01.12.17 11:32 Uhr
 3.585
 

Mönchengladbach: Umstrittene AfD-Professorin entlassen

 

Die Hochschule Niederrhein hat der Professorin Karin Kaiser mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Die Wissenschaftlerin ist zugleich AfD-Politikerin und kurz vor der Bundestagswahl wollte sie auf dem Campus eine Rede mit dem Titel "Tod des Rechtsstaats" halten. Dazu hatte sie einen politischen Forderungskatalog erarbeitet.

Dies widerspreche der Neutralität von Hochschulen, so ein Sprecher, der jedoch nicht mehr zu dem Fall sagen wollte und auf den Vertrauensschutz bei Personalvorgängen verwies.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: AfD, Mönchengladbach
Quelle: rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2017 11:47 Uhr von dillschwaiger
 
+29 | -30
 
ANZEIGEN
Hier wird die Opposition mundtot gemacht,echte Nazimethoden.
Kommentar ansehen
01.12.2017 12:03 Uhr von abrahamklein2000
 
+22 | -25
 
ANZEIGEN
Hahahahahaha, hat Dilly wieder Ausgang? Nazimethoden? Kennst Du das Hochschulgesetz? Naja woher auch...
Kommentar ansehen
01.12.2017 12:15 Uhr von Kati_Lysator
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
was ist den eine afd-professorin?
Kommentar ansehen
01.12.2017 12:35 Uhr von a.maier
 
+19 | -12
 
ANZEIGEN
Hätte Sie unseren Staat gelobt hätte es nicht der Neutralität von Hochschulen widersprochen!?
Kommentar ansehen
01.12.2017 12:43 Uhr von Max97
 
+15 | -21
 
ANZEIGEN
Nun ja, solange man nicht weiß was der Grund der Kündigung ist, ist alles spekulativ. Sollte sich aber herausstellen, dass die Hochschule es aus politischen Gründen gemacht hat, sollten ihr alle finanziellen Mittel gestrichen werden.
Kommentar ansehen
01.12.2017 13:06 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+23 | -14
 
ANZEIGEN
Wem wird eigentlich Faschismus vorgeworfen?

Also bis die Afd so faschistisch ist wie die jetztige Parteienlandschaft, muß sie noch ein wenig üben.
Kommentar ansehen
01.12.2017 13:09 Uhr von jo-28
 
+27 | -15
 
ANZEIGEN
Für Hochschulen muss man Linksfaschistin sein um frei Hand zu bekommen, siehe Genderschlampenprofessuren.
Kommentar ansehen
01.12.2017 13:22 Uhr von Thoretische-Technik
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
eine hochschule muß politisch neutral sein...sie darf also gar nicht so ein verhalten (egal welche partei) unterstüzen.

somit ist eine entlassung wegen sowas sogar ligitim und gestzlich geboten.

[ nachträglich editiert von Thoretische-Technik ]
Kommentar ansehen
01.12.2017 13:37 Uhr von Launcher3
 
+14 | -13
 
ANZEIGEN
Wer studiert heute noch? In der Mehrzahl rückgratlose gehirngewaschene SystemlingeInnen und Mutti(geld!)söhnchenInnen, die u.a. durch Mutti oder Vati in die Semester geklagt wurden und die nach dem "Abschluß" einem was vom Pferd erzählen wollen und nicht mal das können.
Ja, ich habe auch studiert, aber zu einer anderen Zeit! Studienplätze waren noch Auszeichnungen und Zeichen von erarbeiteten Anerkennungen!

Achja, noch zum Thema: AfD Professoren kenne ich auch nicht, nur politisch korrekte Dekane und Personalabteilungen!

[ nachträglich editiert von Launcher3 ]
Kommentar ansehen
01.12.2017 15:42 Uhr von brochterbeck
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
Linksversiffte vom Geist von 68 durchseuchte Hochschulen berufen sich auf "Neutralität" !
Kommentar ansehen
01.12.2017 15:43 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Nur um das mal vorne weg zu nehmen ich sehe die Minusse dafür als Bestätigung, denn Faschismus kann wohl nur eine Regierungspartei betreiben und somit war die AfD da bislang nicht Beteiligungsfähig. Da es so ist, wird auch der Populismus, der selbiges besagt sofort entwertet und vermutlich finden sich Dank der Lügen der anderen dann so viele Wähler bei der AfD ein.

Da ich eine andere Partei gewählt für meine Mitgliedschaft gewählt habe sehe ich nur die Handlungen, welche hier ablaufen besonders Kritisch, weil in einer Demokratie sollte nie der Faschismus hoch kommen dürfen, denn das ist das Ende der Demokratie und des Rechtsstaates und möglicherweise hat die Professorin genau darüber eine Lesung geben wollen. Wenn man sie verhindert hat, dann ist für mich alles klar, weil dann hat man bevor man entlarvt werden konnte einfach die Reißleine gezogen und Faschistisch eingegriffen. Wenn man ferner ihr nun Vorwirft, daß sie gegen irgend etwas verstößt dann kann man nicht mal belegen was man ihr vorwirft, weil die Überschrift "Tod des Rechtsstaats" kann sehr wohl dazu dienen Menschen aufmerksam zu machen, sagt aber überhaupt nichts darüber aus, welche Gefahren sie ansprechen wollte und wie sie diese Recherchiert hat. Es gibt einige Gefahren, die den Rechtsstaat in Frage stellen. Eine wird hier ja offenbar. Eine Andere ist zum Bsp. das vermischen von Executive und Judikative oder von Judikative und Legislative. Was immer sie in der Vorlesung übermitteln wollte steht vermutlich nicht fest.
In meinen Augen ein Eigentor, das allerdings bei unserer Justiz völlig egal sein dürfte, weil diese ähnlich wie die der Nazis inzwischen nicht mehr faire Urteile spricht sondern man schon mit der bloßen Vermutung rechts zu sein eine zweitrangige Behandlung erfährt. Ein Makel, den man sich vor dem Hintergrund unserer Vergangenheit überhaupt nicht leisten sollte, da er beweißt, daß die Menschen nicht das geringste dazu gelernt haben. Damals hat man Juden gejagt und vernichtet und heute halt Rechte. - Gut so weit, daß man sie vergast ist es noch nicht gekommen aber wer weiß wie lange es dauert, bis das getoppt wird. Ich hoffe für die Widersacher, daß wenigstens in dem scheinbar bekannten Forderungskatalog etwas steht, daß zumindest in irgend einer Form die Handlungen der Hochschule nicht nur auf Faschismus reduziert.
Kommentar ansehen
01.12.2017 18:43 Uhr von ghostdog76
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
haha als on hochschulen neutral wären .... guter witz
Kommentar ansehen
01.12.2017 18:59 Uhr von doncazadore
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@mäxchen
nicht die hochschule, die professorin und afd-politikerin wollte einen politischen forderungskatalog vortragen.
es könnte ja sein, dass man ihr deshalb, in übereinstimmung mit deiner forderung, die finanziellen mittel - sprich gehalt -
gestrichen hat.
Kommentar ansehen
01.12.2017 19:10 Uhr von doncazadore
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@brochterbeck
"Linksversiffte vom Geist von 68 durchseuchte Hochschulen.."
komischwerweise haben nicht wenige deiner alternativen führungskräfte da studiert.
unter den zahlreichen schlagenden verbindungen habe ich auch kaum linksversiffte gesehen.
Kommentar ansehen
01.12.2017 21:32 Uhr von BRILLOCK2003
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
wollte sie auf dem Campus eine Rede mit dem Titel "Tod des Rechtsstaats" halten.
konnte sie nicht,und wurde schnell entlassen,na wenn das nicht der Beweiss ist,das unser Rechtsstaat kaputt und mausetot ist,was dann??
Kommentar ansehen
02.12.2017 11:49 Uhr von frederichards
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wo man auf keinen Fall studieren sollte:
Hochschule Niederrhein!

Lieber ein Jahr länger warten.
Kommentar ansehen
02.12.2017 14:23 Uhr von dontcallmy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nach nur einem solchen Vorfall wird man nicht direkt gekündigt, da muss also schon was im Vorfeld gewesen sein.
Kommentar ansehen
03.12.2017 12:38 Uhr von Pavlov
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Brilllock

Ich weiß, dasa du mit deinem Hauptschulabschluss nie eine Uni von innen gesehen hast, aber Rechtsstaat bedeutet, dass man Recht und Gesetze eben einhält. Die Hochschulregeln sind eindeutig, hatten nichts mit ihrer Parteizugehörigkeit zu tun, sondern dass sie eine politische Rede halten wollte. Das hat nichts mit links zu tun ihr paranoiden Quacksalber. Und das Gesetzt besagt, es darf kein politischer Einfluss durch Professoren geschehen. Ein Rechtsstaat unterbindet sowas also, weil es nicht rechtens ist. Rechtsstaar hat nichts damit zu tun, dass du tun kannst was du willst !
Kommentar ansehen
03.12.2017 16:10 Uhr von NinoSiegburg
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wer die Wahrheit sagen will wird gleich Mundtot gemacht...Das soll Demokratie sein ? Ich dachte es herrscht Meinungsfreiheit..

[ nachträglich editiert von NinoSiegburg ]
Kommentar ansehen
04.12.2017 18:12 Uhr von Leichenvater
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
meiner Meinung nach vollkommen zu unrecht denn wenn Sie gegen was verstoßen hat muss das immer sofort geahndet werden.
Aber Muslime dürfen gegen Recht verstoßen da wird das Gesetzt gebrochen gebogen oder umgeschrieben wenn nötig.
Macht weiter so Ihr Verblendeten nur dann ist es zu spät.
Kommentar ansehen
07.12.2017 03:33 Uhr von Bycoiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>>Macht weiter so Ihr Verblendeten nur dann ist es zu spät.<<

Wahre Worte! - Bist Du jetzt von den Toten zurück transformiert @Leichenvater?

Es ist ein Wunder geschehn! Vielleicht ist es ja doch noch nicht zu spät..

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?