20.11.17 13:07 Uhr
 2.138
 

Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

 

Am vergangenen Samstag fand die Uno-Weltklimakonferenz in Bonn statt und die Vertreter der 200 teilnehmenden Länder mussten unter anderem die Regeln für den Welt-Klimavertrag von Paris präzisieren. Nach dem Abkommen müssen Länder ihre Abgase eindämmen.

Deutschland wird seine Klimaziele allerdings verfehlen, die bis zum Jahr 2020 erreicht werden sollten. Auch musste sich das Land rechtfertigen, warum es als ehemaliges Energiewunderland weiterhin auf Kohlekraft beharrt. Aber die Türkei hat sich ebenfalls blamiert.

Sie wollte Zugang zu Geldquellen erlangen, stieß aber vor allem bei Entwicklungsländern auf großen Widerstand. "Wir werden es wieder versuchen, nächstes Mal.", so die Türkei. Konstruktiv erwies sich aber überraschenderweise die USA, die trotz Donald Trump die Klimaziele erreichen wollen.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Deutschland, Türkei, Uno, Weltklimakonferenz
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2017 13:38 Uhr von Max97
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
"Auch musste sich das Land rechtfertigen, warum es als ehemaliges Energiewunderland weiterhin auf Kohlekraft beharrt."

Weil man ein High-Technland mit all seiner Industrie nicht alleine mit Windkraftwerken betreiben kann. Gas-Kraftwerke sind keine Alternative, denn dann wäre man von Russland anhängig. Einfach Hahn zu machen, Energie bricht zusammen.

Auf dem Papier sieht alles so super und einfach aus.
Kommentar ansehen
20.11.2017 16:30 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
es ist zugegeben etwas schwierig einen so langen Artikel für SN zu komprimieren

von daher hätte ich mir von dir einen Verweis auf die Quelle als ersten Kommentar gewünscht

damit werden nämlich auch einige deiner Aussagen verständlicher
Kommentar ansehen
20.11.2017 17:04 Uhr von detluettje
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Frau Merkel die selbsternannte Weltklimaretterin konnte den Kohleausstieg nicht verkünden, da sie sich in den letzten Jahren den Russen zum Erzfeind machte und Siemens wegen seiner Investitionen in Russland den Großauftrag für neue deutsche Gaskraftwerke nicht geben wollte.

Frau Merkel:
Wie lautete noch mal ihr Amtseid?
Kommentar ansehen
20.11.2017 21:12 Uhr von doncazadore
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@max97
ein high-tech land, das nicht auf braunkohle verzichten kann ?
welch high-tech.
es gibt nicht nur windkraft als alternative, die uneffiziente und umweltschädliche kohleverstromung zu beenden würde natürlich high-tech erfordern.
und in den braunkohlestandorten den menschen ihren lebensraum erhalten.

[ nachträglich editiert von doncazadore ]
Kommentar ansehen
22.11.2017 16:50 Uhr von Tomo85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Max97:
"Weil man ein High-Technland mit all seiner Industrie nicht alleine mit Windkraftwerken betreiben kann."

Richtiger wäre die Antwort:

"Weils supi lukrativ ist teure, saubere Energie zu verkaufen, aber ganz phöse teuer sie auch sauber zu erzeugen. :(((
Wir habens! Wir produzieren sie schmutzig und verkaufen sie sauber ;D"

Ich wette die verkaufen uns ohnehin mehr schmutzige Energie zu "grünen" Preisen als alles andere.

Und natürlich lässt sich das ganze Land mit erneuerbarer Energie versorgen.
Man hätte nur entsprechende Programme subventionieren müssen.
Noch hat nicht jedes Haus ein Dach aus Solarpanelen.

Aber da wären sie ja ausch schön blöd den Markt und damit ihre Macht abzugeben, richtig? So rufet die Lobbyisten!
Ach ja und "die vielen Arbeitsplätze..." (und vor allem die vielen Boni der Führungsriegen)


@doncazadore:

Evtl. ja das Hightec-Land welches mehr weiße Flecken aufweist als ein Fliegenpilz, oder wo der ISP-Platzhirsch den Leuten erfolgreich Datenvolumen andreht.
Das zu Preisen...aber klar, Lagerhaltungskosten müssen ja bezahlt werden nech? ;)
Kommentar ansehen
24.11.2017 21:30 Uhr von Tilt001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Auch musste sich das Land rechtfertigen, warum es als ehemaliges Energiewunderland weiterhin auf Kohlekraft beharrt."

Also als Kohlekraftwerke-Aktionär wähle ich dafür in Deutschland immer die Grünen!

Nur mit den Grünen ist garantiert das die in der GroKo mit Merkel außer Absichtserklärungen auch nie was durchsetzen, dafür sind die einfach zu Machtgierig.
In der Opposition hingegen wären die doch unberechenbar und würden nur Stimmung machen!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?