19.11.17 18:48 Uhr
 3.043
 

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten

 

In etwa 12,4 Lichtjahren umkreist der Planet "GJ273b" den Roten Zwerg Luytens Stern in der habitablen Zone.Ein Team aus Wissenschaftlern und Künstlern hat nun im Oktober eine Botschaft vom norwegischen Tromso in Richtung dieses Exoplaneten gefunkt.

Die Botschaft enthält neben einer Sprachnachricht eine Physik-Lektion sowie elektronische Musikstücke.Das Team hofft, das diese Daten eventuell einst auf intelligentes Leben treffen werden.

Mit einer möglichen Antwort vom Planeten "GJ273b" wäre trotz alledem nicht vor dem Jahr 2042 zu rechnen, da auch elektromagnetische Wellen nicht schneller als Licht sind.


WebReporter: Spiderboy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Botschaft, Planeten
Quelle: krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paderborn: Ältestes Plesiosaurier-Fossil gefunden
Russische Raumkapsel ist mit drei Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2017 19:02 Uhr von Bycoiner
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
"Hallo - wir sind´s - die Wissenschaftler der Erdlinge! Bitte fliegt weiter - hier gibt es nix zu holen und zu erforschen - Hier gibt es als prioritäre Staatsziele nur Unterdrückung, Ausbeutung, Krieg und Vernichtung - wir sind noch nicht soweit - mit euch in Kontakt zu treten."
Kommentar ansehen
19.11.2017 19:25 Uhr von JustMe27
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Laut Leuten wie Stephen Hawking oder Neill Degrasse-Tyson ist dieses "Botschaften senden" eigentlich das dämlichste, was eine militärisch hoffnungslos unterlegene Zivilisation tun kann. Wie Bycoiner sagt, "Hallo, hier sind wir!", nee danke.

Bestenfalls werden unsere Rohstoffe geplündert, schlimmstenfalls werden wir versklavt, als Arbeiter oder Soldaten, oder noch netter, einfach gefressen. Echt tolle Aussichten^^ Die Wahrscheinlichkeit, dass da draußen nur liebe Wesen rumschwirren, die uns Frieden bringen wollen, ist zwar als solche gegeben, aber gering.
Kommentar ansehen
19.11.2017 19:57 Uhr von Komikerr
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Sobald die uns mitbekommen, fliegen die freiwillig wieder weiter.. schneller als vorher :-)
Kommentar ansehen
19.11.2017 19:57 Uhr von Fishkopp
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Die Wahrscheinlichkeit, dass da draußen nur liebe Wesen rumschwirren, die uns Frieden bringen wollen, ist zwar als solche gegeben, aber gering. "

Bringt die Fähigkeit ein Raumschiff zu bauen und damit durchs All zu brettern automatisch Tod und Verderben mit ? Die Chance wird 50:50 sein. Vorrausgesetzt wir haben uns bis 2042 nicht ausgelöscht. Man sollte vielleicht erwähnen, sollten sie darauf antworten, die Antwort dann 2067 hier ankommen würde. Radiesschen von unten und so.
Kommentar ansehen
19.11.2017 20:06 Uhr von Bycoiner
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
>>Bestenfalls werden unsere Rohstoffe geplündert, schlimmstenfalls werden wir versklavt,..<<

Die Rohstoffe sind doch schon "geplündert" und "versklavt" sind wir nach dieser Formel schon längst

Kn=K0(1+p ÷100)n

Kn = Endkapital
K0 = Anfangskapital
p = Zinssatz (in Prozent)
n = Laufzeit (meist Jahre)

Das 5. Buch Mose "Du soll von deinem Bruder nicht Zins noch Zinseszins nehmen, weder für Geld noch für Speise noch für alles wofür man Zinsen nehmen kann“
--

Der Kapitalismus scheißt auf das Christentum - wenn es um Geld geht!

[ nachträglich editiert von Bycoiner ]
Kommentar ansehen
19.11.2017 21:14 Uhr von JustMe27
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Bringt die Fähigkeit ein Raumschiff zu bauen und damit durchs All zu brettern automatisch Tod und Verderben mit ?"

Wenn es ausser uns nur eine Zivilastion gibt, die daran arbeitet und weiter ist, muss das nicht sein, nein. Wenn es dagegen mehr als eine gibt, und das wird so sein, wird man sich schon zu verteidigen wissen müssen. Und das wäre noch die nettere Option, wer sagt uns denn daß nicht einfach eine Bande Piraten oder so uns überfällt, die für uns trotzdem wie eine ganze Zivilisation wirken würden...^^
Kommentar ansehen
19.11.2017 23:02 Uhr von fraro
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist vergleichbar mit dem Fall, dass ein bisher unbekannter Stamm in Südamerika Edelsteine, Gold und etwas Erdöl auf ein Kanu packt und den Amazonas runterschickt. Natürlich auch dazu eine exakte Karte, wo das alles zu finden ist.
Sie gehen dann vermutlich davon aus, dass die liebe Tante aus Berlin Kontakt zu ihnen aufnimmt und sie ins "Paradies" oder zumindest in eine höher entwickelte Zivilisation einlädt.
Leider hatten schon viele nicht so weit entwickelte Menschen diesen Traum, erfüllt hat er sich wohl in den seltensten Fällen!

Müsste man nicht ALLE Menschen auf der Erde befragen, ob sie damit einverstanden sind, dass ihr "Versteck" so einfach preisgegeben wird? Früher hätte ich es wohl auch befürwortet, aber in der Zwischenzeit als "besorgter Bürger"...
Kommentar ansehen
19.11.2017 23:22 Uhr von wotan5456
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
JustMe27

irgendwie haben die beiden (hawking & Degrasse-Tyson) auch recht vor jahren hatte auch ein anderer wissenschaftler mal gewarnt das der grund warum wir bis heute noch keine anderen signale empfangen haben ja sein kann das sich alle anderen wenn es sie denn gibt bedeckt halten

der warnte auch das es villt eine art intergalaktischen hitler geben könnte

auf der anderen seite beruht das alles nur auf vermutungen und das wir davon ausgehen anderes leben wäre zumindest ähnlich wie wir

[ nachträglich editiert von wotan5456 ]
Kommentar ansehen
19.11.2017 23:31 Uhr von Er.Wischt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ JustMe27

Meine Güte, was ein klebriges Gestammel!
Mal was von Satzzeichen gehört?
Kommentar ansehen
19.11.2017 23:33 Uhr von JustMe27
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Erwischt: Ich weiß ja nicht, was mit deinen Augen nicht stimmt, aber ich benutze, für jeden deutlichst erkennbar, sehr wohl Satzzeichen.
Kommentar ansehen
20.11.2017 00:15 Uhr von wotan5456
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Er.Wischt

villt im namen vertan ? ich bin der der keine satzzeichen benutzt^^
Kommentar ansehen
20.11.2017 00:23 Uhr von JustMe27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das hast jetzt du gesagt, ich wollte nicht so dreist sein, darauf extra hin zu weisen^^
Kommentar ansehen
20.11.2017 00:38 Uhr von wotan5456
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
naja soll ichs denn leugnen xD ? ich bin halt faul zu haus und zocke auch immer nebenbei da muss alles schnell gehen haha

dann gehe ich aber auch einfach mal davon aus das die frage an JustMe27 ob er/sie kp satzzeichen kennt an mich gerichtet war

gehört habe ich schonmal von diesen satzzeichen aber irgendwie glaube ich die sind rechtsextrem und deshalb meide ich die ^^

edit:
außerdem hat mich das komma auch sexuell (ich bitte darum das wort mit einem weichen s auszusprechen so wie das wort satz oder salz) belästigt

[ nachträglich editiert von wotan5456 ]
Kommentar ansehen
20.11.2017 05:43 Uhr von LazyDog25992
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Sendung sollte natürlich mehrfach wiederholt werden. und bei der Antwort sollte man auch an den Doppler-Effekt, der sich aus der Geschwindigkeit der Erde beii ihrem Umlauf ergibt, denken.
Kommentar ansehen
20.11.2017 08:26 Uhr von Naikon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich sind die Aliens so schlau und antworten nicht :D
Kommentar ansehen
20.11.2017 16:25 Uhr von Dr_Simi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27
"Bestenfalls werden unsere Rohstoffe geplündert, schlimmstenfalls werden wir versklavt, als Arbeiter oder Soldaten, oder noch netter, einfach gefressen."

Bisschen viel Fantasie bei dieser Ansicht.
Rohstoffe kann eine Raumfahrende Rasse, die Lichtjahre überwinden kann, einfacher von Asteroiden abbauen.

Sklavenarbeiter und Soldaten werden sie wohl auch nicht brauchen, da ihre Robotertechnik dann sicherlich auch weiter fortgeschritten ist, als unsere.
Zur Erinnerung: Mit Einführung von Industrie 4.0 fallen wohl auch viele Arbeitsplätze weg, diese Entwicklung haben die dann schon hinter sich. Auch die militärische Nutzung von autonomen Waffensystemen schreitet immer weiter voran, da dürften die Aliens dann auch schon weiter sein.

Uns fressen? Das wäre wohl der teuerste Snack aller Zeiten, abgesehen davon, ob wir für sie überhaupt verdaubar wären.
Auch das Problem der Nahrungsversorgung sollte bei einer fortgeschrittenen Rasse wohl schon gelöst sein.Ansätze hierzu (z. B. mit künstlich gezüchtetem Fleisch) gibt es auch bei uns schon.
Kommentar ansehen
20.11.2017 17:48 Uhr von JustMe27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Klar ist das Fantasie, Simi, ist ja bisher nichts davon passiert... Trotzdem habe ich auch weiterhin eine eher fatalistische Sichte der Dinge, die da kommen könnten...^^
Kommentar ansehen
20.11.2017 19:41 Uhr von schaefchen11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Fishkopp

wie kommst du auf 2067???
in ca 25 jahren ist die antwort hier wenn sie direkt nach empfang gesendet würde und das ist 2042.
Kommentar ansehen
21.11.2017 10:32 Uhr von hurg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zum Glück für uns sind evtl. Einwohner dort noch nicht sehr weit, falls es welche gibt.
wir würden ja heute deren Signale von vor 12,4Jahren auch empfangen.
bei ähnlicher Technik.
Kommentar ansehen
21.11.2017 11:00 Uhr von Jammm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es würde sich überhaupt nicht lohnen uns zu plündern. Im Asteroidengürtel gibts wesentlich mehr Rohstoffe die auch noch leichter abzubauen sind.

Außerdem würden die hier eh nie ankommen, zumindest nach unserem heutigen Verständnis der Physik.
Kommentar ansehen
21.11.2017 19:08 Uhr von musclemass
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amen
Kommentar ansehen
22.11.2017 09:10 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"hallo, i bims, 1 nachricht, so vong erde her"...und da wundern sich alle, dass noch niemand kontakt aufgenommen hat... xD
Kommentar ansehen
22.11.2017 17:36 Uhr von Dr_Simi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27
"Trotzdem habe ich auch weiterhin eine eher fatalistische Sichte der Dinge, die da kommen könnten..."

Ich will dir auch nicht absolut widersprechen.
Aliens die eine technische Kultur entwickelt haben, müssen ebenso wie der Mensch einen Raubtierinstinkt haben, der sie vorantreibt. "Schäfchen" bauen keine Raumschiffe.
Und auf der Erde gibt es genügend Beispiele, dass mächtigere Staaten schwächere zu kontrollieren suchen, auch wenn es dort aus wirtschaftlicher Sicht nichts zu holen gibt.
Kommentar ansehen
26.11.2017 01:44 Uhr von Tilt001
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß nimmt ein Funksingal mit der doppelten Entfernung seiner Wellenlänge im Quadrat ab, was sich dann auch mit jeder weiter Dopplung der Entfernung potenziert.

In 12,4 Lichtjahren wird sicher also auch nichts mehr von dem Signal ankommen, was man mit denkbar möglicher Technik aufzeichnen könnte.

Wieso nennt sich so was eigentlich Wissenschaftler? Die sind doch so dumm wie alle bei SETI, die ignorieren den Fakt der abnehmenden Signalstärke nämlich auch alle.

Übrigens selbst ein Laser kommt auf dem Mond nur noch als 30 Meter breiter Kegel an, der ist aber wirklich nur eine Lichtsekunde entfernt!

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?