10.11.17 14:41 Uhr
 7.282
 

Friedhöfe kämpfen mit dem Problem von nichtverwesenden Leichen

 

Kaum ein Friedhof hat dieses Problem nicht: Es gibt Leichen, die nicht vollständig verwesen.

"Das Problem mit den sogenannten Wachsleichen nimmt zu", so der Bonner Biorechtsexperte Tade Spranger: "Das Problem sind vor allem zu feuchte und lehmige Böden. Sie konservieren Leichen so, dass noch nach Jahren die Gesichtszüge zu erkennen sind".

Das Problem wirft ethische, theologische, bodenkundliche und rechtliche Folgen auf, die an der Universität Bonn bei einer Fachtagung zum Thema Wachsleichen erörtert werden sollen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Problem, Leichen
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot
Forscher: Hunde sind intelligenter als Katzen
Dänemark: Zoo lässt gesunde Bären töten - Keine artgerechte Haltung möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2017 14:58 Uhr von bingobanga
 
+36 | -10
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man demnächst alle Leichen verbrennen?
Früher oder später wird aus Platzmangel keine Erdbestattung mehr gemacht.
Kommentar ansehen
10.11.2017 15:05 Uhr von Clemens-Martin
 
+38 | -10
 
ANZEIGEN
Eventuell liegt es ja nicht (nur) an der Beschaffenheit des Bodens, sondern auch an den Konservierungsstoffen in unseren Lebensmitteln.
Kommentar ansehen
10.11.2017 16:02 Uhr von derlausitzer
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@Clemens-Martin,
davon hab ich auch schon gehört aber von Amiland. Dort sollen solche Probleme noch größer sein - unabhängig von der Bodenbeschaffenheit.
Kommentar ansehen
10.11.2017 16:03 Uhr von Zwergenvogel
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Mein erster Gedanke war das zu viel MC Donalds Futter daran schuld ist.
Kommentar ansehen
10.11.2017 16:35 Uhr von RZH
 
+18 | -12
 
ANZEIGEN
Nicht der Boden ist schuld, sondern all die Chemie im Fressen.
Kommentar ansehen
10.11.2017 18:08 Uhr von hesch
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Man muß dem Leichnam zusätzlich noch in den Kopf schießen, dann klappts auch mit der Verwesung. :-)

[ nachträglich editiert von hesch ]
Kommentar ansehen
10.11.2017 18:17 Uhr von Fishkopp
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Hmmm verwesen ... da fällt mir pauschal Micaela Schäfer ein, die kannste selbst Dekaden danach noch in einem 1A Zustand ausbuddeln.
Kommentar ansehen
10.11.2017 18:47 Uhr von Bycoiner
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Der Friedhof der lebenden Leichen - warum man Leichen nicht generell verbrennt - aus religösen Gründen?

Der Platz in Städten dürfte mittlerweile doch etwas knapp werden.
Kommentar ansehen
10.11.2017 19:00 Uhr von PureLiebe
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Schreddern und als Seife verkaufen?
Kommentar ansehen
10.11.2017 21:33 Uhr von 24slash7
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Soylent Green...
Kommentar ansehen
11.11.2017 10:26 Uhr von honso
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
bei walking dead wäre das nicht passiert....
Kommentar ansehen
11.11.2017 10:51 Uhr von schaefchen11
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Fishkopp
vielleicht kann man sie nach dekaden in ihrem jetzigen zustand ausbuddeln...aber einen 1A zustand hatte die noch nie.
Kommentar ansehen
11.11.2017 14:09 Uhr von Sting24
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Schrottnahrung macht das aus uns. Wir nehmen so viel Gifte zu uns im Laufe des Lebens das wir eigentlich auf den Sondermüll gehören.
Kommentar ansehen
11.11.2017 14:24 Uhr von Barni1111
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ach nee nun ist wieder unser super Essen daran Schuld. Es lässt sich doch gar nicht beweisen, dass die Wachsleichen nur von Fertiggerichten lebten.
Jetzt glaubt endlich was da oben steht, sonst müssen die Euch mit etwas anderem anlügen.
Kommentar ansehen
11.11.2017 15:50 Uhr von hein01
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Also wenn nichts mehr geht, denn hat diese Frau Merkel Schuld
Kommentar ansehen
11.11.2017 20:22 Uhr von HC-9
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
*schluck*...nicht mehr sooo lange hin bis 2022
Kommentar ansehen
12.11.2017 00:19 Uhr von RZH
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ 24slash7,
1973 noch Science-Fiction, heute gar nicht so abwegig. Umweltverschmutzung und Überbevölkerung haben auch schon extreme Dimensionen angenommen. 1984 war auch Terminator noch Science-Fiction, welche belächelt wurde. Wenn man bedenkt, wie weit man inzwischen mit Orthesen und vor allem Prothesen ist, bis 2029 sind es auch nur noch 12 Jahre...
Kommentar ansehen
12.11.2017 11:26 Uhr von Bycoiner
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
So eine Vertschwendung
!
Warum die Rohstoffe in Leichen nicht nutzen?

rodiehr.de/d_03_grundstoffe_im_koerper.htm
Kommentar ansehen
13.11.2017 12:49 Uhr von puri
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In sehr vielen Städten ist bereits heute nur noch die Feuerbestattung möglich, bzw. eine Erdbestattung nur mit erheblichen Mehrkosten. Für die Angehörigen macht das kaum einen Unterschied, die Urne wird in aller Regel in einem schnell abbaubaren Sarg erdbestattet.
Urnenwände/schänke sind in Deutschland eher noch die Ausnahme.
Kommentar ansehen
13.11.2017 12:50 Uhr von buggybu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fear the waxing dead

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien erlaubt erstmals seit 35 Jahren wieder Kinos
Berlin: Anwältin hatte Sex mit Häftlingen und schmuggelte Drogen in Gefängnis
AfD-Bundestagsabgeordneter droht Linken mit Macheten-Foto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?