10.11.17 10:01 Uhr
 1.333
 

Berlin: Nach G20-Krawallen wurde Überwachung von Linksextremisten eingestellt

 

Nach den schweren Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg hat das Landesamt für Verfassungsschutz in Berlin die Telefonüberwachung von Linksextremisten vollständig eingestellt. Während der Krawalle wurden noch mehrere Handys von Berliner Extremisten in Hamburg geortet.

"Möglicherweise haben bestimmte an der Regierung beteiligte Parteien kein Interesse daran, dass Linksextremisten überwacht werden", wird ein Verfassungsschützer zitiert.

Rechtsextremisten werden weiterhin überwacht, obwohl laut Polizeistatistik im Land Berlin 375 Gewaltdelikte von Linken und nur 158 Gewaltdelikte von Rechten ausgeführt wurden. Der Verfassungsschutz, der SPD-Politiker Geisel unterstellt ist, wollte sich dazu nicht äußern.


WebReporter: sunny.crockett
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Überwachung, G20
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD
Atomenergiebehörde widerspricht Donald Trump: "Iran hält sich an Atom-Deal"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.11.2017 10:27 Uhr von Mawit
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Unglaublich unsere beschissene Regierung. Die Linksextremisten sind die Nazis von heute, aber solange sie der Regierung nützlich sind wird auch nichts dagegen unternommen. Selbst wenn Geschäfte geplündert, Autos abgefackelt und Menschen zusammengeschlagen nur weil sie die falsche Jacken tragen?! Die Linken kotzen mich nur noch an...

[ nachträglich editiert von Mawit ]
Kommentar ansehen
10.11.2017 10:50 Uhr von Atze2
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
""Möglicherweise haben bestimmte an der Regierung beteiligte Parteien kein Interesse daran, dass Linksextremisten überwacht werden", wird ein Verfassungsschützer zitiert. "

ohne Worte
Kommentar ansehen
10.11.2017 10:56 Uhr von Modellbahnfahrer
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@Mawit
Nicht nur die Linken kotzen mich an. Auch unsere ReGIERung, die sowas zuläßt und nicht gegen JEDE Art von Extremismus vorgeht.
Anscheinend ist denen nur der rechte Extremismus ein Dorn im Auge. Alle anderen hingegen wohl erlaubt, der Linke sogar von der Regierung bezahlt.


"Rechtsextremisten werden weiterhin überwacht, obwohl laut Polizeistatistik im Land Berlin 375 Gewaltdelikte von Linken und nur 158 Gewaltdelikte von Rechten ausgeführt wurden."

Schon merkelgewürzig, dass solche Zahlen kaum in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

Aber war ja schon immer so: LINKS gut, RÄÄÄCHTS böse.
Mal sehen, wann unsere Linksfaschisten hier auf SN die Zahlen wieder relativieren kommen....
Kommentar ansehen
10.11.2017 11:56 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Warscheinlich wird jetzt sowieso alles und jeder überwacht.

Ausserdem:
"FOCUS beruft sich auf Geheimdienstkreise. „Möglicherweise haben bestimmte an der Regierung beteiligte Parteien kein Interesse daran, dass Linksextremisten überwacht werden“, zitiert FOCUS einen Verfassungsschützer, der anonym bleiben will."
Hoffentlich haben die ihre Quellen geprüft. Die Verfassung wollen wohl viele schützen...
Kommentar ansehen
10.11.2017 14:25 Uhr von BurnedSkin
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Ah, die shortnazis wittern wieder Verschwörungen und fühlen sich ungerecht behandelt. Klar, wer es in Ordnung findet, jüdische Kinder in Gaskammern zu treten, der stört sich natürlich daran, wenn von der anderen Seite für mehr Frauenrechte und Toleranz demonstriert wird.
Kommentar ansehen
10.11.2017 15:02 Uhr von Walder67
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

Mit Steinen und Molotovs lässt es sich eben gut für Rechte und Toleranz demonstrieren, ne?

Ich denke, dass es mehr Linke in Deutschland gibt, die es befürworten, einem Polizisten einen Stein an den Kopf zu schmeissen, als Rechte, die es befürworten, "jüdische Kinder in Gaskammern zu treten".
Kommentar ansehen
10.11.2017 15:08 Uhr von BurnedSkin
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ Walder67

Jemand, der einem Polizisten einen Stein an den Kopf schmeißt, ist nicht links, sondern ein Verbrecher. Und jemand, der rechts ist, befürwortet automatisch die Auslöschung anderer Kulturen, sonst wäre er ja nicht rechts.

Dass darüberhinaus die Steine und Molotov werfenden Randalierer in Hamburg keine Linken, sondern getarnte Rechte waren, ist allgemein bekannt. Warum sonst hätte die Polizei sie in Ruhe gewähren lassen? Die hat ja lieber auf friedliche (!) Demonstranten eingedroschen, die erkennbar nicht rechts waren und auch nicht randalierten.
Kommentar ansehen
10.11.2017 15:14 Uhr von bigX67
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@BS:

unser rechtsextremen sind doch auch immer für frauenrechte. es ist ein unabdingbares frauenrecht, dass diese kein kopftuch tragen darf.

@rechtsextremisten:

ihr rechten kotzt mich an.
da ihr zu internetrecherche intellektuel nicht ausgerüstet seit, hier ein link: https://www.berlin.de/...
was das relativieren von zahlen angeht, habt ihr doch max trallala. der unbestrittene meister im relativieren.
wenn ihr genaueres ... (ok - hat sich eigentlich schon erledigt) ...wissen wollte, dann seht euch den link an. danach weiss mensch warum die linken so viel gewaltätiger sind.
rechts is böse, links ist gut.
Kommentar ansehen
10.11.2017 15:39 Uhr von BurnedSkin
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ BoroBMW

Du hast offensichtliche Probleme mit der Meinungsfreiheit. Geh nach Nordkorea, da werden Gestalten wie Du verwertet.
Kommentar ansehen
10.11.2017 20:47 Uhr von Mauzen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei solchen Meldungen sind dann ganz plötzlich jede Menge Leute für Überwachung durch die Behörden.
NATÜRLICH muss die Überwachung eingestellt werden, wenn der Grund der Überwachung vorrüber ist. Schon schlimm genug, dass da überhaupt in so großem Stil überwacht wurde.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?