieso wegen des Zölibats, und über den Sinn dessen.

Der zweite Punkt ist, dass der Flüchtling 23 Jahre alt war. Hier hatte der Priester also kein Sex mit einem Jugendlichen, sondern mit einem Erwachsenen.

Das wäre aber keine Geschichte, höchstens - schwuler Priester hat Sex mit schwulem Syrer - also war der Flüchtling traumatisiert vom Krieg. Das wäre vielleicht noch etwas Erwähnenswertes, wenn es nicht laut der Grünen und Linken alle Syrer traumatisiert vom Krieg wären. Sonderbar, alle Deutschen wurden im 2 WK bombardiert oder nahmen am Krieg teil, aber ich habe noch nie gehört, dass man denen zugestanden hat traumatisiert gewesen zu sein. Aber alle anderen sind automatisch traumatisiert vom Krieg?

Die Geschichte ist tragisch, sicherlich, aber ich sehe nicht, dass irgendwer, irgendwem was angetan hätte. Bis auf, dass zwei erwachsene Schwule Sex hatten.
Kommentar ansehen
05.12.2017 15:57 Uhr von Suffocatio
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Sind schon komische Vögel, diese "Priester"!
Immer einen großen Bogen drum machen, man weiß ja nie!
Schließlich haben die im Namen Gottes einiges auf dem Kerbholz!
Sie nutzen die Dummheit der Menschen aus, nicht wahr Frau Merkel!
Kommentar ansehen
05.12.2017 16:14 Uhr von doncazadore
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2017 16:48 Uhr von funi31
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.12.2017 17:04 Uhr von derlausitzer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Da finde ich aber "sich raushalten" besser als drüber zu spotten oder? Also rein Christlich gesehen jetzt..."

Richtig. Auf der Einen Seite gibt es einen Gewissenskonflikt - da wird nicht kommentiert.
Auf der anderem Seite kann dann ja um so heuchlerischer kommentieren.
Kommentar ansehen
05.12.2017 17:54 Uhr von brochterbeck
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt ist auch klar warum die Pfaffen so sehr am Kirchenasyl festhalten.
Kommentar ansehen
05.12.2017 18:54 Uhr von NrEins
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
ja die Katholenpriester sind immer noch die größten Kinderficker, es hat sich nichts geändert.
Kommentar ansehen
05.12.2017 19:38 Uhr von honso
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
den Pfaffen sollte man ans Kreuz nageln.
Kommentar ansehen
05.12.2017 20:06 Uhr von fraro
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Der Priester hat sich ganz sicher strafbar gemacht: oder wusste er wirklich nicht, dass ALLE Flüchtlinge erst 17 Jahre alt sind?
Kommentar ansehen
05.12.2017 23:32 Uhr von Max97
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@doncazadore

"es geht um die moralische bewertung eines kirchenfunktionärs,
der eigenen angaben zufolge : "... gab zu, das Vertrauensverhältnis zu dem jungen Mann ausgenutzt zu haben. ""

Welche moralische Bewertung? Nur weil einige Priester sich nicht an das Zölibat halten? Was ist daran moralisch verwerflich?

Und das Vertrauensverhältnis zu dem jungen Mann ausgenutzt? Der junge Mann war 23 Jahre alt? Da ist man schon erwachsen. Mit 23 Jahren sollte man wissen was man macht. Das sich der Priester schlecht fühlt, das darf er, aber ich sehe nicht wo er irgendwen ausgenutzt haben soll.

Vielleicht haben wir aber auch nur unterschiedliche Ansichten darüber was ein erwachsener Mann ist.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?