07.11.17 14:43 Uhr
 977
 

Glücksatlas: Jammerossis? Neue Fakten über die Glücksgefühle in Deutschland

 

Ostdeutsche und Westdeutsche nähern sich in ihrer Lebenszufriedenheit an, behauptet der Freiburger Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen im neuen Glücksatlas, welcher schon sieben Jahren lang die Lebenszufriedenheit Deutschlands analysiert.

"Die Zufriedenheit in Deutschland ist generell wegen des materiellen Zuwachses gestiegen", so der Ökonom. "Seit zehn Jahren reden wir von einer Krise, stattdessen gab es ein Wachstum wie seit den 60er Jahren nicht mehr. Und die Menschen spüren das, denn Geld macht immer glücklich."

Wohnen und Familie sind an erster Stelle der Zufriedenheitsskala, dann folgen Freizeit, Arbeit, Gesundheit und Einkommen. Dabei nähren sich Ost und West immer weiter an. Auch wird die Generation der ab 55-Jährigen immer zufriedener. Auch erfüllende Arbeit sei wichtig.


WebReporter: Bycoiner
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Fakten
Quelle: augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert
"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.11.2017 15:17 Uhr von derlausitzer
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Ist die Lebenszufriedenheit der Ossis gestiegen oder die der Wessis gesunken?

"Auch wird die Generation der ab 55-Jährigen immer Zufriedener."

Auch das glaub ich nicht. Die, welche jetzt in Rente gehen, haben im Osten oft nicht viel mehr als die Grundsicherung. Die Zeiten der Billigjobs und Arbeitslosigkeit beginnen ihre Folgen zu zeigen.
Kommentar ansehen
07.11.2017 15:59 Uhr von dillschwaiger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da müssen jetzt einige Parteien ihre Wahlanalysen nochmals überdenken.
Kommentar ansehen
07.11.2017 16:04 Uhr von Modellbahnfahrer
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Lebt der in einer Parallelwelt???

"Seit zehn Jahren reden wir von einer Krise, stattdessen gab es ein Wachstum wie seit den 60er Jahren nicht mehr. Und die Menschen spüren das, denn Geld macht immer glücklich."

Oder redet der nur von denen, die eh schon genug Geld haben?
Was ist mit den Menschen, die so wenig Rente bekommen, dass sie noch einen Sklavenjob annehmen, oder sich Lebensmittel von den Tafeln besorgen müssen?

Außerdem: Was heißt Jammerossis? Dass sich die Leute in Ostdeutschland darüber beschweren, wenn sich nach 28 JAHREN weder die Löhne, noch die Renten auf Westniveau angepaßt haben? Dafür aber die Mieten, Lebensmittelpreise usw?

EDIT
Und NEIN! Weder meine Eltern noch ich kommen aus dem Osten Deutschlands

[ nachträglich editiert von Modellbahnfahrer ]
Kommentar ansehen
07.11.2017 17:22 Uhr von Imogmi
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
der muss ja ganz schön starkes Zeug rauchen damit er zu so einem Ergebnis kommt oder haben da finanzielle Mittelchen nachgeholfen ?
Wer wäre denn bereit für so einen Schwachsinn Geld auszugeben, damit er/sie gut bei den Wählern da steht ?

Ich weiß auch nicht von welchem Wachstum der fantasiert,
dem Zuwachs von Arbeitslosen ? dem Zuwachs von Billiglöhnen ? dem Zuwachs der Lebenshaltungskosten ? dem Zuwachs bei der Krankenkassenzuzahlung ? u.s.w. , ich denke die Liste würde sehr lang werden .

Bei den 55-jährigen wächst die Angst das sie gar keine Rente mehr bekommen, sondern nur eine minimale Einheitsrente die zum Leben nicht reicht , ist das Zufriedenheit ?

Aber ich denke das ist nur ein weiterer Versuch die Bevölkerung zu vera..... ;
schmeißt unsere unfähigen Politiker und ihre Lakaien aus ihren Ämtern.
Aber bald kann Merkel sagen : Nein nicht wir schaffen es, ICH habe es geschafft die BRD kaputt zu machen und zwar gründlich !
Kommentar ansehen
10.11.2017 09:47 Uhr von Tilt001
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Von was redet der Spinner? Die Zeit- und Leiharbeit hat auf Kosten der Vollzeitarbeitsplätze doch immer nur zugenommen. Außerdem auch die Rentenniveauabsenkung, die nur die Neurenter trifft.

Der materielle Zuwachs spiegelt sich auch nicht im Medianeinkommen und Median-Vermögen der Deutschen wieder. Da machen und selbst die Griechen oder Rumänen noch was vor.

[ nachträglich editiert von Tilt001 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?