04.12.17 12:03 Uhr
 6.103
 

Arbeitsamt wundert sich, dass sich kaum ein Air-Berlin-Mitarbeiter anmeldet

 

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) wundert sich derzeit, dass sich kaum ein Mitarbeiter der insolventen Fluglinie Air Berlin arbeitslos meldet.

Die Arbeitsagenturen "sehen mit Sorge", dass dies erst "relativ wenige" Mitarbeiter getan hätten und appellieren nun an diese, sich zu melden.

Arbeitslosengeld könne erst ab dem Tag der persönlichen Meldung gezahlt werden.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Mitarbeiter, Air, Arbeitsamt
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2017 12:06 Uhr von ljjogi
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Liegt vielleicht auch dran dass sie n neuen Job haben.....
Kommentar ansehen
04.12.2017 12:27 Uhr von Schimo
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
… oder vielleicht weil 90% des Bodenpersonals über Leihfirmen ausgebeutet wurden und damit nicht bei Airberlin angestellt ...

[ nachträglich editiert von Schimo ]
Kommentar ansehen
04.12.2017 13:32 Uhr von LangUndDick
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Mitarbeiter der insolventen Fluglinie Air Berlin melden sich nicht arbeitslos.

Es gebe wohl die Sorge, dass eine Arbeitslosenmeldung einer Kündigungsschutzklage im Weg stünde. Das sei aber wenig wahrscheinlich.

"Eine Arbeitslosenmeldung gefährdet in der Regel nicht das spätere, gerichtliche Anfechten einer Kündigung", sagte Möller. "Wir können den Menschen nur empfehlen, ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen." Anders sei das bei Kollegen, die in eine Transfergesellschaft gehen. Diese dürfen sich vor dem Wechsel nicht arbeitslos melden. Denn die Transfergesellschaft übernimmt dann das Arbeitsverhältnis.
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
05.12.2017 01:40 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Vielleicht haben sie das Grundgesetz im Kopf und sind sich bewußt, daß man geraubtes Gut nicht Handeln darf. Möglicherweise wollen sie nur nichts mit Helerware zu tun haben.
Abgesehen davon - was leistet den das Jobcenter sonst noch.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?