24.11.17 14:55 Uhr
 2.196
 

München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße

 

In München-Harlaching hat ein Mann auf offener Straße seine Frau erstochen. Sie wurde in eine Klinik gebracht, erlag dort jedoch ihren schweren Verletzungen.

Die Polizei konnte den 43-Jährigen festnehmen, das Tatmesser hatte er noch in der Hand.

Warum der Kroate mehrfach auf seine Frau einstach, ist noch unklar. Man geht jedoch von einem Beziehungsstreit aus.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, München, Straße
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Belgien: Diakon gesteht, bis zu 20 Menschen umgebracht zu haben
Dresden: Mann tötet mutmaßlich seine dreijährige Tochter
Hollywoods aktivste und älteste Schauspielerin mit 105 Jahren gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2017 16:07 Uhr von Eule99
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Und alles hat wieder mal mit nix zu tun , Messer sind die neuen Spielzeuge aus der alten Heimat
Kommentar ansehen
24.11.2017 16:31 Uhr von aceman1974
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Genau Eule99 und die linken Affen wollen einen erzählen, dass soviele Starfttaten von Deutschen gemacht werden. Aber man ließt, hört und sieht das meistens nur von Ausländern! Und das bei 8% der Ausländer.
Kommentar ansehen
24.11.2017 17:01 Uhr von detluettje
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Hat es nicht etwas ironisches, wenn ausgerechnet Frauen sich für die Zuwanderung solcher Männer einsetzen?
Kommentar ansehen
24.11.2017 18:37 Uhr von doncazadore
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@detluettje
kroatien ist seit 2013 eu-mitglied, da ist nichts mit zuwanderung, innerhalb der eu gilt freie bewegungsmöglichkeit.
Kommentar ansehen
24.11.2017 19:24 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.11.2017 20:35 Uhr von honso
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Genesis Kap. 9.....Vers 6
Kommentar ansehen
24.11.2017 21:20 Uhr von Tilt001
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem ist immer das selbe:

http://www.ehrenmord.de/

Wenn sich die Frau nur an die normalen im Westen gesellschaftlichen Gepflogenheiten hält und sogar mal ein Termin irgendwo selbst vereinbart, oder gar mit einem Nichtmuslim, dem netten Jungen von nebenan, ist sie im Islam auch schon so gut wie tot.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
25.11.2017 02:36 Uhr von meisenfdazu
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ det_var_icke_mig
"das könnte evtl. daran liegen, dass die Medien die Nachrichten verbreiten die die Konsumenten haben wollen
und die Konsumenten wollen nunmal Nachrichten über kriminelle Ausländer, verbreitet man diese nicht ist man "Lügenpresse "

Soll das heißen, dass genauso viele Straftaten der gleichen Art von Einheimischen verübt werden und man uns diese vorenthält? Und das schon immer? Jahrzehntelang?

Oder soll das heißen, dass die Nachrichten über kriminelle Ausländer nicht stimmen?

[ nachträglich editiert von meisenfdazu ]
Kommentar ansehen
25.11.2017 12:30 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@meisenfdazu: weder noch, aber um das zu verstehen müsstest du den links folgen die ich gepostet habe, da du meine Erklärung ja offensichtlich nicht verstehst

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Titanic: Sebastian Kurz "Baby-Hitler" genannt
Belgien: Diakon gesteht, bis zu 20 Menschen umgebracht zu haben
Wesel: Polizei liefert sich Verfolgungsjagd mit Rollstuhlfahrer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?