08.11.17 10:38 Uhr
 1.417
 

Heizkosten werden bis zu zehn Prozent ansteigen

 

Im Winter 2017 werden die Heizkosten in Deutschland laut dem aktuellen Heizspiegel deutlich ansteigen.

Diese Prognose haben der Deutsche Mieterbund und die gemeinnützige Beratungsgesellschaft veröffentlich, demnach wird es eine deutliche Steigerung geben.

Haushalte mit Ölheizung werden wohl um bis zu 10 Prozent mehr bezahlen müssen, wer in erdgas- und fernwärmebeheizten Gebäuden lebt, muss mit ca. zwei Prozent mehr rechnen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, zehn, Heizkosten
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.11.2017 10:54 Uhr von Holzmichel
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.11.2017 12:15 Uhr von vierter_August
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Genau "querjammern", Du findest bestimmt auch solche Worte wie "ausreinigen" und "ein Stück weit" genauso toll wie Dich selbst und sind doch nur ein Verbrechen an der deutschen Sprache.
Kommentar ansehen
08.11.2017 14:12 Uhr von Tilt001
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Der Krieg in Syrien und in der Ukraine ist für die Russen teuer, vor allem aber auch die Sanktionen deswegen.

Das kompensieren die einfach alles über den Gaspreis, eigentlich ziemlich clever.
Kommentar ansehen
08.11.2017 14:24 Uhr von Eule99
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Haushalte die letztes Jahr die Möglichkeit hatten mehr zu tanken wie benötigt zahlen überhaupt nichts mehr .
Und die Entwicklung des Ölpreises kann der Mieterbund auch nicht ´ riechen ´
Kommentar ansehen
08.11.2017 15:04 Uhr von LyranX
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Sind Öl-Heizungen denn noch so verbreitet? Die Technik ist doch uralt ..
Kommentar ansehen
08.11.2017 18:23 Uhr von funi31
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Liegt lt. den besorgten doch sicher wieder an den Flüchtlingen.
Kommentar ansehen
08.11.2017 22:44 Uhr von detluettje
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder wusste, dass der Ölperis ende diesen Jahres wieder auf 60 US$ steigen sollte.

Wer jetzt mit dem Einkauf von Heizöl gewartet hat ist einfach nur dumm.
Ende kommenden Jahres wird der Ölpreis bei 75-80US$ liegen.

@Tiltilein:
Das hat nichts mit dem Russen zu tun. Die Russen haben eben mehr gefördet und somit trotz Sanktionen dicke Gewinne gemacht.
Es sind die Saudis die das Geld brauchen weil sie Pleite sind
Klingt komisch? Ist aber so. Die Saudis können sich ihr Systhem bei einem Ölpreis von 35$ nicht leisten.
Soziales, Kriege und Rüstung kosten viel Geld.
Kommentar ansehen
09.11.2017 08:58 Uhr von haguemu
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Energie sparen - aber bitte die Anderen!
Ein Einstieg über teure Energie ist doch voll "marktwirtschaftlich"!
Kommentar ansehen
09.11.2017 10:07 Uhr von Mawit
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist noch lange nicht alles was steigen wird, abwarten.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA schicken 60.000 Flüchtlinge aus Haiti wieder zurück
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?