08.11.17 20:53 Uhr
 780
 

EU für neue CO2-Grenze für Autos - 30 Prozent weniger bis 2030

 

Die EU-Kommission will den Kohlendioxid-Ausstoß von Autos stark begrenzen.

Neue Fahrzeuge sollen den Vorschlägen zufolge im Jahr 2030 im Schnitt 30 Prozent weniger CO2 produzieren als 2021.

Für fast ein Viertel der Treibhausgasemissionen in der EU ist der Autoverkehr verantwortlich, sagte Vize-Kommissionspräsident Sefcovic. Eine Quote für Elektroautos soll es aber nicht geben, dafür ein Belohnungssystem für Hersteller.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Prozent, Grenze, CO2
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thanksgiving: Donald Trump quartiert begnadigte Truthähne in Luxushotel ein
Nach Jamaika-Aus: CSU-Generalsekretär sieht nun Verantwortung bei SPD
Grünen-Politiker Robert Habeck bezeichnet Jamaika-Gespräche als "Psychoterror"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2017 21:05 Uhr von OO88
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
das schaffen sie locker . Es werden bis da hin nur noch e Autos auf der Straße fahren dürfen.
Ist wie beim Smartphone - jeder hat Heute eins und jeder sagte damals nie im leben kaufe ich mir so etwas.
Eins ist auch sicher - Deutsche E Autos werden es ganz ganz bestimmt nicht sein. Die Zeit haben sie schon längst verschlafen.
Kommentar ansehen
08.11.2017 21:09 Uhr von brochterbeck
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Noch einmal für FAST EIN VIERTEL !!!
Mit anderen Worten weniger als ein Viertel und für ÜBER DREI VIERTEL sind andere Verursacher verantwortlich. Sollen gefälligst da sparen und nicht für paar Pupsprozente die gesamt gesehen nicht mal auffallen Autofahrer drangsalieren.
Im übrigen wer heute ein E-Auto kauft wird der Loser von Morgen !

[ nachträglich editiert von brochterbeck ]
Kommentar ansehen
08.11.2017 22:08 Uhr von hannes759
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
So wird der Verkehr der Zukunft in DE aussehen:

https://www.liveleak.com/...

Das wird man noch bezahlen können
Kommentar ansehen
08.11.2017 22:13 Uhr von walker007
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Da sind etliche ITler gefordert um das nächste Schummelupdate zu entwickeln! ;-)
Kommentar ansehen
08.11.2017 22:41 Uhr von thingthing
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Man wollte auch damals bis 2000 den Welthunger beseitigen...wurde auch bis 2030 verschoben
Kommentar ansehen
08.11.2017 23:45 Uhr von PipePenguin
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ok nehmen wir an,dass bis 2030 die E Autos wirklich! reif sind!
D.h was Preis bei Anschaffung angeht und Leistung was die Reichweite angeht...
Dazu kommt flächendeckend Ladestellen!

Was bringt mir das wenn die Kohlekraftwerke fleissig rauchen?
Ich mein ich muss ja Strom "tanken" wird der dann bis 2030 auch auf reiner Sonnen/Wasser etc Energie gestellt?
Ich denke eher nicht...Und wenn dann (ich kann nur für Luxemburg reden) wird der Strom so teuer,dass ich mir wieder n´Pferd und ne Kutsche anschaffen muss.
Kommentar ansehen
09.11.2017 00:03 Uhr von Hanna_1985
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also bislang schaffen es die EU-Autobauer nicht, die geforderten Grenzwerte ein zu halten und müssen deswegen schummeln.

Das Ergebnis: In den USA und im nicht-europäischen Ausland sind Millardenklagen anhängig.

Dann folgt der nächste Schachzug: In der EU muss bis 2030 folgendes eingehalten werden...
Wenn es der EU Autobauer nicht schafft? Weg vom Fenster? Schummeln? Schummelt er, und es wird wieder entdeckt?!

Dann lacht sich das Ausland wieder ins Fäustchen.

Und die ausländischen Fahrzeuge? Naja, deren Autobauer interessiert das mal halt nicht. Sollen die Idioten in der EU das doch regeln...
Kommentar ansehen
09.11.2017 00:18 Uhr von Mauzen
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
2035 kommt dann der nächste Abgasskandal.

Bis dahin können sich die Politiker daran aufgeilen, wie sehr sie sich für die Umwelt einsetzen, und wenn es dann soweit ist und alles in die Hose geht, sind sie gemütlich im Ruhestand.
Kommentar ansehen
09.11.2017 07:47 Uhr von Bycoiner
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das kommt de facto auch dem Verbot nahe.

Elektrisch gilt mittlerweile als Cool in Hipster-Kreisen - gegen das X - hat das S8 keine Chance!
--

Das Auto wie wir es kennen - wird in ein paar Jahren - aus den Städten verschwunden sein - zumindest in Europa

[ nachträglich editiert von Bycoiner ]
Kommentar ansehen
09.11.2017 10:27 Uhr von Feinripptraeger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch garkein Problem. VW wird flugs eine neue Software installieren und der Käse ist gegessen.

Da kommt neben der mangelhaften Stromversorgung für E-Autos aber noch ein ganz anderes Problem auf die Bevölkerung zu, das ist bisher noch garnicht diskutiert worden:

Wenn tatsächlich eines Tages keine Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden, dann reisst das ein Riesenloch in die Staatskasse. Bei momentanen 50-60€cnt. pro Liter Treibstoff ist das eine gigantische Summe.
Das wird der Saat nicht einfach so hinnehmen.

Dann ist es aus mit lustig.

Dann musst du dir morgens überlegen ob du dir das Kaffeekochen noch leisten kannst.
Kommentar ansehen
09.11.2017 11:48 Uhr von Bycoiner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
>>Dann musst du dir morgens überlegen ob du dir das Kaffeekochen noch leisten kannst.<<

wir müssen uns überlegen - ob wir uns die gigantische Umweltverschmutzung noch leisten können - eigentlich gibt es da nichts zu überlegen - wenn wir überleben wollen.

Wenn Sonne Wind und Wasser kostenlos im Überfluß vorhanden sind - warum schlagen wir denn immer noch Wunden in unsere Erde?

Wegen dem Geld?

Bis die allerletzte Kohle ausgebuddelt ist - der letzte Fisch gegessen ist - der Urwald komplett gerodet ist?

Fürwahr - dann braucht man tatsächlich keine Kinder mehr zu zeugen - wenn Wir die Ressourcen aufbrauchen

--

Mit welchem Recht?

[ nachträglich editiert von Bycoiner ]
Kommentar ansehen
09.11.2017 12:44 Uhr von Feinripptraeger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat: "wir müssen uns überlegen - ob wir uns die gigantische Umweltverschmutzung noch leisten können - eigentlich gibt es da nichts zu überlegen - wenn wir überleben wollen".

Wir müssen uns garnichts überlegen. Das regelt sich alles ganz vonselbst:
Die Weltbevölkerung umfasste beim Jahreswechsel 2016/17 rund 7,47 Milliarden Menschen. Die UNO rechnet für den Zeitraum 2015 bis 2020 mit einem Bevölkerungswachstum von rund 78 Millionen Menschen pro Jahr. Die Vereinten Nationen erwarten 2050 etwa 9,7 Milliarden Menschen auf dem Globus.

Deine Bemühungen die Umwelt zu retten, ist noch weniger effektiv als würdest du einen Furz unterdrücken.

Milliarden Inder, Chinesen, Afrikaner, Amerikaner kümmerts einen Schei.... was mit der Umwelt geschieht.

Iss du ruhig dein Müsli und träume von einer sauberen Welt.
Ich, dagegen, werde mich mein kurzes Leben lang nicht einschränken.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?