29.11.17 10:57 Uhr
 568
 

Agrarminister will mit Glyphosat-Entscheidung viel für Umwelt erreicht haben

 

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt hat im Alleingang in Brüssel für die Verlängerung der Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat gestimmt und damit für überparteiliche Verärgerung gesorgt.

Nun verteidigt der CSU-Minister sein eigenmächtiges Vorgehen. Er habe "mit einer vielleicht unpopulären Entscheidung viel erreicht" und damit der Umwelt sogar geholfen.

"Durch unsere Zustimmung konnten wir unsere Auflagen für Umwelt und Anwendungsbeschränkungen, die ich in den letzten Tagen mit dem Kommissar verhandelt habe, in der Verordnung durchsetzen", so Schmidt.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umwelt, Entscheidung, Agrarminister, Glyphosat
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium
Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2017 10:57 Uhr von mozzer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
... Die Bienen werden ihm ewig dankbar sein, dass sie nun ein paar Tage länger leben dürfen. Was ein Trauerspiel und Lobbylehrstück!
Kommentar ansehen
29.11.2017 11:50 Uhr von Perkeo68
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss schließlich den der Bürger Krebs füttern....
und die blöden Bienen stechen dann auch nicht mehr...
:-(
Kommentar ansehen
29.11.2017 12:39 Uhr von jpanse
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist alles so erbärmlich. Ich frage mich was der Vogel frisst...ich hoffe der verreckt elend an dem übelsten Krebs den man durch das Zeug bekommen kann...mit den ganzen Milliönchen im Blick und dem Wissen das ihm die Kohle nun nichts mehr nützt...

DER SARG HAT KEIN REGAL UND DAS LETZTE HEMD KEINE TASCHEN!
Kommentar ansehen
29.11.2017 15:12 Uhr von AlternativeStimme
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Agrarminister Christian Schmidt hoert nur auf die Lobbyisten,genau wie die Politiker in Bruessel.Konsumente und Waehler ??? nie von gehoert,Schmidt gehoert zur politischen Elite. Kuekenschreddern,geheimes TTIP,Glyphosat im Bier,schaedliche E-Nummern viele sind rot gekennzeichnet mit Beschreibung der Gefahr woran Sie ausgesetzt sind wenn Sie zuviel davon konsumieren,o wenn die Auswahl Ihrer Lieblingsprodukte gerade diese Stoffe enthaelt+akkumuliert.Lobbyisten in Bruessel regeln das Alles.Dieselbe Lobbyisten+viele aus USA beraten die EU Kommission insache TTIP Vertrag.Wichtige wirtschaftliche+privatschutzende EU Gesetze werden ausser Kraft gesetzt,das Gesundheitswesen wird neu reguliert,gen-manipulierte Pflanzen+Tiere mit neuen Giftarten,Allergien,Krankheiten werden i/d EU zugelassen.
Kommentar ansehen
29.11.2017 15:24 Uhr von Walder67
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Vater sagte immer: "Pack ´se alle in´ Sack, Knüppel druff, trifft´s immer den richtigen!".
Kommentar ansehen
30.11.2017 00:37 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"und damit der Umwelt sogar geholfen."

Gehört man mit so einer Aussage nicht normalerweise in die Klapse?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?