20.11.17 17:35 Uhr
 5.154
 

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

 

Laut einer Studie des englischen Forschers Edward Dutton vom Ulster Institut für Sozialforschung sinkt der Intelligenzquotient des Menschen seit zwanzig Jahren.

"Bis Mitte der 1990er stieg der IQ stetig an und seither nimmt er nur noch ab", so Dutton, der die Ursache dafür in so genannten Umwelthormonen sieht.

Pestizide, brandhemmende Substanzen oder PCBs (Polychlorierte Biphenyle) seien dafür verantwortlich, dass wir immer dümmer werden, so der Forscher. Die Gifte sind überall verarbeitet: In Medikamenten, Kleidung, Putzmittel etc.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Grund, IQ
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2017 17:55 Uhr von Micanol
 
+52 | -7
 
ANZEIGEN
RTL,RTL II,Sat 1 usw.gehören auch dazu.
Und nicht zu vergessen das Smartphone.
Kommentar ansehen
20.11.2017 18:29 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Intelligenz wird bestraft. Da braucht man keine mechanischen Faktoren heranziehen. Diese Maschinenmenschendenke selbst ist teil der Verblödung. Wenn man intelligent ist, die Dinge durchschaut und sieht dass man selbst keinen Nutzen hat, wenn die restliche Bevölkerung den Bach runter geht, führt es letztlich dazu, dass man ausgegrenzt und zerstört wird, wenn man versucht das zu ändern. Weil man damit ein Dorn im Auge derer ist die daraus ihre Macht ziehen. Aufklärung ist schon seit dem 16 Jahrhundert so verpönt, dass heute das Gespenst der Illuminaten um die Welt geht. Menschen die eine gewisse Weisheit haben werden pauschal als machtrünstige Biester angesehen. Die Entwicklung zum Sapiens ist heute eher ein Glücksfall. Die die das nicht durchhalten und daran verzweifeln, werden dann noch öffentlich für ihr Leid als krank abgestempelt, zugehört wird diesen Menschen nicht mehr, stattdessen werden sie in windeseile mit einem Malus versehen der sie öffentlich kalt stllt und ihnen wird damit zusätzlich noch die Empathie anderer entzogen. Das ist eine richtende Selektion, durch eine Übermacht an einflussreichen und egoistischen Kurzdenkern.
Ich Empfehle dazu Frank Schirrmachers Buch Ego. "Nummer 2" hat die Macht ergriffen und wird sie freiwillig nicht mehr hergeben.
Kommentar ansehen
20.11.2017 18:35 Uhr von funi31
 
+14 | -22
 
ANZEIGEN
War also kurz nach dem Einmarsch der Invasoren...ein Schelm der Böses denkt:-)
Kommentar ansehen
20.11.2017 18:56 Uhr von derlausitzer
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2017 18:58 Uhr von Bycoiner
 
+12 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2017 19:47 Uhr von NordHorst
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
"funi31
War also kurz nach dem Einmarsch der Invasoren..."

Bei dem haben die Umweltgifte schon gewirkt-
Kommentar ansehen
20.11.2017 19:48 Uhr von NordHorst
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
@ Bycoiner

Möchtest du nicht lieber Frauenzeitschriften lesen, statt hier dumm rumzuhetzen? Die dürften dich intellektuell ausfüllen.
Kommentar ansehen
20.11.2017 20:02 Uhr von Bycoiner
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2017 21:18 Uhr von doncazadore
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@bycoiner
"...die Erweiterung des Staatsgebietes anno 1989 um mehrere Millionen Ostdeutsche? "
zum glück,sonst wäre die abnahme in der bundesrepublik sicher noch drastischer.

[ nachträglich editiert von doncazadore ]
Kommentar ansehen
20.11.2017 21:28 Uhr von Merkel-Waehler
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2017 21:59 Uhr von bigpapa
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant ist das das genau der Zeitpunkt ist, wo Privat-TV in DE Flächendeckend eingeführt wurde.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
20.11.2017 22:17 Uhr von BurnedSkin
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2017 23:53 Uhr von Sonny61
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Durch die Entwicklung neuer Technologien wird der Mensch immer weniger gezwungen sein Hirn ständig zu benutzen. Die Technik übernimmt nicht nur viele alltägliche Denkprozesse sondern wird der sich ständig weiter entwickelnde Fortschritt, in Zukunft sowieso den Menschen ersetzen.
Kommentar ansehen
20.11.2017 23:57 Uhr von terramex
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss zwar nicht sicher, ob dieses Zitat wirklich von Einstein kam aber es passt hierher: Intelligenz ist eine Konstante auf der Welt. Nur die Anzahl der Menschen wächst...
Kommentar ansehen
21.11.2017 02:01 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mal das Kind beim Namen zu nennen, der Staat will keine denkenden Bürger. Folglich muß die Verkäuferin die Rechenarbeit, welche sie am Tresen leistete von einer Maschine übernehmen lassen. Offenkundig der Steuer wegen tatsächlich jedoch, damit jenes letzte Quantum an Rechenkünsten in der Bevölkerung schwindet.

In den Schulen wird nicht der Schüler so gut gefördert wie es geht, sondern der Lehrbetrieb so gut Sabotiert wie möglich. Bestes Beispiel die Entkoppelung von Leistung und Förderung in Baden-Württemberg oder die Inklusion, die sowohl die Behinderten schädigt als ebenso die Schüler. etc etc.

[ nachträglich editiert von ungetrackt-erwischt ]
Kommentar ansehen
21.11.2017 02:28 Uhr von Mauzen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Technik nimmt einem das Denken ab, Bereiche im Gehirn werden weniger beansprucht und formen sich um. Das wurde schon vor langer Zeit vorhergesagt und belegt.
Vielleicht wird es langsam Zeit, die Technik als Teil des Menschen zu akzeptieren, der klassische IQ-Test wäre dann eher unwichtig, und man müsste die Bereiche des Gehirns mittesten, die durch die Techniknutzung ausgeprägter werden.

Hört sich vielleicht doof an, dass die klassische Intelligenz abnimmt, aber die effektive Intelligenz steigt mit riesiger Geschwindigkeit.
Kommentar ansehen
21.11.2017 05:03 Uhr von ljjogi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Man sieht´s täglich auf der Strasse hinterm Steuer.....
Kommentar ansehen
21.11.2017 10:11 Uhr von ungetrackt-erwischt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Mauzen

Das dürfte auf China gelten oder Russland. In Deutschland ist das anders und wir haben das in der Hand, ob wir den Leuten Aufgaben stellen oder nicht. Ob wir sie lehren ihren Kopf zu nutzen oder nicht.

In diesem Fall könnte man sogar behaupten, daß die Nazis das besser gemacht haben. Sie haben den Menschen gefördert, den sie für einen Menschen hielten. Das sie eine Einstellung gegenüber bestimmten Menschen hatten, die unhaltbar ist hat nichts damit zu tun, daß ihre Bildungsmethoden nicht gefruchtet hätten. Wir alle profitieren wie auch die Amerikaner noch heute davon, daß unsere Väter und Großväter einmal richtig Bildungsgefördert wurden. Man hat damals aus dem Menschen das maximal mögliche heraus geholt. Das dadurch ebenso mehr Schaden angerichtet werden kann ist klar. Nur der Amerikaner hat sich praktisch selbst abgeschafft. In 15 Jahren oder sogar schon 10 können die nicht mal mehr wünschen, was sie von den Chinesen wollen, weil ihnen die dann so überlegen sind, daß Waffen, die heute noch gefährlich sind nicht mal mehr die Chinesen gefährden können, weil jede Antwort mit Lichtgeschwindigkeit erfolgen könnte so, daß eine Rakete praktisch unbrauchbar wird.


Ein heutiger Abiturient kann meiner Meinung nach gerade mal mit einem ehemaligen Mittelschüler verglichen werden. Sein Abschluß ist weder eine Meßlatte für ein Studium noch wirklich schwer für den weniger intelligenten zu erlangen. Deshalb wird der Intelligente Mensch hier bei uns ausgebremst. Für diese Menschen, die einen höheren IQ haben könnten, gibt es hier keine allgemeine Förderung.

[ nachträglich editiert von ungetrackt-erwischt ]
Kommentar ansehen
21.11.2017 12:58 Uhr von OldWurzelsepp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das glaube ich eher nicht. Ich würde eher sagen, dass intelligente bzw. gut gebildete Menschen tendeziell immer weniger Kinder bekommen. Entweder ist ihnen die Karriere wichtiger, oder sie sehen eine Welt, in die sie keine Kinder setzen wollen. Das hat natürlich auch genetische Folgen für alle.
Das soll natürlich nicht heißen, dass Menschen mit Kindern alle dumm und kinderlose Paare alle intelligent sind. Es ist nur eine gesellschaftliche Tendenz, die ich hier vermute. Man kann sich hier auch die Komödie Ideocrazy anschauen, die genau das sehr anschaulich wiedergibt. In dieser werden zwei völlig durchschnittliche Menschen eingefroren, wachen tausend Jahre später auf und sind dann die bei weitem intelligentesten Menschen des Planeten. Ist lustig, bis man mal darüber nachdenkt, was das heisst.
Kommentar ansehen
21.11.2017 12:59 Uhr von Indalagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sammelbecken für geringen IQ = gutefrage.net
Kommentar ansehen
21.11.2017 13:21 Uhr von Tomo85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Möglich ist das natürlich.

Ich mache aber auch andere Dinge dafür verantwortlich, vorrangig die Gesellschaft.

War es wirklich so eine gute Idee unsere Kinder einer Erziehungsindustrie zuzuführen?

Ist es wirklich so gut, Kinder und Jugendliche derart unter Leistungsdruck zu setzen, dass oftmals ihr gesamter Tag verplant ist?

Rechnet es sich wirklich dermaßen Arbeiter nur Teilarbeiten und kein ganzheitliches Werk vollrichten zu lassen weil man an Fachleuten sparen will?

Zudem soll alles möglichst sofort passieren.
Mich wundert es also gar nicht, dass viele Menschen da nicht hinterherkommen und die Aufmerksamkeitsspanne eines gehetzten Tieres aufweisen.

Sind wir ehrlich:
Für die Bildung echten IQs lassen wir uns keine Zeit mehr.

[ nachträglich editiert von Tomo85 ]
Kommentar ansehen
21.11.2017 13:26 Uhr von Wildcard61
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zwar schon älter: Zyklische Zivilisationen. Wir sind halt im Übergang vom Großstädter zum Felachen.
Kommentar ansehen
21.11.2017 13:53 Uhr von LangUndDick
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Rassist X IQ durch 12,7 % ~ afd.
Kommentar ansehen
21.11.2017 16:28 Uhr von wwerww
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu dem Thema empfehle ich den Film "idiocracy" :D
Kommentar ansehen
21.11.2017 18:40 Uhr von NordHorst
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Bycoiner

"Warum nicht OstHorst?"

Weil es einen "Südhorst" gibt (wohnt in Görlitz, also noch östlicher) und ein "Westhorst" (Ratingen) kanspäter dazu.

Aber lieber "Randberliner" als eine wirklich etwas schlichte Tusse aus einem Kaff im tiefsten Westen.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?