10.11.17 11:19 Uhr
 1.784
 

"Verändert Gehirne": Ex-Facebook-Präsident Sean Parker kritisiert Soziale Medien

 

Sean Parker ist der Erfinder der Musik-Tauschbörse Napster und früherer Präsident von Facebook.

Nun warnt Parker, der durch Facebook zum Milliardär wurde, eindringlich vor den Sozialen Medien und verweigert sich inzwischen diesen komplett.

"Es ändert buchstäblich euren Umgang mit der Gesellschaft und untereinander", so Parker: "Es stört wahrscheinlich auf komische Weise eure Produktivität. Gott allein weiß, was es mit den Gehirnen unserer Kinder macht."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Präsident, Ex, Soziale Medien
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niki Lauda kritisiert Soziale Medien: "Twittert nicht, wenn ihr aufs Klo geht"
Soziale Medien: Koalition startet Offensive gegen Fake News
Christoph Waltz zu Trump-Sieg: Soziale Medien verbreiten "brunzdummen Irrsinn"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2017 17:34 Uhr von Eule99
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich ne Milliarde hätte würde ich auch so reden , obwohl ganz Unrecht hat er nicht
Kommentar ansehen
11.11.2017 09:01 Uhr von Prrrrinz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich würde gerne mal wissen was eine milliarde mit meinem gehirn macht.... das gefühl angst, wäre dann wohl erloschen.
Kommentar ansehen
14.11.2017 05:38 Uhr von Uschi85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wo er damit eine Milliarde gemacht hat, kann er es ja kritisieren. Soll er sein Geld dafür nutzen, die Welt wieder etwas normaler zu machen, ohne solche Netzwerke.
Kommentar ansehen
15.11.2017 06:14 Uhr von NordHorst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Verändert Gehirne"... Kurz: Verblödet.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niki Lauda kritisiert Soziale Medien: "Twittert nicht, wenn ihr aufs Klo geht"
Soziale Medien: Koalition startet Offensive gegen Fake News
Christoph Waltz zu Trump-Sieg: Soziale Medien verbreiten "brunzdummen Irrsinn"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?