21.11.17 10:16 Uhr
 4.747
 

Hamburg: Baggerfahrer stößt auf Sportplatz auf gigantisches Hakenkreuz

 

Bei Bauarbeiten auf einem Hamburger Sportplatz ist ein Baggerfahrer auf ein gigantisches Hakenkreuz gestoßen.

Offenbar wuchs über das NS-Symbol seit Mai 1945 regelrecht das Gras darüber und es war unter der Erdoberfläche versteckt.

Das aus massivem Stahlbeton gegossene Hakenkreuz ist vier mal vier Meter groß und wurde dem Denkmalschutz gemeldet. Es wird dann wohl entfernt werden, was CDU-Politiker David Erkalp befürwortet: "So ein Hitler-Zeichen hat hier bei uns nichts verloren!"


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hamburg, Hakenkreuz, Sportplatz, Baggerfahrer
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Nur fünf Urlaubsländer halten Deutsche für sicher
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2017 10:27 Uhr von a.maier
 
+26 | -19
 
ANZEIGEN
Das gehört leider zu unserer Geschichte. Warum stehen wir nicht dazu? Dies ist nur ein winziger Zeitraum im Vergleich zur gesamten Deutschen Geschichte. Die Franzosen sind auch Stolz auf ihren Napoleon! Und der war in Moskau und nicht davor! Tote gab es bei seinen Feldzügen auch. Daraus ein Mahnmal machen.

[ nachträglich editiert von a.maier ]
Kommentar ansehen
21.11.2017 10:30 Uhr von abrahamklein2000
 
+16 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.11.2017 10:39 Uhr von a.maier
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
@ abrahamklein2000
Wo ist der grundlegende Unterschied? Beide gingen über Leichen um die Weltherrschaft zu erringen.
Kommentar ansehen
21.11.2017 10:52 Uhr von zocs
 
+24 | -13
 
ANZEIGEN
ohgott, ohgott, ohgott ....
Die Deutschen (vor allem Politiker) gehen wieder panisch mit diesem alten indischen Symbol um und bekommen fast Schnappatmung.
Absolut lächerlich, was diesbezüglich in Deutschland ein Bamborium damit gemacht wird.
In Ami-Land lebt der Ku-Klux-Klan und Nazis (also richtig heftige Leute, die total durchgeknallt sind) noch sehr aktiv und keiner reagiert so panisch darauf.

Nur bei uns .... und wenn man das Symbol nur tragen würde, bekäme man Riesenärger ....
Mit einer IS-Fahne würde man nur böse angeschaut.
Und Hetz-Reden von Salafisten, steht man ja mit weichgespülten Toleranzdenken gegenüber.

Hitler und seine Konsorten waren schlimm und schrecklich, aber es gibt auch Grenzen was Symbole angeht.
Warum steht heute kein Politiker auf, und disst die Amis, die mit ihren Indianern (Ur-Einwohner) und Schwarzen/Afrikanern, ganz zu schweigen von Vietnam, Afghanistan, Irak, Iran und andere, ziemlich viele Leichen im Keller haben ...
Das steht nicht ständig auf der Scheibe ... da sieht man drüber hinweg - komisch.
Kommentar ansehen
21.11.2017 11:03 Uhr von kxell2001
 
+13 | -12
 
ANZEIGEN
@a.maier
Erster spontater Unterschied der mir einfällt: Hitler hat systematischen Völkermord begangen. Napoleon nicht.

Abgesehen davon ist es absoluter Quatsch, dass die Franzosen Stolz auf Napoleon sind. So eine Verallgemeinerung ist schon eine dreiste Lüge deinerseits. Es ist sogar umgekehrt. Napoleon war und ist immer noch bei den royalistischen Rechten und extremen Linken ziemlich verhasst.

Was stimmt ist, dass Napoleon beim Volk populär ist - aufgrund seines Lebenslaufes als tragisch gefallene Figur. Und Franzosen lieben Dramen.

Fakt ist, dass französische Politiker ungern über Napoleon sprechen, und sogar in der heutigen modernen Lehrplänen ist Napoleon verschwunden. Frankreich rückt immer mehr von Napoleon ab.

Und des weiteren, sollen wir daher Frankreich nacheifern? So ein Quatsch. Deutschland hat es bisher richtig gemacht, alle Symbole des Nazitums zu verbannen.

"Das gehört leider zu unserer Geschichte. Warum stehen wir nicht dazu?"

Tut es ja, und wir stehen dazu. In unseren Geschichtsbüchern, Filmen und Aufführungen. Wir erinnern uns an die grausame historischen Zeit und tragen es weiter von Generation zu Generation - somit es nie wieder geschehen kann.
Kommentar ansehen
21.11.2017 11:11 Uhr von kxell2001
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.11.2017 11:19 Uhr von zocs
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@kxell2001:
Ah, ein Schlaumeiere, der nicht weiß, wie lange ich schon mit der Linkspartei sympathisiere ;-) :-)

Und der Unterschied, zwischen dem "rechtshändigen" Svastika und dem Hakenkreuz sind eine 45grad Drehung, nicht mehr, nicht weniger.
Es gibt noch das linkshändige Svastika, aber das ist eher in einem anderen Kontext.

Das Symbol an sich, bleibt aber das gleiche .... also immer schön locker in den Knien ;-) ;-)
Kommentar ansehen
21.11.2017 11:31 Uhr von Christian83
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
4x4 Meter würde ich jetzt nicht unbedingt als "gigantisch" bezeichnen
Kommentar ansehen
21.11.2017 11:51 Uhr von Modellbahnfahrer
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@kxell

"Lern du erstmal den Unterschied zwischen Hakenkreuz und Swastika...."

Ich bin lernfähig und -willig. Erkläre ihn mir mal mit deinen Worten.


"Erster spontater Unterschied der mir einfällt: Hitler hat systematischen Völkermord begangen. Napoleon nicht."

Systematisch vielleicht nicht, aber durch seine Kriege gab es 3,5 Millionen Tote. Zählt das nicht als Massenmord?

Lies mal hier, da stehen noch etliche Gräueltaten Napoleons und seine untergebenen
http://www.theeuropean.de/...

"Deutschland hat es bisher richtig gemacht, alle Symbole des Nazitums zu verbannen."
Schwachsinn!!! Die Symbole sind und bleiben deutsche Geschichte!!!
Wo stehen denn die Deutschen dazu, wie du schreibst? Das einzige, was die blöden Deutschen machen, wenn das Thema Nazizeit genannt wird, ist sich so tief wie möglich bücken und den nackten Arsch hingehalten! Dann kommt wieder dieses Mimimi, die Nazis waren aber ganz böse Getue!!!
Was macht Deutschland denn heute anders? Wird da nicht auch industriell/systematisch gemordet, indem Waffen in aller Herren Länder verkauft wird?

[ nachträglich editiert von Modellbahnfahrer ]
Kommentar ansehen
21.11.2017 12:30 Uhr von LangUndDick
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Als öffentliches Klo markieren, hilft bei Erleichterungen, Farbe passt.

[ nachträglich editiert von LangUndDick ]
Kommentar ansehen
21.11.2017 12:30 Uhr von kxell2001
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@zocs
"Und der Unterschied, zwischen dem "rechtshändigen" Svastika und dem Hakenkreuz sind eine 45grad Drehung, nicht mehr, nicht weniger."

Sowohl das Hakenkreuz als auch die Swastika gibt es in der 0°Grad und 45° Drehung (Hakenkreuz mehrheitlich in 45°). Die Drehung ist somit nicht "der" Unterschied

1) Das Hakenkreuz gibt es nur in der Rechtsdrehung. Die Swastika aber in beiden Richtungen. Je nach Richtung hat es eine andere Bedeutung.

2) In der Swastika können jeweils zwischen den Armen Punkte befinden (insgesamt vier)

3) Swatiska ist ein NICHT einheitlicher Begriff aus dem Hinduismus, Jainismus und Buddhismus. Diese Form gibt es jedoch auch im nicht religiösem Zusammenhang in der frühneuzeitliche Heraldik und in der griechischen Antike.

Halten wir fest. Du bist durchgefallen. Setzen, Sechs ;-) und deine Aussage.

"Ah, ein Schlaumeiere, der nicht weiß, wie lange ich schon mit der Linkspartei sympathisiere ;-) :-)"

Aha. Ein Linkssympanthisant, der das offensichtliche Hakenkreuz als religöses Symbol verharmlost. Wieso glaube ich dir wohl nicht ;-). Ist ja fast so als würde ein Veganer, das carnivorische Essverhalten des Menschen befürworten. Ja ne - ist klar =P. Es lebe die Anonymität im Internet - Ich bin der Kaiser von China.

@Modellbahnfahrer
"Systematisch vielleicht nicht, aber durch seine Kriege gab es 3,5 Millionen Tote. Zählt das nicht als Massenmord?"

Also gibst du zu, dass Napoleon nicht systematisch gemordet hat. Dann ist dies auch kein systematisches Genozid, oder? Deine eigene Aussage.

Napoleons Terror-Herrschaft habe ich auch nie verneint. Nur einen Unterschied zwischen Hitler und Napoleon habe ich erwähnt und die Ansichtsweise der Franzosen zu Napoleon selbst.

http://www.zeit.de/...

Und deiner Meinung nach sollen wir Deutsche was genau machen in Bezug zum Nazitum? Mit Stolz gefüllter Brust die Taten rühmen? Ja ne ist klar.

[ nachträglich editiert von kxell2001 ]
Kommentar ansehen
21.11.2017 12:49 Uhr von bigX67
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
<<<Nur bei uns .... und wenn man das Symbol nur tragen würde, bekäme man Riesenärger ....
Mit einer IS-Fahne würde man nur böse angeschaut.>>> [zocs]

da der IS in der BRD als terroristische vereinigung gilt, würde das zeigen von IS-symbolen zu einer anklage wegen unterstützung einer terroristischen vereinigung führen.
siehe zb PKK.
Kommentar ansehen
21.11.2017 12:49 Uhr von Max97
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@abrahamklein2000

Ich würde Napoleon nicht gleich mit Hitler vergleichen, aber du verniedlichst hier Napoleon, nur weil seine Taten schon so weit zurück liegen. Er hat den ersten Weltkrieg der Geschichte geführt. Er hat ganz Europa in einen Krieg gestürzt, und ihn auf drei Kontinenten ausgefochten. Die Anzahl Opfer war gigantisch, und bis dahin einmalig. Glaubst du er war ein netter Onkel der etwas in Europa herumgereist ist? Alle Länder die er eroberte mussten unter ihn leiden. Heute ignoriert man das und sieht eher all das, was er positives in Europa gemacht hat. Aber für die Menschen damals Napoleon nicht weniger schlimm.
Kommentar ansehen
21.11.2017 12:54 Uhr von Frankone
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Oh, ein Relikt Deutscher Geschichte!

Da müssen eigentlich die Archäologen ran und nicht 2 Männer mit m Presslufthammer.
Absperren das Gelände... Baustopp für 2 Jahre (das ist auf Baustellen wo Turtelschnecken und Hufeisennasen-Fledermäuse gesichtet wurden ja auch so üblich)
Kommentar ansehen
21.11.2017 12:58 Uhr von bigX67
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@max:

napoleon war nicht schlimmer als hitler.
ich habe bei napoleon noch nichts von ethnischen säuberungen und genozid gehört.

dass napoleon ein netter onkel ist, hat abraham nicht gesagt. ich kann mir keinen machthaber als netten onkel vorstellen.
aber auch wenn er kein netter onkel war, ist er noch lange kein hitler.
Kommentar ansehen
21.11.2017 13:02 Uhr von supermeier
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
So dämlich können auch wieder nur bestimmte Deutsche gewisser politischer Ausrichtungen sein.

Jeder über Halbaffe hätte das Teil abgerissen, weg muss es sowieso und fertig.

Aber es findet sich immer ein Vollhonk der meint aus so etwas eine Riesennummer machen zu müssen.
Kommentar ansehen
21.11.2017 13:11 Uhr von LangUndDick
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Bestimmt ein Honk mit Supereier, stimmts meier?
Kommentar ansehen
21.11.2017 13:16 Uhr von Max97
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@bigX67

"napoleon war nicht schlimmer als hitler."

Ich kann mich nicht erinnern das behauptet zu haben.

"ich habe bei napoleon noch nichts von ethnischen säuberungen und genozid gehört."

Was Hitler 1941 tat, war selbst 1841 noch nicht möglich. Programme gab es schon früher, nur nicht so "effektiv".
Kommentar ansehen
21.11.2017 14:01 Uhr von LangUndDick
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Kleines Hakenkreuz, Massenmörder Charles Manson:
http://thenervousbreakdown.com/...
Kommentar ansehen
21.11.2017 14:09 Uhr von shadow#
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Jedes Mal wenn irgendwer bei eindeutiger NS Symbolik was von "alten indischen Symbolen" faselt, sollte ein Antifa-Kobold aus dem nächten Wandschrank hüpfen, Schweinenazi schreien und ihm ein paar Zähne ausschlagen, ehe er sich in einer Wolke Regenbogenglitter in Luft auflöst.
Kommentar ansehen
21.11.2017 14:14 Uhr von NinoSiegburg
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
"So ein Hitler-Zeichen hat hier bei uns nichts verloren!" -> Kriminelle Flüchtlinge haben hier auch nichts zu suchen...und sind trotzdem da
Kommentar ansehen
21.11.2017 14:26 Uhr von diREKTor
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"gigantisches"

dachte vorm klicken: so groß wien halber fußballplatz :D
Kommentar ansehen
21.11.2017 16:11 Uhr von BurnedSkin
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
War ja klar, dass sich auf shortnews wieder das rechte Gesocks versammelt, wenn es um Hakenkreuze geht. Den Vogel abschießen tut a.maier: "Warum stehen wir nicht dazu?" Da fällt einem echt nichts mehr zu ein.
Kommentar ansehen
21.11.2017 17:03 Uhr von Dr_Simi
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@a.maier
"Wo ist der grundlegende Unterschied? Beide gingen über Leichen um die Weltherrschaft zu erringen."

Es geht eben nicht nur um die Feldzüge, sondern auch um den Umgang mit der Bevölkerung in den besetzten Gebieten.
Abgesehen davon ging es beim Russlandfeldzug Napoleons eher um wirtschaftliche Interessen und nicht so sehr um Weltherrschaft-
Napoleon ließ auch keine KZ´s bauen um ganze Bevölkerungsgruppen auszurotten.
Kommentar ansehen
21.11.2017 19:20 Uhr von Max97
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Dr_Simi

"Es geht eben nicht nur um die Feldzüge, sondern auch um den Umgang mit der Bevölkerung in den besetzten Gebieten."

Wieso gest du davon aus, dass der Umgang problematisch war? Nach Russland zog Napoleon mit 300.000 Mann. Du glaubst doch nicht, dass die nicht alles an Nahrung geplündert haben was da war? Und was passierte mit den Bauern ohne Nahrung? Sag jetzt nicht, dass sie Nahrung im Supermarkt. Und die Strategie der Russen der verbrannten Erde? Im Kino ist das ein kleverer Schachzug. Im Grunde aber geht es darum, dass Millionen Menschen einen harten Winder ohne Nahrung durchstehen mussten.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?