29.11.17 10:31 Uhr
 1.162
 

Umfrage: Sachsen sind zufrieden, fürchten sich jedoch vor "Überfremdung"

 

Der jährliche "Sachsen-Monitor" hat ergeben, dass die Befragten mit ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Situation sehr zufrieden sind.

56 Prozent der Sachsen gaben jedoch an, dass sie Deutschland für gefährlich "überfremdet" halten. Im persönlichen Umfeld sehen jedoch nur 15 Prozent eine "Überfremdung".

Zugenommen hat auch die Ablehnung gegen Homosexuelle. 15 Prozent sind gar der Ansicht, dass die Deutschen anderen Nationen von Natur aus überlegen sind.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Umfrage, Sachsen, Überfremdung
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2017 12:10 Uhr von Bycoiner
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.11.2017 12:15 Uhr von dillschwaiger
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Die Umfrage würde wohl in vielen Bundesländer ähnlich ausfallen,manche in den ehemaligen Altbundesländern glauben sogar noch ,das sie den Ossis überlegen sind:

[ nachträglich editiert von dillschwaiger ]
Kommentar ansehen
29.11.2017 12:22 Uhr von doncazadore
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
"und 15 Prozent sind gar der Ansicht, dass die Deutschen anderen Nationen von Natur aus überlegen seien. "
woran erinnert mich das nur ?
ach ja, in etwa an die wahlprozente einer partei.
Kommentar ansehen
29.11.2017 12:26 Uhr von doncazadore
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@dillschwaiger
"manche in den ehemaligen Altbundesländern glauben sogar noch ,das sie den Ossis überlegen sind:"
sind sie doch tatsächlich, was die renten, die einkommen und die arbeitslosenquote angeht. und das nach fast 30 jahren.
Kommentar ansehen
29.11.2017 12:29 Uhr von Bycoiner
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Warum so viele Ostdeutsche "Ossis" bleiben

Weil sich Ostdeutsche immer noch als "Ossi" fühlen?

Einer aktuellen Umfrage zufolge sieht sich noch immer nur jeder dritte Ostdeutsche als "richtiger Bundesbürger".

Der Schock der Wiedervereinigung ist noch nicht verkraftet.
Viele Ostdeutsche sind vor allem enttäuscht, weil sie Anfang der 1990er Jahre unrealistische Erwartungen gehabt haben.

Viele Ostdeutsche sehen sich als Verlierer der Wiedervereinigung und haben ein Unterlegenheitsgefühl gegenüber dem Westen, dessen Einfluss so viele Lebensbereiche schockartig überlagert hat.

Und das Klischee der ehrlichen Haut aus dem Osten und des geschickten aalglatten Westdeutschen lebt auch bei der jüngeren Generation durchaus weiter.
--

Noch Fragen? - Oder alles Verstanden?

[ nachträglich editiert von Bycoiner ]
Kommentar ansehen
29.11.2017 13:23 Uhr von Bycoiner
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Die vielen - - - - - - - - - werfen mehr stumme Fragen auf - als die Realität beantworten kann.
--

Nur Mut - Bycoiner hat auf jede - noch so dumme Frage - eine passende Antwort! Einfach mal das Maul aufmachen - oder sind hier nur Stockfische zugange?

[ nachträglich editiert von Bycoiner ]
Kommentar ansehen
29.11.2017 14:00 Uhr von Fomas
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kommen immer wieder solche Zufriedenheits-Statistiken zu Stande? Wer wird denn da befragt zu seiner persönlichen und wirtschaftlichen Situation? Die 18,6% der Einwohner, die armutsgefährdet sind? (Zahlen von 2015), oder die fast 400.000, die von Hartz 4 bzw. Grundsicherung leben müssen? Manchmal frage ich mich echt, wie bei solchen Zahlen rauskommen kann, allen ginge es so gut.
Kommentar ansehen
29.11.2017 21:13 Uhr von viper26
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Bycoiner:
Scheinbar hat sich da bei ihnen ein Fehler eingeschlichen.

Vermutlich wollten sie eher
"Nur Mut - Bycoiner hat auf jede - noch so gute und berechtigte Frage - eine saudumme, unqualifizierte unpassende Antwort! Einfach mal das Maul aufmachen - oder habt ihr was gegen Trolle?
"
Kommentar ansehen
30.11.2017 04:18 Uhr von floflop
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wenn man so hört was in großstädten, frankfurt, berlin, .. rumläuft an multikulti, da wohn ich lieber in sachsen, da können wenigstens z.B. die schüler noch normal lernen, als wenn 40% ausländeranteil in klassen ist, keiner spricht deutsch... da fühlt man sich unwohl
Kommentar ansehen
30.11.2017 05:29 Uhr von Bycoiner
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
^^?... da wohn ich lieber in Sachsen<<

Ja warum regen sich die Sachsen dann so auf - wenn sie nicht von "Multikuli" betroffen sind???

..starke körperliche Unruhe (Hyperaktivität) = ADHS?

Die Ursachenforschung verkneife ich mir mal hier - würde das ADHS nur noch fördern! Grins
Kommentar ansehen
30.11.2017 07:50 Uhr von Salomon111
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht jeder möchte Zustände wie in Marxloh oder ähnlichen Stadtteilen. Die Parallelgesellschaften werden größer und einflussreicher. Leute wie bycoiner finden das gut, die Sachsen sehnen sich die Zustände nicht herbei.

Es ist eine schwachsinnige Argumentation, dass man nichts gegen solche Zustände haben darf, weil sie einen persönlich noch nicht betreffen.
Kommentar ansehen
30.11.2017 12:30 Uhr von Big-E305
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
die leute die denken deutsche sind den anderen überlegen gehören leider nicht zu den deutschen die tatsächlich den anderen überlegen sind, diese wären es, bzw. schmücken sich mit falschen federn, haben nichts großartiges geleistet und sind stolz auf sich, obwohl leistung = 0 nur weil man hier geboren wurde dankt man, man ist der king. wohl eher ein burger king
Kommentar ansehen
30.11.2017 19:39 Uhr von Bycoiner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
>> schmücken sich mit falschen Federn, haben nichts Großartiges geleistet und sind Stolz auf sich<<

Wahre Worte - denen ich mich ohne Bedenken anschließen möchte!
--

Klasse Analyse! @Big-E305


[ nachträglich editiert von Bycoiner ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?