01.12.17 11:39 Uhr
 1.193
 

Verurteile Rapperin Schwesta Ewa nennt Staatsanwälte "Bastarde"

 

Die Rapperin Schwesta Ewa wurde wegen Köperverletzung und Steuerhinterziehung zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt und berichtet nun in einem Video über ihr Leben im Prostituiertenmillieu.

Die Aussagen in dem Clip könnten ihr nun ein neues Strafverfahren einbringen, denn sie gibt darin zu, einen "illegalen Escortservice" betrieben zu haben. Von dem Vorwurf der Zuhälterei war sie im Prozess freigesprochen worden.

"Ich hab´ Angst vor dem BGH", sagt sie: "Weil diese Bastarde von der Staatsanwaltschaft mit dem Urteil nicht zufrieden sind und vier Jahre Knast fordern, weil die sich daran aufgeilen."


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Rapperin
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Menschliche Barbie: Paris Herms im knappen Weihnachtsoutfit
Dwayne "The Rock" Johnson kündigt an, 2024 US-Präsident werden zu wollen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2017 12:01 Uhr von dillschwaiger
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen,die Strafe wird zu einem Jahr Sozialdienst in einem ,,Escort-Dienst" umgewandelt.
Kommentar ansehen
01.12.2017 17:30 Uhr von Klassenfreund
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Eine asoziale, kriminelle dumme Nutte. Und hübsch ist sie nun auch nicht.

Aus einem Leben kann man wirklich mehr machen.
Wenn es einen Gott geben sollte, hat der sie gründlich verarscht.
Kommentar ansehen
01.12.2017 17:30 Uhr von Klassenfreund
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht mag er auch nur keine Rapper.
Ich glaub ich habe da einen Roten Faden gefunden, der sich da durch zieht.

[ nachträglich editiert von Klassenfreund ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
50 deutsche Islamistinnen aus Syrien und dem Irak zurückgekehrt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?