20.11.17 10:32 Uhr
 2.469
 

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren

 

Nachdem ein Amokläufer in einer amerikanischen Kirche 25 Menschen erschossen hatte, bot Apple den Behörden offenbar rasch seine Hilfe beim Entsperren des iPhones des Täters an.

Offenbar nahmen die Behörden das Angebot jedoch nicht an, nun soll Apple doch helfen: Doch die Aufforderung ist nun wohl zu spät, eine Entsperrung per Fingerabdruckscan ist nur 48 Stunden nach der letzten Nutzung möglich.

Vor anderthalb Jahren gab es ebenfalls eine Kontroverse zwischen Apple und dem FBI, als der Konzern ein iPhone eines Terroristen entsperren sollte. Damals weigerte sich Apple.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, iPhone, Kirche, US, Amokläufer, Massenmord
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple Watch rettete Mann vermutlich Leben: Herzinfarkt drohte
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2017 11:46 Uhr von Paul78
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.11.2017 12:42 Uhr von Stephan186
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Paul78

Ich weiß nicht wie du darauf kommst, scheinst sehr schlecht informiert zu sein.

Lies doch mal ein wenig, dann machst du dich mit solchen Aussagen in Zukunft vielleicht etwas weniger lächerlich.

[ nachträglich editiert von Stephan186 ]
Kommentar ansehen
21.11.2017 02:23 Uhr von Mauzen
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
"eine Entsperrung per Fingerabdruckscan ist nur 48 Stunden nach der letzten Nutzung möglich."

Allein dass es innerhalb dieser Zeit möglich ist, das so undurchdringlicher Sicherheitssystem von Apple ausser Kraft zu setzen ist ein riesiger Betrug an den Kunden.
Wollen die üblichen Käufer halt nur nicht sehen, und freuen sich weiter über die tolle Sicherheit.
Kommentar ansehen
22.11.2017 20:51 Uhr von Salomon111
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mit wessen Fingerabdruckscan wird das denn entsperrt?
Kommentar ansehen
22.11.2017 23:17 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kamen die nicht sofort auf die Idee das so zu entsperren?

"Offenbar nahmen die Behörden das Angebot jedoch nicht an, nun soll Apple doch helfen: Doch die Aufforderung ist nun wohl zu spät,"

Kann Apple das jetzt nicht mehr? Haben die keine eigene Backdoor für solche Fälle eingeplant?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?