26.11.17 12:57 Uhr
 3.274
 

Cuxhaven: 29-Jähriger rast mit Auto in Fußgängergruppe

 

Am frühen Sonntagmorgen ist ein 29-jähriger Mann mit seinem Citroën im niedersächsischen Cuxhaven in eine Menschengruppe vor einer Diskothek gefahren. Kurz nach 7:30 Uhr gingen die ersten Notrufe bei der Polizei ein.

Die Amokfahrt des offenbar Betrunkenen wurde durch einen Brunnen gestoppt. Passanten hielten den Fahrer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Oldenburger Polizei teilte über Twitter mit, dass sechs Personen verletzt worden sind, vier davon offenbar schwer.

Hinweise, dass der Verantwortliche die Tat vorsätzlich ausgeführt hat, haben sich mittlerweile verdichtet. Der Mann wurde von den Beamten zur Vernehmung auf das örtliche Revier verbracht.


WebReporter: Wackelpudding3000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Cuxhaven
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu
Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2017 12:57 Uhr von Wackelpudding3000
 
+25 | -21
 
ANZEIGEN
Die Tatsache, dass auch hier keinerlei Hinweise auf die Herkunft des Mannes vorliegen bzw. wie üblich von der Polizei und verantwortlichen Pressestellen nicht genannt und somit verschwiegen werden, läßt die üblichen Rückschlüsse zu! Frau Merkel, bekennen Sie sich endlich schuldig!
Kommentar ansehen
26.11.2017 14:19 Uhr von det_var_icke_mig
 
+10 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2017 14:20 Uhr von MartinRosenheim
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
Es ist soll ein Südländern/Nordafrikaner seien der von der Discothek Flair abgewiesen wurde und vom Türsteher angegangen worden sein wodrauf er versprach wiederzukommen.
Er ging fluchend weg und betrank sich dann ordentlich um dann mit seinem Wagen in die Menge zufahren.
Es handelt sich nicht um einen islamistischen anschlag wenn man sich das denken sollte.
Kommentar ansehen
26.11.2017 14:26 Uhr von det_var_icke_mig
 
+8 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2017 14:43 Uhr von Max97
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Was gegen einen geplanten Terroranschlag spricht ist zuerst die Uhrzeit. Terroranschläge bedürfen Aufmerksamkeit, man begeht die also nicht in einer Zeit, in der viele noch schlafen.

Die Art des Anschlags aber Zeugt, dass es sich eventuell um einen Sympathisanten handelt. Die Tat sieht etwas spontan aus.
Kommentar ansehen
26.11.2017 14:53 Uhr von brochterbeck
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Um ein Terroranschlag zu sein bedarf es einer vorhergehenden Planung , hier haben wir lediglich einen Fall von ausleben der eigenen kulturellen Identität. Oder einfach gesprochen hatte sein Messer/Knarre vergessen.
Kommentar ansehen
26.11.2017 15:17 Uhr von det_var_icke_mig
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
wie vielen doch die Quelle egal ist, wenn nur die Informaton mit dem eigenen Weltbild übereinstimmt
Kommentar ansehen
26.11.2017 16:08 Uhr von AntiDepp
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2017 16:17 Uhr von Max97
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
@AntiDepp

"Und zur Freude unserer Hetzer:"

Moment, wer hat hier als Erster vom Terroranschlag gesprochen? Na? Klar, es war unser allseits beliebter det_var_icke_mig. Der ist so schnell mit dem Relativieren, dass man gar nicht mit den Infos nachkommt. In diesem Fall hat er dem Terroranschlag bereits widersprochen, noch bevor überhaupt jemand auf die Idee kam es als Terroranschlag zu sehen.

Also AntiDepp, hier seid ihr die Hetzer.
Kommentar ansehen
26.11.2017 16:52 Uhr von det_var_icke_mig
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2017 17:00 Uhr von Max97
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
@det_var_icke_mig

"außerdem habe ich nicht von einem Terroranschlag gesprochen"

Du hast geschrieben am 26.11.2017 um 14:19 Uhr

"@Wackelpudding: würden sie es dann nicht als Terroranschlag bezeichnen, wenn es die von dir vermutete Zielgruppe war?"

Du hast es ins Spiel gebracht. Du hast es thematisiert, noch bevor es jemand angesprochen hat.
Kommentar ansehen
26.11.2017 17:08 Uhr von wapolexx
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Ob Terroranschlag oder nicht, alleine die Tatsache um die Herkunft des Täters rechtfertigt eine Ablehnung gegen diese Volksgruppe.
Die gehören einfach nicht hierher.
Kommentar ansehen
26.11.2017 17:12 Uhr von det_var_icke_mig
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
@Max: das habe ich auch gar nicht bestritten du unterstellst mir jedoch, dass ich es als Terroranschlag bezeichnet hätte, und das ist eben falsch

@wapolexx: wir wissen ja nun, dass du als nicht-rassistisch denkender Mensch, alle Leute einer Ethnizität über einen Kamm scherst

was tust du nur, wenn dir ein krimineller Deutscher begegnet, schreist du dann auch die Volksgruppe ist kriminell?

ach nein, dann wärst du ja plötzlich auch kriminell und da fängst du dann an auseinanderzuhalten, aber bei Ausländern, da ist das egal, die darf man pauschal als Kriminelle verurteilen
Kommentar ansehen
26.11.2017 17:38 Uhr von Max97
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@det_var_icke_mig

"wir wissen ja nun, dass du als nicht-rassistisch denkender Mensch, alle Leute einer Ethnizität über einen Kamm scherst"

In Schweden wurden während eines Konzerts vier Frauen vergewaltigt und zig andere sexuell genötigt. Es war so schlimm, dass dieses Konzert irgendwann angebrochen wurde. Bedenkt man, dass diese Taten überwiegend von Flüchtlingen und Personen mit Migrationshintergrund begangen wurden, hatten die Schweden eine einfache Lösung dafür: man wird Konzerte nur für Frauen anhalten wird, wo keine Männer zugelassen sind.

Nein, ich will nicht verallgemeinern, wenn das Problem allgemein begrenzt werden kann. In einer anderen News von heute wird berichtet, dass Frauen in Deutschland 22% weniger verdienen. Nun, es gibt vermutlich auch Männer die weniger als Männer verdienen. Man könnte das Thema also auch so bezeichnen: "Ein Teil der Angestellten in Deutschland verdient 22% weniger als andere Angestellten". Das wäre allgemein, und würde alle einschließen, die weniger verdienen. Ab er daran hat man kein Interesse. Warum? Weil man davon ausgeht, dass hier die Frauen ein Problem haben.

So ähnlich ist es auch mit Bürgern andere Nationen. Sie haben einen andere kulturellen Hintergrund, und gehen das anders. Wenn ein deutscher Mann eine Frau die Hand aufs Knie legt, wird sie vermutlich sagen, dass das eine sexuelle Belästigung ist. Der deutsche Mann wird vermutlich vor Scham im Boden versinken und sich entschuldigen. Wie wird aber ein Mann reagieren der in einem stark patriarchalischem System aufgewachsen ist, wo Frauen den Mund halten sollen? Eventuell wird er ihr daraufhin eine derart in die Fresse hauen, dass die Hand auf dem Knie ihr geringstes Problem sein wird. Unterschiedliche Kulturen lösen Probleme unterschiedlich.
Kommentar ansehen
26.11.2017 17:51 Uhr von det_var_icke_mig
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
"Nein, ich will nicht verallgemeinern, wenn das Problem allgemein begrenzt werden kann."

das tust du aber indem du vorgibst, dass es weder die Vergewaltigungen noch die Nötigungen gegeben hätte wenn man nur alle Ausländer fern halten würde

das ist nämlich genau dein Problem, du siehst eine Straftat nur dann wenn sie von einem bestimmten Personenkreis begangen wurde, war es nicht dieser Personenkreis nimmst du die Straftat nicht als Straftat wahr

" Der deutsche Mann wird vermutlich vor Scham im Boden versinken und sich entschuldigen."

eben nicht, aber auch das ignorierst du weil nicht sein kann was nicht sein darf

deswegen blendest du häusliche Gewalt durch deutsche Männer in deiner Wahrnehmung auch aus, es sind imemr nur ausländische Täter die du wahr nimmst

daher auch in diesem Thread nochmal die ernst gemeinte Frage:

wonach bewertest du die Opfer?

Welche Opfer sind es wert beachtet zu werden und welche Opfer dürfen vergessen werden und warum dürfen sie vergessen werden?

ps: warst das nicht du der von sich behauptet hat er würde nie vom Thema ablenken?

wie passt dann also Vergewaltigung in Schweden und Gender-Gap zu diesem Thema, wenn du nicht ablenkst?

[ nachträglich editiert von det_var_icke_mig ]
Kommentar ansehen
26.11.2017 19:11 Uhr von hesch
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@det_var_icke_mig,
egal wie du es drehst und wendest, bekehren wirst du hier keinen. Tatsache ist, daß diese Idioten fast schon grundsätzlich aus einem anderen Kulturkreis kommen. Jeden Tag Hiobsbotschaften von irgendwelchen Wilden aus anderen Kulturkreisen. Langsam reicht es, genau wie das ständige multikulturelle Gesülze von Grünen und Linken.

[ nachträglich editiert von hesch ]
Kommentar ansehen
26.11.2017 19:18 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.11.2017 02:45 Uhr von wapolexx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ det_var_icke_mig

Vielleicht solltest Du erst einmal dieses Seite http://bit.ly/... besuchen bevor Du andere mit Deinen Ergüssen belästigst.
Kommentar ansehen
27.11.2017 05:48 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
kopier den richtigen link und teile ihn, aber bitte keine Werbungsseite dazwischenschalten danke
Kommentar ansehen
27.11.2017 07:40 Uhr von 99dimensions
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Tatsache ist doch dass diese Idioten Idioten sind unabhängig vom Kulturkreis"

Absolut falsch. Gewaltverbrechen, gerade dieser Art, sind bei bestimmten Kulturkreisen völlig unproportional verglichen zu den Deutschen. Dazu kommen weitere "Schmackerl" derer Ideologie, die mit unseren Grundwerten einfach nicht vereinbar sind.

"und die täglichen Hiobsbotschaften sind Teil der Filterblase"

Das gerade du von Filterblasen sprechen musst...

" Informationen werden nur noch weitergleitet wenn die Täter zu eben jener Gruppe gehören"

Quelle zu einer seriösen Studie für diese Behauptungen? Sich alles zurechtdenken entspricht eben nicht der Wahrheit.
Unsere Medien sind so pro Asyl eingestellt, das solche Meldungen eher unter den Tisch gekehrt oder relativiert werden, anstatt mal Klartext zu sprechen. Wurde von den großen Öffentlichen übrigens in der Vergangenheit so offiziell bestätigt, aber erst nachdem die "Wutbürger" mal Klarheit verlangt haben.

"ist Kriminalität durch Deutsche kein Thema mehr, als würde es sie seit 2015 nicht mehr geben"

Na warum kommt beim Thema Ausländerkriminalität nur keiner auf die Deutschen zu sprechen? Einfache Antwort: Weil sie nichts mit dem Thema am Hut haben. Was du machst ist relativieren "Gruppe A baut Scheiße, aber Gruppe B enthält ja auch Personen, die Scheiße bauen, also ist das Problem mit Gruppe A zu vernachlässigen".

Relativierungsversuche haben bei Problemlösungsansätzen nichts verloren.

Der letzte Satz hört sich für mich übrigens wie Geheule an. "Man, hört doch mal jemand auf mich, die Deutschen haben doch auch nicht alle eine weiße Weste"

Ja, und keiner sagt es wäre nicht so.

[ nachträglich editiert von 99dimensions ]
Kommentar ansehen
27.11.2017 10:11 Uhr von sunny.crockett
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Auf Welt.de schreibt man:

"Der Mann sei nach der Aussage von Zeugen gezielt und bewusst in die Passanten hineingefahren, sagte ein Polizeisprecher. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen Asylbewerber aus der nordniedersächsischen Stadt, vermutlich einen Syrer."
Kommentar ansehen
27.11.2017 12:36 Uhr von Th3Riddl3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
29-jähriger Syrer...
siehe:
https://www.cn-online.de/...

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?