17.11.17 10:23 Uhr
 2.849
 

USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert

 

Am UCSF Benioff Children´s Hospital in Oakland wurden zum ersten Mal einem Menschen so genannte Genscheren in den Körper injiziert.

Bei dem Mann handelt es sich um einen an Morbus Hunter erkrankten Patienten: Diese Stoffwechselerkrankung ist unheilbar und nun soll ein intaktes Gen an genau die passende Stelle im defekten Genom des Mannes eingesetzt werden.

Toni Cathomen, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und Gentherapie an der Uniklinik Freiburg, bezeichnet dies als einen "fantastischen Therapieversuch".


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Körper
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russische Raumkapsel ist mit 3 Astronauten zur ISS gestartet
USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.11.2017 11:05 Uhr von Tilt001
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die gentechnisch veränderte Zelle muss sich doch auch vervielfältigen, wie macht man das gegenüber den alten defekten Leberzellen?
Kommentar ansehen
17.11.2017 14:09 Uhr von H-Star
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@tilt: ja, und wo ist das problem? man muss einfach nur genug zellen reparieren. teilen tun sie sich von selbst
Kommentar ansehen
17.11.2017 15:20 Uhr von Tilt001
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@H-Star Eine Leber besteht aus Milliarden Zellen die sich alle 300 bis 500 Tage erneuern, wie will man da ein kompletten Kulturaustausch mit den Alt-Zellen vornehmen?

Die Leber mit den defekten Zellen schläft doch nicht, sozusagen! Gentechnisch verändern kann man auch immer nur genau eine Zelle.

Man kann die Zellen offenbar aber auch nicht einfach in der Petrischale züchten, sonst würde es die Ersatzleber auf dieser Basis ja auch längst geben.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]
Kommentar ansehen
17.11.2017 23:01 Uhr von Fishkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Eine Leber besteht aus Milliarden Zellen die sich alle 300 bis 500 Tage erneuern, wie will man da ein kompletten Kulturaustausch mit den Alt-Zellen vornehmen?"

Der Körper tauscht seine Zellen in 7 Jahren komplett aus, man könnte auch sagen in 7 Jahren bist du nicht mehr der, der du heute bist. Eine Gentherapie würde also einen längeren Behandlungsspielraum brauchen. Aber Menschen mit solchen Krankheiten würden auf 7 Jahre pfeiffen wenn sie danach Gesund wären.

"Man kann die Zellen offenbar aber auch nicht einfach in der Petrischale züchten, sonst würde es die Ersatzleber auf dieser Basis ja auch längst geben."

Da ist man im übrigen drann, ich habe Berichte gelesen das man Gewebe schon aufgrund von Zellen und Genen wachsen lassen kann. Jetzt so clever das daraus eine Niere oder Leber entsteht vielleicht noch nicht, aber wer weiss wie lange das noch ein Geheimniss bleibt ?
Kommentar ansehen
21.11.2017 23:00 Uhr von Wackelpudding3000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch ... bei der Überschrift dachte ich als ertes an Edward mit den Scherenhänden ...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?