08.11.17 18:16 Uhr
 2.907
 

Racheporno-Schutz: Facebook bittet User um deren Nacktfotos

 

In Australien testet Facebook gerade eine ungewöhnliche Maßnahme gegen so genannte Rachepornos.

Die Nutzer sollen dem Sozialen Netzwerk dabei ihre Nacktfotos einfach vorsorglich schicken. Die Aktion wird zusammen mit einer australischen Regierungsbehörden durchgeführt.

Bei den zugesandten Bilder werde ein digitaler Fingerabdruck erstellt, sollte ein anderer Nutzer versuchen, dieses Foto dann hoch zu laden, wird dies automatisch verhindert. Facebook könne die Bilder nicht sehen, denn diese würden verschlüsselt übertragen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Schutz, User, Nacktfotos
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde
Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2017 18:45 Uhr von ar1234
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe schon den größten Hack in der Geschichte der illegalen Beschaffung von "Amateurpornos" auf uns zu kommen.
Kommentar ansehen
08.11.2017 20:22 Uhr von NidzoPetrovic
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
GIEF ME YOUR PICTURES! NAU!
Es hat keiner die Absicht eine Mauer zu errichten, und so weiter.... :D
Kommentar ansehen
08.11.2017 20:49 Uhr von Pils28
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
send nudes!
Kommentar ansehen
08.11.2017 23:04 Uhr von Fishkopp
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Massenrubbeln in der australischen Facebook Zentrale, sozusagen ein Fappening ^^
Kommentar ansehen
08.11.2017 23:48 Uhr von 24slash7
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Lächerlich
Ein digitaler Fingerprint des Bildes?

Schon ein beschneiden, verkleinern oder ähnliche Bearbeitung verändern imho den Fingerprint ...
Kommentar ansehen
09.11.2017 00:35 Uhr von Mauzen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Würde ich denen bestimmt anvertrauen. Schließlich wird bei FB der Datenschutz großgeschrieben, und sie sind ja dafür bekannt, die Daten ihrer Kunden nicht zur eigenen Bereicherung zu missbrauchen.

Wenns einfach nur ein Hash ist, könnte man den auch lokal berechnen und zu Facebook schicken, dann haben sie die Bilder nicht und sparen sich den Rechenaufwand - komisch. Und hashen bringt da rein gar nichts, Bilder umwandeln und schon werden sie nicht mehr erkannt.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
09.11.2017 09:19 Uhr von oldtime
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Selbst wenn das Facebook die Bilder nicht speichert und die Videos löscht sobald sie bei FB verbreitet werden, können sie das doch nur auf Ihrer Seite machen.

Kaum ein Pornoportal wird die Videos automatisch löschen nur weil Facebook sagt das es ein Rachevideo ist.

Es bringt also kaum was und man verbreitet das Video unter umständen selber.
Kommentar ansehen
09.11.2017 09:28 Uhr von auru
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum die Fotos schicken? Facebook bietet das Programm zum Download an. Die User senden Facebookmit diesen Programm den digitalen Fingerabdruck. Die Bilder selber braucht Facebook dazu nicht.
Kommentar ansehen
09.11.2017 10:17 Uhr von Jammm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@24slash7
Nee. Schon mal von Machine Learning gehört? Das ist sehr mächtig. Wenn genug Trainingsdaten geladen werden, hilft es nicht mal anderes Zeug in das Bild zu kopieren, sofern noch genug vom Original zu sehen ist. Und 50% ist schon genug.

Aber warum macht Facebook nicht einfach ein Programm daraus das man offline benutzen kann. Man lädt dann seine Nacktfotos in das Programm, welches keine Internetverbindung braucht. Dieses Programm generiert dann den Abdruck den man an Facebook schicken kann. Das wäre doch viel vertrauenswürdiger als irgendwem ein Foto zu schicken.
Kommentar ansehen
09.11.2017 14:17 Uhr von 24slash7
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nö das geht nicht...
Jemand könnte ja von allen möglichen Bildern die sich schon im Netz befinden Fingerprints erstellen und an FB schicken.

Schon könnte man dem ungeliebten Facebooker alle Bilder löschen lassen?
Kommentar ansehen
09.11.2017 15:37 Uhr von Naikon
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein bekannter von mir ist seiner damaligen Freundin mal fremdgegangen, ne Woche später hatte er ein Penisbild auf seiner eigenen Pinnwand. Konnte es selbst jedoch nicht sehen, weil seine Exfreundin ihn nach dem Posten blockiert hat :D
Seit dem nennt man ihn den Dragon Cock xD
Kommentar ansehen
10.11.2017 10:00 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Blöde ist nur, wie kommnt Frau an die Nacktbilder, die Mann von ihr gemacht hat.
Kommentar ansehen
10.11.2017 10:32 Uhr von steffen1707
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na da bin ich mal gespannt wer das denn überhaupt macht... und wenn wie die mit Bildern Minderjähriger umgehen

Und nach dem nächsten Hack heißt dann eine Seite der Hacker : http://www.nackedbook.com haha

[ nachträglich editiert von steffen1707 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei
Sicherheitslage in Syrien: AfD verlangt Rückreise syrischer Flüchtlinge
Bundesregierung will deutsche IS-Kinder aus dem Irak nach Deutschland bringen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?